Wie lange dauert die Gegenwart?

Das Ergebnis basiert auf 169 Abstimmungen

Der Moment ist zu kurz, um hierüber eine Aussage treffen zu können 60%
Es gibt keine Gegenwart, da es auch keine Zeit gibt 19%
1 Sekunde 11%
0,000000001 Sekunden 7%
1 Tag 2%
1 Stunde 1%
1 Minute 0%

254 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Der Moment ist zu kurz, um hierüber eine Aussage treffen zu können

Ich habe mir jetzt nicht die anderen Antworten durchgelesen, aber meiner Meinung nach ist die Frage schon falsch gestellt. Das wäre das Gleiche, als wenn ich fragen würde, wie lange ein Lichtjahr dauert. Das sind zwei unterschiedlichen Dimensionen.

Die Gegenwart ist immer eindimensional, ein Zeitpunkt und deshalb ohne dauer. Erst wenn man zwei Punkte nimmt - zum Beispiel die Gegenwart und "Morgen um die gleiche Zeit" - und dann den Zeitraum dazwischen betrachtet, kann man überhaupt von "Dauer" sprechen. Die Dauer ist zweidimensional.

Deswegen war leider auch kein Abstimmungsvorschlag wirklich passend. Am nächsten kam orange der Lösung. Ein gewiefter Philosoph könnte uns vielleicht noch verkaufen, dass es keine Gegenwart gibt.

Erst einmal möchte ich mich beim Fragesteller dafür bedanken, dass meine Antwort als am hilfreichsten ausgezeichet wurde.

Gerade deshalb komme ich wohl aber nicht umher, noch zwei Anmerkungen zu machen.

  • Viele andere Antworten, die hier gegeben wurden, sind auch nicht unbedingt falsch, sondern betrachten die Gegenwart einfach aus einem philosophischeren oder kosmologischen Blickwinkel. Mein Ansatz verfolgte mehr eine mögliche, mathematische Auslegung. Es freut mich, dass besonders diese Ansicht vom Fragesteller gut nachvollziehbar ist.

  • Wenn man es genau nimmt, muss ich noch korrigieren, dass ein Punkt nicht im IR¹, sondern im IRº liegt (wie die Gegenwart), die Zeit selbst aber im IR¹ liegt, sie ist eindimensional. Ich bin also mit den Dimensionen jeweils eine zu „hoch“ gegangen. Trotzdem sind es aber verschiedene Dimensionen.

1
@Megakonto1

Wie kommst du darauf, dass ich punktegeil bin? In meiner Antwort habe ich nichts von Punkten erwähnt und zum Zeitpunkt meiner Antwort, in der ich mich bedankt habe (und meine Ursprungsantwort verbessert habe), habe ich die Punkte schon erhalten. Ich habe allgemein auch noch nicht viele Punkte gesammelt und für diese Antwort habe ich zum jetzigen Zeitpunkt gerade mal 10 positive Bewertungen erhalten (andere haben sogar 52!)

Oder meintest du das aus Scherz, als Anspielung darauf, dass ich die Gegenwart als Zeitpunkt betrachte? Das wäre ein guter Gag!

1

Zitat:"Das wäre das Gleiche, als wenn ich fragen würde, wie lange ein Lichtjahr dauert"

Dauer hat was mit Zeit zu tun. Ein Lichtjahr ist aber eine Entfernung.

0
@artiiK

Trotzdem werden Äpfel mit Birnen verglichen.

cm und Liter haben etwas mit Entfernungsmaßen zu tun. Niemand würde aber auf die Idee kommen zu fragen, wie weit 3 Liter sind oder welches Volumen 2,5cm haben.

Ich habe nie behauptet, dass ein Lichtjahr etwas mit Zeit zu tun hat (genau genommen hat es aber etwas damit zu tun: Es ist der Weg, den das Licht in einem Jahr zurücklegt). Ich wollte nur eines von unendlich vielen Beispielen nennen, bei dem man auch keinen Vergleich anstellen kann.

Oder ich habe den Kern deiner Aussage nicht verstanden. Dann erkläre ihn mir bitte.

