Wieso lernen wir im Deutsch unteericht Gedicht analyse?

9 Antworten

Servus, ich als Philosoph mach's mir auch 'mal einfach: 1) Wundervoll! Frage immer nach dem Warum, nicht nach dem Wozu, also mehr kausal als final! 2) Aber dämlich ist deine Antwort "Keiner wird so etwas später brauchen". > Bitte überlege weiter und du wirst irgendwann verstehen, dass ich (in deinem Sinne - sogar) mit Barocklyrik Geld verdiene, falls du das mit "brauchen" meinst!? - Denke über Intelligenzarten nach, über Sprache und technischen Fortschritt, über geistige Entwicklung und biologische Evolution, über menschliches Miteinander mit Ernährung und Fortpflanzung, Geschichte und Staatsformen, über Krieg und Frieden, über Gleichgültigkeit, Gelassenheit, Verantwortung, Verbesserung der Welt - und zu allererst über dein persönliches Sterben-müssen: Das ist für jeden Menschen von größter Bedeutung; denn nicht durch die Verdrängung, sondern die Erkenntnis der Endlichkeit des Lebens erwächst die Sinngebung deines Lebens!! Und jetzt magst du dich fragen, was hat das alles mit Barocklyrik zu tun!? Lies sie, du wirst dich wundern, dass darin Antworten auch für dich geschrieben stehen; denn dein Dasein mit deinem Alltag ist auch nur möglich geworden durch den Versuch der Beantwortung z. B. jener Fragen durch die Menschen z. B. aus dem Barockzeitalter! Auch das wirst auch du allmählich (hoffentlich auch durch deine schulische Bildung ) erkennen können!! - Machen wir es mir noch leichter bei der Beantwortung deiner Frage: Stell dir vor, du bist drei Jahre alt: Z. B. hast du zu essen und ein Klo, du hast ein Bett, du hast Spielzeug, du hast rund um die Uhr Hilfe zum Leben durch deine Eltern. Was ist aber, wenn du plötzlich allein wärst? Du würdest ganz einfach sterben oder dir Hilfe für dein Leben suchen - und da hast du noch niemanden geliebt, keine Kinder gemacht, keine Eltern bei deren Sterben begleitet - ja und noch gar kein Geld verdient, um überhaupt deine Grundbedürfnisse befriedigen zu können... was zu essen und ein Klo, ein Bett und Spielzeug und und und. Aber wer weiß, was genau du dazu benötigen wirst, doch du selbst am wenigsten als Dreijähriger - und jetzt bist du noch Jugendlicher - und Erwachsene müssen sich streiten, was du alles lernen solltest, um in solch einer global komplexen Welt mit unvorhersehbarer Zukunft jedes Menschen selbstständig leben zu können, um ohne die Eltern "ein glückliches Leben" jahrzehntelang führen zu können - nur Computer bedienen, aber mit welchen Inhalten, die Inhalte müssen real geschaffen werden, nur Autos bauen, verkaufen und fahren, nur Nahrungsmittel und Energie produzieren, nur...?! Kennst du die Weisheit "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein."? - Oder ganz anders ausgedrückt, schaffe dir die persönlichen Bedingungen (möglichst hohe Schulbildung - politisches Engagement bis ins Kultusministerium), dass du für andere entscheiden darfst, dass sie in der Schule keine Barocklyrik mehr lernen müssen... oder kommst du langsam zu der Erkenntnis, dass sie ganz einfach zur Vervollkommnung deines Geistes gehören kann, soll oder darf - du wirst das vielleicht nun allmählich glauben können, dass in vielen Ländern der Erde Kinder und Jugendliche zutiefst dankbar sind, ja sogar Schulgeld dafür bezahlen, dass sie Barocklyrik und andere scheinbar sinnlose Dinge studieren dürfen... Ich wünsche dir viel Gedanken und Erkenntnisse, Kraft und Geduld für deinen Lebensweg! Gute Nacht.

Kam mir es nur beim Lesen so vor , oder war hier grad poesie vor ? Ich mein ja nicht das lernen sche-*se ist. Aber manche Themen finde ich halt unnütz.

