Wie wird Urlaubsgeld berechnet?

6 Antworten

Du meinst hier Urlaubsentgelt und nicht Urlaubsgeld.

Das Urlaubsentgelt ist gesetzlich vorgeschrieben, es ist der "bezahlte Urlaub".

Urlaubsgeld ist eine Sonderzahlung die im Arbeits-, anwendbaren Tarifvertrag oder einer Betriebsvereinbarung vereinbart ist.

Die Berechnung des Urlaubsentgelts erfolgt durch Feststellung des durchschnittlichen Arbeits-/Azubiverdienstes der letzten 13 Wochen vor Beginn, bzw. Abgeltung des Urlaubs.

Ich würde allerdings an Deiner Stelle noch einmal mit dem AG über die Gewährung, zumindest eines Teils, des Urlaubs reden.

Notfalls kannst Du Deinen Urlaub auch beim Arbeitsgericht einklagen, es wäre noch genug Zeit.

Dein AG kann Dir den Urlaub nur verwehren wenn er dringende betriebliche Gründe hätte oder es Urlaubswünsche anderer MA gibt, die aus sozialen Gesichtspunkten den Vorrang haben und zur gleichen Zeit Urlaub haben möchten.

Dein AG kann Dir den Urlaub nur verwehren wenn er dringende betriebliche Gründe hätte oder es Urlaubswünsche anderer MA gibt, die aus sozialen Gesichtspunkten den Vorrang haben und zur gleichen Zeit Urlaub haben möchten.

Und vom Vorliegen solcher Einschränkungen ist bei einem auszubildenden regelmäßig nicht auszugehen!

0

das ist widerrechtlich.

einem auszubildenden MUSS der erholungsurlaub gewährt werden.

da du im november dort scheinbar eh aufhörst - reich deinen urlaub ein. im zweifelsfall mach einen termin bei der gewerkschaft und lass dich dort beraten...

da du als azubi viel weniger verdienst, als ein ausgelernter ist das reine ausnutzerei durch deinen chef. für eine vertretung müsste er viel tiefer aus der tasche als mit einer auszahlung der nicht genommenen urlaubstage...

Wie wird das den bei einer Auszahlung berechnet (in der Ausbildung).

Wenn dieser Urlaubsanspruch rechtlich überhaupt ausgezahlt werden kann / darf, dann lässt sich das mathematisch recht einfach ( "grob" ) errechnen:

Monatliches Azubientgelt X 12 dividiert durch die Arbeitstage im Jahr ( 261 ) X 19

Kann ich Germanistik mit Nebenfach Spanisch studieren?

Hey ho :) ich würde gerne Germanistik mit nebenfach Spanisch studieren. ich habe 2012 das Gymnasium mit der schulischen Fachhochschulreife abgeschlossen und anschließend eine Ausbildung zum Hotelfachmann absolviert, womit ich mir an meiner alten Schule die Fachhochschulreife ausstellen lassen kann. Jetzt die Frage: Ist es mir ausschließlich mit Eignungstest o.ä. möglich den gewünschten Studiengang zu studieren oder kann ich das auch irgendwie umgehen? Ich habe meine Ausbildung in Berlin gemacht und würde demnach auch gerne hier Studieren.

Meines Wissens nach gibt es auch keinerlei Fachhochschule an der man Germanistik studieren kann...

Eine Freundin meinte auch, dass ich mich quasi für einen Studiengang einschreiben kann, der mit meiner Ausbildung zu tun hat und wenn ich dann an der Uni bin relativ problemlos wechseln kann... Ich möchte nun wirklich nicht in richtung Hotellerie/Tourismus studieren...

Vielen Dank für die Hilfe schonmal... Hoffe ihr habt ein paar tips auf lager ;)

...zur Frage

Weihnachtsgeld (13. Monatsgehalt) in der Ausbildung?

Hallo

Ich weiß das man in meinem Betrieb nach einem Jahr Weihnachts und Urlaubsgeld bekommt. Ich bin Zeit November genau 1 Jahr da und habe jetzt im September aber meine Ausbildung angefangen und die Frage ist jetzt bekomm ich auch in der Ausbildung das 13. Monatsgehalt? Oder bekommen das nur "normale" Mitarbeiter?

Ich weiß es ist zu Betrieb zu Betrieb anders aber vielleicht könnt ihr mir ja trotzdem helfen?

Ich arbeite in einem Pflegeheim (hephata)

...zur Frage

Abitur, Ausbildung, FSJ, FÖJ, oder Praktikum?

Hallo,

ich bin momentan Schüler eines Gymnasiums der elften Klassenstufe.

Da meine Leistungen unter dem Druchschnitt liegen, hat die Oberstufenkoordinatorin mir dringend (un damit meine ich wirklich sehr sehr dringend) empfohlen mich von der Schule nach dem Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife (Klasse 11.) abzumelden und nach den Sommerferien eine Ausbildung zu beginnen.

