Wieso hat man den pH wert bis 14 eingeteilt

6 Antworten

weil pH = 7 neutral ist, und diesen Punkt hat man in die Mitte gesetzt. pH 0 = 7-7 und pH 14 = 7+7.

Die allermeisten Säuren und Laugen findet man ja auch in diesem Bereich.

das ist keine Begründung-.- Wenn die Skala bis 100 gehen würde, könnte man auch sagen, dass 50 neutral ist. So eine blöde Begründung habe ich noch nie gehört-.-

1

beanwortet aber die frage nicht.

warum ist denn dann neutral = ph7?

das ist letztendlich die gleiche frage.

0
@mimimimimimimi

siehe die Antwort von patateman. Die ist sinnvoll und wäre auch meine Antwort gewesen

0
@mimimimimimimi

bei pH 7 sind H3O+ und OH- im geichgewicht, die lösung ist weder sauer noch alkalisch, also neutral

0
@mimimimimimimi

Die Frage war nicht, wie sich pH definiert, sondern nur über die Einteilung der Skala. Ich werde hier nicht Dinge erklären, die nicht gefragt sind und die man sich sehr leicht woanders selber anlesen kann.

0
@alchemist2

das ist doch aber ein und das selbe.

naja. so dringend interessiert es mich auch nicht.

wenns so wäre, würde ichs mir selber kurz anlesen.

fand nur die antwort nicht sehr hilfreich auf die frage.

sollte jetzt keine persönliche kritik sein, sondern nur dem meinungsaustausch und dem zeitvertreib dienen.

0
@mimimimimimimi

Das mit pH=7 bei neutralen Lösungen ergibt sich aus dem Ionenprodukt des Wassers, dass c(H+)*c(OH-) exakt 10^-14 beträgt. Folglich wäre die Lösung neutral, wenn man genau 10^-7 mol H+ und OH- hätte. Daher ergibt sich für neutrale Lösungen pH=7

0

Ich halte das für eine gute Erklärung !

0

Das ist höchstens als Eselsbrücke haltbar, mein Guter! ;-)

0

Hat man nicht!

Der pH-Wert der gebräuchlichsten wässrigen Lösungen liegt zwischen 0 und 14, Natronlauge kann aber auch Werte von 15 erreichen, ebenso wie der Wert auf der sauren Seite -1 erreichen kann. Wenn alle 55 Mol Wasser in einem Liter völlig dissoziert wären, landete man sogar zwischen -2 und -1. Auf der basischen Seite wäre theoretisch ein Wert von Unendlich asymtotisch erreichbar, also infinitisimal annäherbar. Praktisch ist dies aber völliger Blödsinn! ;-)

der pH-wert entspricht dem negativen dekadischen logarithmus der konzentration an H3O+ ionen in der lösung, in mol/l, das ergab sich dann halt so

das glaube ich auch! DH! Ansonsten würde das glaube ich nicht mit dem negativen Zehner-Logarythmus passen

0
@mimimimimimimi

theoretisch geht das, praktisch ist es schwer, solch starke laugen zu finden, da irgendwann die lösung gesättigt ist

0

das ergibt sich aus der definition des pH-wertes.theoretisch kannst du auch negative pH-werte erreichen..

Gott sind die Antworten schlecht!

Ich weiß, dass die Frage 10 Jahre alt ist, aber das kann man ja nicht so stehen lassen!

Durch die sogn. Autoprotolyse des Wassers enthält dies IMMER H3O+ und OH- Ionen, deren Konzentrationen über ein sogn. dynamisches chemisches Gleichgewicht aneinander gekoppelt sind! Multpliziert man die beiden Konzentrationen erhält man bei konstanter Temperatur IMMER den gleichen Wert, auch bei neutralem, destilliertem Wasser! Dort gilt: 10^-7 mol/l × 10^-7 mol/l = 10^-14 mol^2/l^2, was man auch als Ionenprodukt des Wassers bezeichnet! Um einen besser handhabaren Zahlenwert zu haben, nimmt man jetzt den Exponenten der H3O+ Konztration und 'streicht' das negative Vorzeichen (negativer dekadischer Logarhitmus) und erhält so den pH-Wert! Wenn man das gleiche mit der OH- Konzentration macht erhält man de7n sogn. pOH! Es gilt (bei 20 °C) pH+pOH=14!

Saure Lösungen enthalten mehr H3O+ Ionen (pH klein, pOH groß, Summe 14), alkalische Lösungen mehr OH- Ionen (großer pH, kleiner pOH) und wenn beide Konzentrationen gleich sind, sind pH und pOH gleich 7!

Was möchtest Du wissen?