Wie werde ich ein selbständiger Mediengestalter?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hier mal eine ausführlichere Antwort von mir:

Du schließt jetzt die 10. Klasse ab. Ich weiß, wie ich damals meine Ausbildung angefangen habe.

Fast alle in der Klasse haben gesagt "ach, 8 Stunden am PC sitzen, schaffe ich locker... Voll cooler Job und so! Chill ich vor dem Rechner!" und sind derbe auf die Nase gefallen... Das ist nämlich nicht alles so "cool", wie man immer meint! Es ist anstrengend für die Augen, man hat am Schreibtisch keinen Bewegungsausgleich und so weiter und sofort... Aber es ist auch nicht unmöglich...

Du solltest auf jeden Fall zunächst nur die Ausbildung im Kopf haben und diese knallhart durchziehen. Und zu empfehlen sind danach einige Jahre Berufserfahrung – also weiter Arbeiten!

Somit kannst du dir eine finanzielle Grundlage schaffen, ggf. auch bereits während der Ausbildung vergünstigt einen Laptop und ähnliches anschaffen und vor allem Referenzen ansammeln! Es kommt in dem Job nicht auf einen guten Schulabschluss an, auch wenn dieser hilfreich ist... Es ist das eigene Können! Was man bereits gemacht hat, ob man die Trends schnell erkennt und umsetzt und wie man sich selbst verkauft (schließlich verkaufst du dich ja auch selbst... und deine Leistung)! Also Referenzen sammeln, so viel lernen wie möglich durch die Ausbildung, qualifizierte Jobs und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Du wirst nicht nur zu Hause hocken und ein paar Bildchen bearbeiten, wie manche meinen: Als Selbstständiger musst du (und nur du allein!) los zotteln, Kunden suchen+besuchen+beraten, diese auch glücklich machen (und glaub mir... das ist schwer!), Rechnungen schreiben, dich mit Druckereien, Mitarbeitern/Freelancern (man kann nicht alles alleine machen, sondern muss auch mal Spezialisten in gewissen Fachbereichen suchen) und den Ämtern auseinander setzen. Du wirst viel Unterwegs sein und dann noch nebenher die Gestaltung machen, druckfähige Daten erstellen, Websites auf Herz und Nieren testen und so weiter...

Es ist ein knallharter Job und wenn man Arbeitsunfähig (sprich Krank) ist, Termine nicht einhält, unpünktlich ist oder auch mal den Hintern nicht hoch bekommt, weil "kein-Bock-Syndrom", sehr schlechte Karten auf dem Markt zu bestehen. Die Konkurrenz ist immerhin groß...

In der Ausbildung kannst du dir dann genauer anschauen, in welche Richtung es gehen soll oder ob du vielleicht doch lieber als Mitarbeiter in einem Team bleiben möchtest. Gestaltung schüttelt man nicht immer alleine aus dem Ärmel und Kollegen, die konstruktive Kritik üben sind wirklich Gold wert! Soll es mehr Richtung Webdesign gehen oder doch lieber traditioneller Druck? Oder doch ein Randgebiet (empfehlenswert, da weniger Konkurrenz).

Ein Studium ist von Vorteil, aber wie gesagt: Das Können zählt! Theoretisch kannst du dich also auch jetzt schon Selbstständig machen, aber ohne Referenzen keine Kunden... Starte mit der Ausbildung, behalte deinen Plan im Hinterkopf, aber meißel ihn nicht in Stein: Die Welt der Medien ist schnelllebig und so wird auch deine Zukunft sein. Kein geregeltes Einkommen zu haben, ist nicht jedermanns Sache... Vielleicht wäre Freelancer auch eine Alternative. Sprich: Du arbeitest für andere Firmen, aber nicht fest angestellt. Du hast dort freiere Arbeitsmöglichkeiten, aber auch solche Jobs sind hart umkämpft...

Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg, viel Durchhaltevermögen und auch ein bisschen Glück! Das kann man in der Branche brauchen :)

WithoutName852 27.08.2015, 23:31

Vergessen: du kannst natürlich auch einen Mittelweg nehmen! Also angestellt sein und nebenher selbstständig eigene Aufträge bearbeiten. Dies muss mit deinem Arbeitgeber abgesprochen werden und du musst gucken wegen den Steuern, etc (musst du als Selbstständiger erst recht), aber darüber kann man sich auch eine Vollzeit-Selbstständigkeit aufbauen: wenn genügend Aufträge vorhanden sind bzw in Sicht sind auf Dauer, kündigt man den Fulltime-Job und kämpft sich durch die Medienbrance. :)

0
WithoutName852 09.09.2015, 17:04
@JanSlike

Vielen Dank für die Auszeichnung :) Freut mich, wenn ich helfen konnte! Viel Erfolg auf deinem Werdegang

0

Da müsstest Du mal genauer recherchieren, was ein Mediengestalter während einer Ausbildung so lernt und ob das reicht, sich selbstständig zu machen. Ich denke, da sind viele Fortbildungen etc. von Nöten und photo shop muss man vermutlich auch sehr gut können. Am besten im Ausbildungsbetrieb nachfragen, die wissen am besten Bescheid - auch ob es Sinn macht, sich damit selbstständig zu machen.

Mache erst einmal die Ausbildung und schaffe die Prüfung.

Hast du das hinter dir kannst du dir nochmals Gedanken zur Selbstständigkeit machen.

Bedenke Selbstständig = selbst und ständig.

JanSlike 27.08.2015, 19:46

Ja, mir ist bewusst dass ich dann 24/7 in dem Beruf hänge, aber immerhin wäre ich dann mein eigener Chef und könnte von zuhause aus arbeiten und das sind alles Sachen, die für mich von Vorteil sind :)

0
WithoutName852 27.08.2015, 23:06
@JanSlike

naaaa, glaub da nicht unbedingt dran ;)

Das bedeutet auch, dass man sich selber in den Hintern treten muss und nichts zu Essen auf dem Tisch hat, wenn das Geschäft nicht läuft, man wegen Krankheit ausfällt, etc...

0

Was möchtest Du wissen?