0

Es herrscht in unserer Gesellschaft immer noch die Überzeugung, dass das Fachidiotentum nicht ausreicht, um alle Erfordernisse eines erfüllten Lebens zu stellen. Zu einem umfassend gebildeten Menschen gehört außer Lesen, Rechnen, Schreiben und Kochen auch noch soetwas wie Kultur. Dazu muss man seine Umwelt (Geographie, Naturwissenschaften) und seine Geschichte (auch Literatur und Kunst) kennen. Du lernst beispielhaft aus allen diesen Bereichen Teile kennen, damit du in der Lage bist, später dich selber über alles Mögliche zu informieren und eine Meinung zu bilden. Die Gleichung "Was ich nicht verstehe = Scheißkram" geht eben nur an Stammtischen auf.

Servus, auch wenn es dir noch rätselhaft ist, was dein späteres Leben mit der Gedichtanalyse gerade der Barockzeit zu tun hat, halte durch, streng´ dich trotzdem an und belohne dich dafür mit Etwas, was dich freut! Auch die Benotung durch andere ist ein Teil deines ganzen Lebens, bemühe dich; denn das Wichtigste ist im Leben, je mehr du gelernt hast, desto weniger bist du abhängig von Menswchen undvon Menschen, denen dein Wohl gleichgültig ist oder dich sogar für sich ausnutzen wollen!! - Und glaube mir, alle Menschen auf der Erde ergeht es so wie dir, wenn sie in der Schule sind: Ich "brauche" schon seit Jahrzehnten keine Differential- oder Integralrechnung mehr, aber ich weiß, dass es das gibt, und dass dies sehr schwierig ist, und es schenkt mir Achtung vor Menschen, die damit Häuser oder Autos oder Flugzeuge oder medizinische Geräte oder oder bauen, und das ist für mich der Nutzen geworden! Jeder Mensch benötigt Anerkennung seiner Leistungen und seiner Begabungen, nicht nur seiner Funktion für andere - ein schwerwiegender Denkfehler der materialistischen Welt! Und deshalb probiere dich auch in Gedichtanalyse aus, es ist dein menschlich kreatives Gehirn mit Gefühlen, die du sekündlich durchleben musst, um zu deiner eigenen Persönlichkeit zu reifen; du bist doch kein dummer Computer ohne Gefühle und ewige Werte - all das sollten dir deine Lehrer/innen in der Schule immer wieder erklären und dabei helfen, das zu verstehen und zu erleben - schöne Grüße! - Wieder anders gesagt: Die Gedichtanalyse eines Barockgedichts ist doch auch nur ein Beispiel einer Übung, um auch andere Texte zu verstehen und (in der Kunst) nachzuempfinden! Wie willst du denn als Volljähriger deine bürgerliche Pflicht zur politischen Wahl erfüllen, wenn du keine Ahnung von der langen Geschichte (den Denkweisen und Gefühlswelten) der Menschen deiner Umgebung kennst?! Du hast doch gelernt, dass alles durch Menschen gemacht ist: jede Straße, jede Stadt, jedes Schulsystem, jede Geldverteilung mit Herstellungs- und Kaufpreisen und Löhnen, jedes Krankenhaus, jeder Friedhof und und und... Also wirst auch du eines Tages etwas in diesem Sinne machen - und je größer dein Wissen ist, detso besser kannst du Gutes und Böses erkennen, kannst du dich schützen und anderen helfen sich zu schützen - im Barock herrschte das Entsetzen des Dreißigjährigen Krieges (vgl. Grimmelshausen "Simplicissimus" Roman, Brecht "Mutter Courage und ihre Kinder" Drama), das religiöse Morden z. B. mit Zwangsverheiratungen, jeder musste im Sinne seines absoluten Herrschers arbeiten, um zu überleben, und um das niemals wiederkehren zu lassen, damit sich alle Menschen daran halten, brauchst du die Bildung darüber, nicht nur das Wissen - deshalb auch die Beschäftigung genau mit der Barocklyrik... Und nochmals: Belohne dich für deine Mühen: Lass dir Zeit mit anderen Menschen schenken und schenke ihnen Zeit deines Lebens - denn nur das ist wichtig im Leben! Viel Erfolg und Zeit für dich mit anderen... Guten Morgen.

so einen langen Text würde ich vorschlagen , besser zu gliedern in Abschnitte, damit man/frau ihn besser "lesen" kann, schon mal daran gedacht?

