Wieso haben meine Wellensittiche so Angst vor mir?

8 Antworten

hallöchen, ich hab 4 Wellis, einen Hahn und drei Weibchen.

das erste Jahr hatte ich zwei Weibchen und die waren so richtig "lahm" für Wellis. Haben keinen Salat oder ähnliches gefressen, war ein Fehlkauf, bei Pflanzen Kölle.

Hab mir dann noch ein Pärchen dazu geholt. "Gebrauchte" und die wurden vorher regelmäßig eingefangen, dementsprechend scheu waren die beiden.

Aber, jetzt nach einem Jahr werden alle vier langsam aber sicher zutraulicher. Ich verlange nicht viel von den Wellis, aber eins hat sich eingebürgert bei uns.

Solange sie Freiflug haben gibts kein frisches Futter in den Napf. Hab die Erfahrung gemacht, einer nach dem anderen geht rein und frisst sich satt und kommt wieder raus. So könnte ich nie den Bauer zu machen. Wenn es an der Zeit ist klapper ich mit dem frisch gefüllten Napf und schwupp die wupp sind sie alle 4 drin und der Bauer kann zu gemacht werden.

Futter ausser Haus gibt es nicht zu oft, so gewöhnen sie sich an in den Bauer zu gehen. Klappt echt super so. Geduld ist bei 4 Wellis angesagt und auch bei zweien. Immer wieder gehe ich mit dem Napf auf sie zu und so langsam bekomme ich alle 4 an den Napf und kann mit ihnen durch die Wohnung gehen. Sie verlieren die Scheu, aber bitte viel Geduld, und sollte ich sie einfangen müssen hab ich nen Käscher dafür,

die Hand soll füttern und vertrauen schaffen.

Viel Spaß mit den beiden noch. Ich möchte meine nicht mehr weggeben

3 Hennen und 1 Hahn? Sehr gewagt. Nicht, dass sich die Hennen irgendwann um den einen Hahn streiten..

0

Das war völlig falsch sie mit deiner hand einzufangen

Wenn du sie fängst, dann haben sie ihr Vertrauen an dich verloren und du musst sie wieder zähmen aber sie werden nie vergessen, dass du sie gepackt hast. Es würde niemandem gefallen von jemandem gefangen zu werden und so ist es auch bei den Wellis ie sind sehr empfindlich !!!!!!!!!!

Also lass es einfch sein, da sie sonst immer mehr und mehr angst vor dir haben werden.

du solltest die vögel nie wieder mit der hand einfangen...da können die sogar todesangst bei bekommen weil die sowas von natur aus ja nicht kennen....wenn sie hunger haben gehen sie alleine wieder rein oda wenn sie halt handzahm wären auf die hand nehmen...wenn sie aber doch schon mit kolbenhirse auf die hand gehen dann musst du einfach nur das öfters machen und die nciht mehr einfangen und dann merken die auch das die keine angst mehr vor dir haben müssen....

Deine Vögel haben nun natürlich große Angst vor dir, weil du sie so oft mit der Hand gepackt hast. Sowas nehmen Vögel u.U. sehr übel und sie bleiben misstrauisch.

Man sollte es immer vermeiden, Vögel in die Hand zu nehmen. Da stehen die Piepmätze nämlich Todesängste aus, weil sie wehrlos sind.

Du musst dir nun allmählich wieder das Vertrauen der Vögel erarbeiten. Das bedeutet: nicht mit den Händen den Sittichen zu nahe kommen; ruhig mit den Vögeln reden; die Vögel nicht beim Freiflug einfangen, sondern warten bis sie von alleine zurück in den Käfig gehen (ggf. anlocken).

Vorläufig gar nicht einfangen, sondern warten, bis sie hungrig sind, oder etwas besonders Leckeres gut sichtbar in den Käfig hängen.

Diese Einfang-Situation im Dunkel haben sich die Vögel gemerkt und sind nun deshalb besonders vorsichtig. Es dauert seine Zeit, bis sie wieder Vertrauen in Deine Hand haben. Irgendwann kannst Du sie auch einfach auf den Finger nehmen und zum Käfig tragen.