0

es gibt keine zukunft und es gibt keine vergangenheit

die antwort der frage ist in der frage selbst schon formuliert. ich würde sagen es gibt nur die zeit und die gegenwardt und beide begriffe sind das gleiche denn eine zukunft gibt es nicht aber: sie wird es geben.

und die vergangenheit gibt es nicht sondern sie war. denn ohne die gegenwardt welche die einzig reale zeitform darstellt in der die vergangenheit mal gewesen ist, gaebe es keine vergangenheit.

was ich sagen will ist dass der bezugspunkt aller zeitbeschreibenden wörter ja die gegenwardt ist. ohne die gegenwardt ergibt der begriff zukunft ja keinen sinn. und die vergangenheit liegt hinter der gegenwardt.

das problem ist dass man die begriffe von der logik ihrer existenz her nicht trennen kann. und da ist die gegenwardt der massstab.

und dann lautet die antwort auf die frage: Ewig. die gegenwardt dauert ewig.

wenn dem nicht so waere dann waere es genauso logisch zu sagen morgen gibt es keine zeit mehr. man sagt ja ımmer: ach wie die zeit vergeht. aber das ist es ja eben die zeit ist das einzige das nicht vergeht, deshalb ist die gegenwardt ewig.

0
@Nussknacker

Das ist eine interessante Sichtweise. Das wäre also im Grunde so, wie wenn ich sagen würde, es gäbe keine Vorfahren und es gäbe keine Uhrurenkel, denn die einen sind ja schon tot und die anderen gibt es noch nicht. Das ist in der Tat auch nachvollziehbar.

Vielleicht ein wenig schlecht nachzuvollziehen finde ich diese Aussage:

die antwort der frage ist in der frage selbst schon formuliert. ich würde sagen es gibt nur die zeit und die gegenwardt und beide begriffe sind das gleiche denn eine zukunft gibt es nicht aber: sie wird es geben.

Wenn es nur die Zeit gibt und die Gegenwart und beides das gleiche ist, wo ist denn dann noch Platz für die Zukunft und wann fängt diese an?

O, ab in der Tat, man könnte es auch so sehen. Was ich nicht verstehe ist, warum du das als Kommentar zu meiner Antwort geschrieben hast. Im Grunde hätte diese Antwort es meiner Meinung nach verdient, auch alleine zu stehen ;-) Sie benötigt nicht unbedingt meine Antwort, um letztenends "nur" als Kommentar zu stehen.

0

ein lichtjahr ist die entfernung die licht in einem jahr zurücklegt

0
@pupsicola

artiiK

Dauer hat was mit Zeit zu tun. Ein Lichtjahr ist aber eine Entfernung.

Suboptimierer

Ich habe nie behauptet, dass ein Lichtjahr etwas mit Zeit zu tun hat (genau genommen hat es aber etwas damit zu tun: Es ist der Weg, den das Licht in einem Jahr zurücklegt).

Schreibe ich chinesisch? Bist ja ein ganz heller.

0

Neurologisch werden alle Reize, die in einem Zeitfenster von 40 ms eintreffen, als "gleichzeitig" klassifiziert. Für einen Menschen dauert die Gegenwart also etwa 40 ms. (nicht mehr 100% sicher). Physiker glauben, dass man keine Zeiten unter 10^-44 s feststellen kann, siehe dazu auch Planck-Zeit.

0

Mathematisch ist das einfach Schwachsinn. Und ein Lichtjahr ist keine Zeiteinheit sondern eine Strecke.

0
@Cyberfx

Mathematisch ist das einfach Schwachsinn.

Was würde denn ein Mathematiker deiner Meinung nach sagen?

Und ein Lichtjahr ist keine Zeiteinheit sondern eine Strecke

Entweder wollt ihr mich provozieren oder auf den Arm nehmen. Keine Ahnung, was schlimmer ist, aber ich werde nicht meinen Kommentar an pupsicola wiederholen. Lernt bitte lesen!

0
@Suboptimierer

Also ich glaube das man Zeit an sich, nicht mit unserer Zeit messen Kann,...weil eine Messung ebenfalls schon Zeit kostet und wenn doch , dann stimmt sie 100% nicht, auch wenn wir davon überzeugt sind. Zeit ist an sich und für mich Zeitlos und somit auch die Gegenwart.

