Wieso fühlt man sich nach Auslandserfahrung mehr deutsch?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist mir auch so gegangen, nur mit Österreichisch statt Deutsch. Es wird einem einfach bewusster, was es doch für Unterschiede gibt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich habe ein halbes Jahr lang in Spanien gelebt :)

Ja und nein.

Nach meinen Auslandsjahr ist mir klar geworden wie "Deutsch" ich in manchen Sachen bin und welche Dinge mir an der deutschen Mentalität so überhaupt nicht gefallen.

Erst heute habe ich mit meiner Gastfamilie darüber gelacht wie deutsch ich z.B. in Sachen Pünktlichkeit bin. Dafür gibt es andere Sachen wie spätes Abendessen oder laute und lustige Zusammenkünfte die ich selbst für mich übernommen habe.

Ich fühle mich deswegen nicht deutscher oder spanischer, sondern es macht mich jetzt einfach aus.

Jepp, ging mir genauso.

Vorher war mir gar nicht so klar, was es bedeutet, Deutsch zu sein. Was es ausmacht, in Deutschland zu leben. Das hab ich erst im Ausland gemerkt, weil es da eben anders ist.

Weil man dann merkt, was deutsch sein bedeutet. Bevor ich das erste Mal in China war, wusste ich zwar, dass ich den deutschen Pass habe, habe damit aber nichts verbunden. Als ich dann in einer völlig anderen Kultur war, habe ich gemerkt wie verschieden schon einfache Dinge sind. Dann wurde mir klar, was deutsch sein ist.

Was möchtest Du wissen?