Wie wird man Konzert-/Pianist?

5 Antworten

Du musst auf jeden Fall gut genug sein, um Klavier studieren zu können (ich weiß nicht wie alt du bist oder wo du jetzt gerade in Ausbildung bist), wenn du dann im Studium bis, erfährst du den Rest, als Pianist ist es glaub ich die Schwierigkeit, dass man besser sein muss als alle anderen - oder zumindest fast alle anderen, weil es sehr viele sehr gute gibt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Pianist#Ausbildung

Der Verdienst ist eher mau

Die Berufsaussichten für Pianisten haben sich in Deutschland in den letzten Jahren zusehends verschlechtert. Wer nicht in die überschaubare, absolute Spitzengruppe der Solisten aufsteigt, ist mehr und mehr gezwungen, für kleine und kleinste Gagen Auftritte zu absolvieren. Auch der Beruf des Klavierlehrers hat an Attraktivität verloren. Dazu tragen maßgeblich auch die öffentlichen Musikschulen bei, die kaum mehr feste Anstellungsverträge vergeben, sondern nur noch Honorarkräfte beschäftigen. Damit zählen Klavierlehrer zum sogenannten "Neuen Künstlerprekariat", das laut Künstlersozialkasse durchschnittlich 1.000 Euro Brutto Monatsgehalt meldet. Die Altersarmut ist hier vorgezeichnet.

...und wer Starpianist werden will, braucht in erster Linie jemanden, der einen vermarktet. Dann kann man auch mit mittelmäßigen Fertigkeiten berühmt werden.

1

Selbst der Bruder meiner Freundin hat es nicht zur sog. künstlerischen Reifeprüfung geschafft. So hat er am Konservatorium Kassel Klavier studiert & Gitarre.

So verdingt er sich jetzt bei der städt. Musikschule als Honorarkraft (nicht festangestellt) sowie als Chorleiter in einer kath. Gemeinde & hat den B-Schein als Organist, gibt priv. Unterricht, hat zu Hause ein Klavier & eine elektronische Kirchenorgel mit Vollpedal

Leute aus dem Osten gewinnen öfters Wettbewerbe oder auch Asiaten

Was möchtest Du wissen?