1

DIe Gegenwart ist ja eher ein sprachlicher Begriff und keine mathematische Formel oder naturwissenschaftlich definierbar. Daher denke ich, dass die schöne Geschichte vom Rabbi schon ganz gut passt. Ich würde es darüber hinaus auch über die Tätigkeit oder Begebenheit auf die sich der Begriff Gegenwart bezieht, definieren. Gegenwart bezieht sich auf eine in der Sekunde eintretende Handlung bzw. kann sich auch auf eine in einem gegenwärtigen Zeitraum ablaufende Hintergrundhandlung beziehen. Der Zeitraum der Gegenwart ist unterschiedlich je nachdem in welchem Zusammenhang diese betrachtet wird. Der Zeitraum eines Studiums ist dementsprechend länger als die Zeit die man braucht um ein Eis zu essen.Beides kann sich aber in der Gegenwart abspielen.

1 Sekunde

...die "Gegenwart" ist jetzt - und jetzt - und jetzt.

"Folgende Geschichte aus den Erzählungen der Chassidim, der streng gläubigen Juden, möge uns den Begriff der Gegenwart verdeutlichen:

Die Schüler fragen Rabbi Mosche von Kobaryn, warum er trotz seiner vielen Beschäftigungen immer so gesammelt sein könne. Er sagte: Wenn ich gehe, dann gehe ich; wenn ich stehe, dann stehe ich; wenn ich sitze, dann sitze ich; wenn ich esse, dann esse ich; wenn ich spreche, dann spreche ich...

Da fielen ihm die Schüler ins Wort und sagten: Das tun wir doch auch! Aber was machst du noch darüber hinaus? - Und wiederum sagte der Rebbe: Wenn ich gehe, dann gehe ich; wenn ich stehe, dann stehe ich; wenn ich sitze, dann sitze ich; wenn ich esse, dann esse ich; wenn ich spreche, dann spreche ich...

Und wieder sagten die Schüler: Aber Rebbe, das alles tun wir doch auch. - Er aber sagte zu ihnen: Nein, wenn ihr sitzt, dann steht ihr schon; wenn ihr steht, dann lauft ihr schon; wenn ihr lauft, dann seid ihr schon am Ziel..."

Besser kann man diese Frage nicht beantworten. Das Zitat es Rabbi Mosche ist eine Lebensweisheit wie sie besser nicht sein könnte. Vielen Dank mia68. Du machst dir Gedanken, wie man Fragen wirklich sinnvoll beantworten kann.

0
@kroiss

...der Rabbi is´ da mein Vorbild. ;-)

0
@mia68

die Geschichte ist genial.

Daraus könnte man folgern: Gegenwart ist immer.

0
@Antica

Mindestens kann man folgern, dass die Gegenwart als einziges real ist. Aber Du hast Recht: Es ist immer Jetzt.

Gruß Matti

0

Falsch, es sind drei Sekunden. Ist bereits erforscht. wiki: Wahrnehmung von Gegenwart. Der Zeitabschnitt, der jeweils als Gegenwart empfunden wird, dauert etwa 3 Sekunden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zeitwahrnehmung#Grundlagen

0
@HagenRether

"Die Wissenschaft hat festgestellt, dass Marmelade Fett enthällt. Wenn man es in Zeit ausdrücken will, hast Du Recht. Das ist erforscht. Aber es gibt ja andere Antworten, als nur die Wissenschaftlichen.

Gruß Matti

0
@HagenRether

Wissenschaft ist immer nur so schlau wie es die derzeitige zeit ( die menschen ) ist/sind . Genau wie Gott .

0
@HagenRether

Wissenschaft ist immer nur so schlau wie es die derzeitige zeit ( die menschen ) ist/sind . Genau wie Gott .

