Wie wird man Vertrauenslehrer?

5 Antworten

Wenn ein Lehrer als Vertrauenslehrer eingesetzt wird (in der Regel nach der Wahl durch die Schüler) wird er einige Stunden vom Unterrichten freigestellt, damit der seinem Amt nachgehen kann. Psychologie muss er nicht studieren, sich aber sicher in Moderation und Gesprächsführung weiterbilden.

bei uns sind die Vertrauenslehrer, das selbe, wie die Schüler-Vertretungslehrer. Das sind also Leherer, die zwischen Schülerschaft und Lehrerschaft vermitteln. Diese Lehrer werden bei uns demokratisch von den Schülern gewählt. Aufstellen darf sich jeder Lehrer.

Wir haben daneben noch ein Beratungsteam aus sozial-Pädagogen und anderen Lehrern, die sind dann für persönliche Probleme, mit der Familie oder solchen Problemen zuständig. Um Beratungslehrer zu werden ist eine besondere Ausbildung notwendig!

Hallo :)

bei uns werden die Vertrauenslehrer gewählt. Allerdings nicht von der gesamten Schülerschaft, sondern von den Lehrern, wenn ich mich nicht irre.

Ich geh aber nie zu den gewählten Vertrauenslehrern. Ich kenn die (jedenfalls eine) nicht und ich würde fremden Leuten niemals von meinen Problemen erzählen. Ich geh immer zu einer Lehrerin (die auch schon VL war), die mich jetzt 5 Jahre kennt und ihr kann ich alles anvertrauen :)

Päsagogik macht ein Lehrer glaube ich sowieso. Die meisten Vertrauenslehrer sind total nett und verstehrn den Schüler. Frag doch einfach mal an deiner Schule nach, wie man das wird :)

lg ShD

Was möchtest Du wissen?