Wie wird man eigentlich satanist?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit dem Satanismus ist es wie mit jeder anderen Religion; Es gibt nicht diesen einen Satanismus. Es gibt Sowohl atheistischen als auch theistischen Satanismus. Außerdem spielen unterschiedliche "satanische Gottheiten" eine Rolle.

Manche orientieren sich da an am ägyptischen Gott Set, andere am biblischen Luzifer, und wieder andere an Prometheus aus der griechischen Mythologie. Dazu kommen noch viele andere Darstellungen aus Kunst und Literatur.

Um SatanistIn zu sein, muss man keiner Organisation beitreten, aber man kann. Z.B. bei der CoS = Church of Satan, den TST = The Satanic Temples, GCOL = Greater Church Of Lucifer, ToS = Temple of Set, ...

Was all diese Gruppen gemeinsam haben ist, dass sie das Individuum über die Gemeinschaft stellen. Es geht eben nicht um moralisches, ethisch korrektes Handeln, sondern um die Freiheit und Möglichkeiten des Einzelnen. Daher werden Dogmen strikt abgelehnt.

Die Church of Satan sehe ich mehr als Philosophie oder Ideologie, denn als Religion. Es werden keine Gottheiten angebetet, keine Heiligen verehrt und keine Versprechungen für ein Leben nach dem Tod gemacht.

Die Church of Satan ist mir unter den mir bekannten satanischen Glaubensgemeinschaften die sympatischste, denn sie vertritt die meisten meiner Grundsätze.

Wie in jeder religiös-ideologischen Strömung gibt es in auch in der Church of Satan die Möglichkeit Mitglied zu werden.

Man lebt dann nach den Überzeugungen und Regeln dieser Kirche, was sich jedoch nicht im Abschneiden von Hühnerköpfen oder der Anbetung irgendeines gehörnten Wesens äußert.

Die CoS ist eine Glaubengemeinschaft atheistischer Grundlage, da sie die Existenz eines übergeordneten allmächtigen Schöpfers ablehnt.

Leidet man in der Hölle als Satanist?

...zur Frage

Was gab es vor Religionen?

Also ich (18,w) bin Ex Muslima, deshalb weiß ich, das all nicht - Muslime bzw nicht gläubige Menschen in die Hölle kommen werden. Ich denke mal das es auch in den anderen Religionen so ist. Was ich aber nicht verstehe, was wird dann aus den Menschen die diese Religionen vorher nicht kannten? Was tun dann diese Menschen in der jenseits? Schließlich sind die doch nicht schuldig dass sie die Religionen nicht kannten, was wird aus solchen Menschen jetzt, nach der Meinung der großen Religionen?

...zur Frage

Als deutsches Mädchen Muslima werden?

Hei meine Lieben, seit ein paar Jahren habe ich den Gedanken im Kopf, zum Islam zu konvertieren. Ich bin momentan selber Christin, praktiziere den Glauben jedoch nicht. Fühle mich auch nicht zu ihm verbunden. Ich habe mich mein ganzes Leben schon eher zum Islam verbunden gefühlt.

Woher das kommt weiß ich nicht, da niemand aus meiner Familie oder Verwandtschaft Moslem/ Muslima ist.

Ich würde auch sehr gerne Kopftuch tragen, traue mich jedoch nicht. Ich habe eine Freundin die auch Kopftuch trägt. Der Rest nicht. Außerdem habe ich Angst vor den Reaktionen meines Umfeldes. Meiner Familie, meiner Schule, meiner Freunde.

Ich habe ein paar Fragen die mir vielleicht jemand von euch beantworten kann. 1. Wie konvertiert man zum Islam?

2.Wie finde ich als Deutsche, die zum Islam konvertiert hat, muslimische Freundinnen? Und vor allem wo? Mir sind meine momentanen Freundinnen zwar schon sehr wichtig, aber sie haben eine andere Lebenseinstellung als ich. Feiern, Jungs und Alkohol sind nicht die Lebensweise die ich ausleben möchte. Das ist einfach nicht meine Welt, und ich fühle mich in diesem Freundeskreis falsch. Also wo könnte ich "Gleichgesinnte" Freundinnen in meiner Umgebung finden? Geht das auch in der Mosche?

3.Das bringt mich schon zur nächsten Frage: Dürfen Frauen oder Männer die zum Islam konvertiert haben eigentlich in die Mosche gehen?

4.Welche Erfahrung habt ihr Muslima in unserer deutschen Gesellschaft? Wurdet ihr aufgrund eures Kopftuches von der Gesellschaft schon sehr benachteiligt? Wenn ja, wie hat sich das geäußert? 5.Ich bin seit einem halben Jahr mit meinem ersten Freund zusammen. Er ist Afghane und somit auch Moslem. Für mich war immer sicher, das ich mir niemals einen deutschen (christlichen) Jungen nehmen würde, das liegt nicht daran, dass ich etwas gegen diese Leute hätte, ganz im Gegenteil, ich bin ja selber geborene Christin, aber die Einstellung, welche die meisten Christen besitzen, entspricht nicht meiner. Mein Freund hat mich kennengelernt als Christin, das heißt ohne Kopftuch und sich so in mich verliebt. Würde ich nicht mehr so attraktiv für ihn sein, wenn ich ein Kopftuch trage und mich mehr bedecke?

6.Wie ist das, muss ich nun eine andere Sprache lernen um den Koran lesen zu können?

7.Und wie soll ich das meinen Eltern erklären, das ich konvertieren will?

8.Und zu guter Letzt: Hat man als Muslimin wirklich schlechtere Berufschancen? Ich bin momentan nämlich in der 11.Klasse und mache gerade mein Abitur. Würde auch sehr gerne studieren, aber habe nun sehr Angst in der Universität oder in bestimmten Berufen Probleme zu bekommen, weil ich dann Muslima bin.

PS: bin 17 Jahre und weiblich Vielen Dank schonmal für jede Antwort. Liebe Grüße

...zur Frage

Religionen/Christentum, was ist uns verboten?

ich habe mal eine frage zum christentum. ich bin evangelisch , mein freund ist yezide. mich interessiert es ob im christentum auch verboten ist bis zu hochzeit jungfrau zu bleiben oder kein schweinefleisch zu essen und ob wir uns nicht so kurz kleiden dürfen. was ist uns eigentlich alles verboten? ist es uns verboten einen nichtchristen zu heiraten? danke im vorraus :)

...zur Frage

wieso ist Selbstbefriedigung im Islam eine Sünde?

Hallo Leute. Mich interessiert es, wieso es im Islam verboten ist, sich selbst zu befriedigen. Ich kenne viele muslimische Jungs, die es trotzdem tun. Wir reden öfters über unsere Religionen und diskutieren über Dinge die erlaubt sind und welche nicht. Kommt man dafür in die Hölle, wenn man es trotzdem tut, oder verzeiht Allah dieses Verhalten? Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?