0

Ich kann in den Worten des Rabbis keine große Weisheit erkennen. Er sagt nichts anderes als dass er während der Ausübung einer Aktivität keine zweite gleichzeitig verwirklichen kann. Ich finde das eher ein sehr limitiertes Verhalten, was mich an Menschen erinnert, die während eines Spazierganges nicht gleichzeitig ein Gespräch führen können. Typisch für den Menschen ist es jedoch, dass er während der Ausübung sog. 'motorischer Routinen' wie Gehen, Essen, Radfahren oder Autofahren auf verkehrsarmen Strecken durchaus komplexe Überlegungen anstellen und diese auch mit einem Gesprächspartner diskutieren kann.

0
@rolfmengert

doch doch, rolfmengert, da steckt viel weisheit drin.

der rabbi macht alles sehr sehr bewusst , er nutzt die gegenwart sehr bewusst sozusagen mit genuss .

die schüler in der metapher sind mit den gedanken immer woanders sozusajen nicht bei der sache ums mal salopp zu sagen

ick find die antwort mit dem zitat ist ne wucht

0
@marlies11

...ich kann in diesen aussagen dieses rabbis auch nichts erkennen, bin ich dazu zu doof???eine tätigkeit und/oder eine aktivität, die gerade abgeschlossen ist, schliesst doch nicht automatisch andere, zeitgleiche begebenheiten automatisch aus...wenn ich sitze, dann atme ich weiter, spanne entsprechende muskeln an, ich schaue....usw....verstehe ich da was falsch, im bezug der frage, die sich ja auf die dauer der gegenwart bezieht???!!!

0
@rubicon66

...was mich nu´angeht: Ich schließe da gern mal mit dem (und mich dem auch an), was @Kuhlmannn bereits als Literaturhinweis hier reingestellt hat...

0

eigentlich eine gute Antwort auf die Frage des Fragestellers. Was ich nur ein wenig vermisse, sind die eigenen Meinungen, Gedanken und Erfahrungen die Du im Bezug auf diese Frage vermissen läßt. Was mich ein bisschen verärgert, ist, dass Du durch das abgeschriebene Zitat es Dir ziemlich leicht machst, während Andere Mitglieder hier sich ernsthafte Gedanken machen, diese schwierige Frage zu beantworten. Deswegen finde ich es unfair, dass Du hier Punkt einkassierst, für ein Zitat, das noch nicht mal von Dir ist und noch nicht mal eine eigene Meinung besitzt. Du Schlaubergerin!

0

Ach ja, Mia68, Du bist auch von anderen Communitymitgliedern beanstandet worden. Schönes Wochenende, moonchild1972

0
@moonchild1972

...na, denn man zu - wenn das so´nen Spaß macht. ^^

(ich bin beeindruckt...oO)

0
Der Moment ist zu kurz, um hierüber eine Aussage treffen zu können

Da die Gegenwart innerhalb des kleinstmöglichen Zeitraumes schon wieder vorbei ist, ist die Gegenwart schon fast garnicht da...

DOCH:

Da in der Vergangenheit auch die Gegenwart war und in der Zukunft die Gegenwart sein wird, ist die Gegenwart unendlich lange.

Aber das fällt dann damit in die Kategorie unbeantwortliche Fragen wie z.B. wenn das Universum alles ist was es gibt, und es sich ausdehnt, wo dehnt es sich dann rein? ; Was ist / Definiere Zeit ; und was ist der Sinn des Lebens deshalb konnte ich nur : der Moment ist zu kurz, um ... ankreuzen. meine zweite wahl wäre: IMMER

Da die Gegenwart, Genau wie ihre Schwestern Vergangenheit und Zukunft in Verbindung mit der Zeit steht müsste man sich ersteinmal fragen, ob Zeit an sich etwas natürlich,oder gänzlich menschlich geschaffenes ist. Falls sie vom Menschen geschaffen ist, ist es schon ziemlich lustig das der Mensch sein eigenes Werk nicht versteht :D

Zeit ist nicht genau erfassbar, Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft ebenfalls nicht. Man könnte sagen jetzt ist die Gegenwart da, doch man bräuchte den Satz kaum zu beenden dann wäre sie wieder fort und vergangen.

Meiner Meinung nach handelt es sich bei den drei immer um dasselbe, nur das der Mensch versucht hat es noch genauer auf den Punkt zu bringen.

Was möchtest Du wissen?