0
@Sajonara

Wunderbare Antwort. , Skoph ! Den Kommentar darunter kann man getrost ignorieren.

0
@Sajonara

Servus, doch, doch, eine Gliederung wäre sicher immer besser - allerdings fehlt mir dafür noch eine Sekretärin, mein oft für andere verworrenes "Brain storming" besser zu sortieren - ich bestimme und schreibe und denke Tag und Nacht für viele andere Menschen, halte freie Vorträge über drei Stunden ohne Pause (meist zu kunstphilosophischen Themen) - die armen Leute, denke ich selbst auch oft - ich bewältige derzeit vier Berufe mit 7-Tage-Woche - mit Frau und Sohn und zugelaufener Katze noch dazu... wollte hier in "gutefrage" gar nicht auch noch "meinen Senf abgeben", aber mein 15-jähriger Sohn sagte mir etwas gebieterisch vor ein paar Monaten, ich müsse das auch noch hier tun - `mal sehen, wie lange noch!? Also ich bitte um Entschuldigung für so manche "Systemfehler"; ich bemühe mich immer, kostet aber verdammt viel Zeit, wie hier alle wisst, deshalb mach´ ich´s mir auch manchmal leichter... Grüße.

0
@Skoph

Der "gebieterische" Sohn :-)) weiß offensichtlich die Qualität des "Senf`s " zu schätzen, ebenso wie die "gute- Frage- Leser, egal, ob mit oder ohne Systemfehler.Daher bitte nicht aufgeben. Grüße zurück !

0
@Caravaggione

Danke. - Mein Sohn lässt mich nicht Golf spielen, wie es viele meiner Bekannten dauernd machen (müssen), das sei "zu blöd" für mich -- langsam glaube ich, er ist intelligenter und empathischer als ich... war vielleicht ein Witz?!

0
@Skoph

Er hat offensichtlich Anlagen zum familiären Diktator.

:-))

0

vllt. brauchst du es für einen smalltalk mit der frau deines chefs ..... und weil du ein kulturell versierter mitarbeiter bist, wirst du befördert

glaubste den selber was du geschrieben hast, oder haste grade lachkrämpfe ?

0
@richinardo

nun ja..... ich habe extra in kursiv geschrieben.... beseutet ja, dass ich es extra hervorhebe, vielleicht ist dir folgendes lieber:

;-)

0

Auch, wenn es mir schwer fällt, Dir ruhig und sachlich zu antworten, werdenich mich bemühen, Dir praktische Anwendungsgebiete zu nennen, in denen Du Fähigkeiten aus der Gedichtanalyse brauchen kannst: 1. Viele Menschen drücken sich, wenn sie sprechen, nicht direkt aus, sondern in Bildern und Redensarten, die Du nicht kennst. Wenn Du lernst, verschiedene Bedeutungen aus komplizierten Texten herauszulesen, dann kommst Du in solchen Situationen vielleicht besser zurecht. Deinem Chef kannst Du auch nicht sagen, "er solle mal Klartext reden, Alter" 2. Wenn Du Texte aus anderen geschichtlichen Zusammenhängen (Barock) und deren Gedanken zu verstehen übst, fällt es Dir vielleicht auch leichter, mit Menschen umzugehen, die aus anderen Kulturen kommen. 3. Du lernst, dass es auch Sachen gibt, die Du einfach nicht verstehst. Tut jedem Menschen gut. 4. Den eigener Wortschatz wird größer. Je mehr Wörter Du kennst, desto schlauer wirkst Du. 5. Du kannst einen Ratgebethread erstellen, in dem Du wahnsinnig viel Aufmerksamkeit von Bildungsliebhabern wie mir und wahnsinnig viele Antworten kriegst...

Was möchtest Du wissen?