Weitere Möglichkeiten wären ein FSJ (Freies soziales Jahr), ein FÖJ (Freies ökologisches Jahr) oder ein einjähriges Praktikum. Diese Optionen würden den beruflichen Teil der Fachhochschulreife abdecken, wodurch ich die vollständige Fachhochschulreife erreichen würde.

Meine Lehrerin behauptet jedoch, dass ich das Studium auch nicht schaffen würde und eine Ausbildung nicht nur einfacher, sondern auch realistischer wäre.

Sie geht auch davon aus, dass ich das Abitur nicht schaffen werde, da meine Defizite in Deutsch viel zu stark ausgeprägt seien. Das sei auch auf mein nicht vorhandenes Textverständnis zurückzuführen.

Mit dem Abirechner habe ich bereits berechnet, wie mein Schnitt wäre, wenn ich ab der zwölten Klasse durchgehend 09 Punkte in allen Fächern und in allen Abiturprüfungen erzielen würde. Mein Schnitt läge bei 3,0.

Ich sehe das momentan so:

Das Abitur ist weiterhin nicht unmöglich. Jedoch wäre es unmöglich, wenn ich weiterhin so wenig lerne, wie ich es momentan tue.

Von Daher muss ich nicht nur in den Sommerferien den Stoff der elften Klasse wiederholen und mich optimal auf den kommenden Lernstoff (nach dem Kurrikulum) vorbereiten, sondern auch während der Schulzeit und in den anderen Ferien.

Jetzt mein Appell an euch: Was denkt ihr?

...zur Frage

Fahrlehrer' Stundenlohn und Sozialabgaben?

Wenn eine Fahrschule mich nach erfolgreich absolvierter Ausbildung als Fahrlehrer einstellt. Hier gibt es ja feste Stundenlöhne pro Fahrstunde. Wie ist das mit den Sozialabgaben (Arbeitslosen- , Kranken- und Rentenversicherung)? Läuft das genauso wie bei Jobs mit festem Monatsgehalt? Wie ist das mit der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall? Evtl. dbzgl. selbst Zusatzversichern? Wie ist das mit Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld?

...zur Frage

Arbeitgeber verweigert anteiliges Urlaubsgeld

Hallo, ich hätte eine dringende Frage wegen meiner Kündigung. Ich wurde nach zweijähriger Tätigkeit von meinem Unternehmen zum 15.05.2013 betriebsbedingt gekündigt. Nun verweigert mein Arbeitgeber die Auszahlung des anteiligen Urlaubsgeldes.

Laut Arbeitsvertrag steht folgendes zum Thema Urlaub: "Herr Schmid hat Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub von 28 Arbeitstagen.Der Urlaub ist mit der Geschäftsführung abzustimmen und so festzulegen, dass die Belange der Gesellschaft nicht beinträchtigt werden. Bis zum 31.12. des Geschäftsjahres nicht genommene Urlaubstage verfallen zu diesem Zeitpunkt."

Beim Thema Bezüge und Arbeitszeit steht auch: "Darüber hinaus erhält Herr Schmid ein 13. Monatsgehalt (kohne Zulagen), Das jeweils zur Hälfte im Juni und November eines Kalenderjahres gezahlt wird."

Habe ich nun Anspruch auf anteilige Auszahlung, Anspruch auf die vollen 28 Arbeistage (Auszahlung des gesamten Urlaubsentgeldes), oder gar keinen Anspruch wie der Arbeitgeber es vorgibt?

Für eine schnelle Antwort wäre ich wirklich sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen Schmid

...zur Frage

Urlaubsanspruch bei fristgerechter Kündigung? (Telekom, Urlaub, Duales Studium)?

Hallo Leute!

Ich habe letzten Oktober ein Duales Studium bei der Deutschen Telekom AG begonnen und das erste Semester nun absolviert. Allerdings ist mir seit 2 Monaten klar, dass ich kündigen möchte, weil es aus verschiedenen Gründen einfach nicht passt. Die Probezeit beträgt 6 Monate und somit kann ich jetzt fristgerecht (2 Wochen vorher) kündigen und werde dies auch tun.

Nun habe ich für 2018 noch 24 Urlaubstage zur Verfügung. Wie verhält sich das jetzt? Kann ich einfach noch 5 Tage Urlaub nehmen bspw. und somit meine eigentlich letzte Woche mit Planung für meine weitere Zukunft verbringen oder kann ich mir den Urlaub irgendwie auszahlen lassen?

Ich werde heute meinen Vertrag nochmals durchlesen und vielleicht habe ich ja was übersehen diesbezüglich.

Danke für potentielle Antworten! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?