Wie weit kann ein Mensch eigentlich zurück denken?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1.) So weit ich weiß, kann man sich nur dann an seine Geburt "rückerinnern", wenn dies durch eine best. Methode geschieht = Rebirthing.

2.) M. E. steht das Zurückerinnern in Zusammenhang mit bestimmten/positiven Erlebnissen. Die meisten Leute erinnern sich an ihr Kleinkindalter zurück. Ich kenne aber auch eine Frau, die ihre ersten "Kindheitserinnerungen" erst im Alter von 14 Jahren hatte (die Zeit vorher war für sie sehr problematisch).

Im Prinzip kann man sich sogar an das erinnern, was im Mutterleib passiert ist. Nur sind diese Erinnerungen im Unterbewusstsein in den tieferen Gehirnarealen gespeichert, wo man auf normalem Wege nicht herankommt, sondern nur mit speziellen Techniken, wie z.B. einer tiefen Hypnosetrance.

Hängt das nicht davon ab was passiert ist? Meine weiteste Erinnerung ist November 00, ich war also gerade 9 Monate. So genau weiß ich das aber auch nur wegen den Erwachsenen die es mir gesagt haben das es zu dem Zeitpunkt war[genauer sagen sie das es der 12 November war, da war wohl noch iwas aber auf jeden Fall November] Ich konnte mit 8 Monaten frei laufen und bin mit 9 Monaten die Steintreppe Zuhause runtergeflogen. Hatte damals ne Gehirnerschütterung soweit ich weiß. Daran ist die Erinnerung da wenn auch nur bruchstückhaft. Ansonten müsste es zwischen 3-5 Jahren sein bei mir[alltägliche Situation im Kindergarten beim spielen mit der Freundin also ka wann genau]

ich will nicht sein wer ich bin?

Ich weiß nicht wo ich anfangen soll; das wird etwas viel

Schule

Ich gehe in die 10. Klasse, sage kein Mucks im Unterricht vor der ganzen Klasse. Meine Stimme klingt scheußlich wie mein Aussehen allgemein und der Gedanke, dass mich jeder sieht beängstigt mich. "Wahrscheinlich lästern alle über mich, sie können mich ja eh nicht leiden", sind die üblichen Gedanken die ich habe zu meinen Mitschülern und Lehrern. Und so denk ich manchmal auch über Freunde und Familie. Und ich weiß es ist irrsinnig, dass ich so sehr gehasst werden kann wo ich ja nichts mache.

Und es muss sich ändern; mündliche Mitarbeit könnte meinen Schnitt echt noch hochziehen. Aber das geht schon so seit ich denken kann und wird nur schlimmer; wenn ich rede zittert meine Stimme, ich höre auf unbewusst zu Atmen (& muss mich immer daran erinnern gleichmäsig ein und aus zu atmen) und laufe rot an.

Vorallem nach Präsentationen oder wenn ich so mal dran genommen wurde und das alles passiert ist mein Selbstwertgefühl für den rest des Tages komplett weg.

Mein Charakter

Ich bin gerne allein, ganz allein - und mein Zimmer ist dafür zu klein. Was meine Mutter leider nicht versteht und mich abernzu bedrängt; "Das ist doch nicht normal." Und ich denke ich zeige deutlich genug, dass ich mich nicht für alles rechtfertigen will und gerne viel Zeit mit mir verbringe, dennoch verteht sie das nicht. Wenn mir was nicht gefällt dann sage ich das oft direkt raus, was sie verletzt und mich wiederum überfordert (wo wir dann wieder an dem Gedanken ankommen, dass sie mich hasst).

Ich kann nicht sehr gut mit anderen Leuten und ihren Gefühlen umgehen, warum auch immer. Und es tut mir so Leid, ich will ja niemanden verletzen. Z.B. als mein Vater (und Opa vor 6Jahren) wegen Krebs im Krankenhaus war konnte ich nichts tun; ich habe mich so unwohl gefühlt und konnte ihn nichtmal anfassen. (Nagut da gibt es noch eine extra Geschichte)

Ich kann nichtmal meine Eltern umarmen ohne mich extremst unwohl zu fühlen. Es geht gerade so mit meinen Freunden aber trozdem ist jeglicher Körperkontakt für mich Folter. Warum bin ich so?

Zudem glaube ich, dass ich egoistisch bin. Keine Ahnung warum aber ich glaube das, die anderen sind irgendwie bessere Menschen als ich. In letzter Zeit vermassel ich immer mehr was das Verhältniss zu meiner Mutter an geht und Schule macht mich auch fertig- ich habe Angst wieder Rückfällig (SvV) zu werden.

Ps; ich gehe regelmäßig in Psychotherapie, aber hauptsächelich wegen essgestörtem Verhalten (das ich größtenteils überwunden habe); klar kann ich all die Probleme ansprechen, die ich habe, aber ich rede wie gesagt nicht sehr gerne und weiß nicht wie ich anfangen soll. Ich will mich ändern, aber ich habe so große Angst, was andere sagen. Wo soll ich damit anfangen? Wie?

Geht es irgendeinen wie mir? Oder konnte das irgendwer ändern?

Ich weiß echt nicht weiter, ich weiß nichmal was ich fragen soll

danke

...zur Frage

Wie heißt der Film in dem Kinder-/Jugendbanden im Rollenspiel gegeneinander antreten und am Ende ein Junge ertrunken aufgefunden wird?

Ich suche einen Film der vor 2005 (vermutlich noch älter) erschienen sein muss. In dem Film geht es um Kinderbanden die so weit ich mich entsinne Rollenspiele machen. Es beginnt ziemlich harmlos, aber in der Endszene endet es tragisch. Die Polizei birgt einen kleinen Jungen aus einer dieser Klicken aus dem Wasser. Er war in einer Art Käfig und ist ertrunken. Ich kann mich nur sehr schwammig an den Film erinnern, da ich ihn als Kind gesehen habe, als ich neulich 'stranger things' geguckt habe hatte ich Abern ein Flashback zu der letzten Szene und suche seit dem den Titel.

...zur Frage

Wie erkläre ich einem Kleinkind den Tod? Wie macht man so was?

Ich habe eine schwierige Frage, vielleicht haben die Eltern unter euch schon Erfahrung damit sammeln können/müssen und können mir helfen:
Letzte Woche ist mein Onkel verstorben. Meine Tochter (2,5 Jahre und ohne Bezug zu ihm) habe ich nicht zur Beerdigung mitgenommen, weil ich dachte, dass sie nur mitbekommt, dass alle weinen und traurig sind, es aber noch nicht versteht.
Jetzt frage ich mich, ob es nicht ein Fehler war, dass ich sie nicht an das Thema Tod heranführe. Denn leider ist ihre Oma schwer krebskrank und es ist nicht sicher, wie lange sie sich noch gegen die Krankheit wehren kann. Es kommt wohl also in nicht allzu ferner Zukunft die Aufgabe auf uns zu, unseren Kindern zu erklären, wo die Oma ist und dass sie nicht wiederkommt. Mein Sohn (4 Monate) macht mir da im Moment keine Sorgen, er ist noch viel zu klein. Aber ich bin ratlos, wie ich mit der Großen weiter machen soll.
Findet ihr es sinnvoll, jetzt schon "vorzuarbeiten", und wenn ja, wie? Und sollte sie dann auf die Beerdigung mitgehen?
Sie weiß, dass die Oma krank ist, aber nicht, wie sehr. Ich will auch nicht, dass sie Angst vor dem Kranksein bekommt. Ich kann mich erinnern, dass ich als Kind nicht mehr schlafen wollte, weil mir nach dem Tod meines Opas erzählt wurde, er sei eingeschlafen... So etwas möchte ich meinen Kindern gerne ersparen. Aber wie macht man das am besten?

...zur Frage

Nicht schlafen, wenn jemand atmet

Hallo, Ich habe ein Problem. Schon als Kind konnte ich mit keinem im Zimmer schlafen. Nicht mit meinen Eltern, nicht mit Freunden, nichtmal mit einem Hund. Mich stört da atmen nicht direkt aber ich kann einfach nicht einschlafen wenn jemand im Zimmer atmet. Ich weiß nicht warum das so ist. Hatte auch keine schlechten Erlebnisse oder sowas. Das einzige was ich weiß ist, dass meine Eltern mich endlich in mein eigenes Zimmer legen wollten, als ich ein Kleinkind war. Ich habe die ganze Nacht geweint und geschrien, doch seitdem kann ich nicht mehr mit jemandem im Zimmer schlafen, laut meinen Eltern. Ich selbst kann mich daran nicht mehr erinnern. Vor einem Jahr ist das dann besser geworden, ich konnte mit einigen wenigen Personen im Zimmer schlafen, hauptsächlich mit meinem besten Kumpel und einer Freundin von mir. Ich sah große Chancen, dass es bald bei allen funktioniert. Dann bin ich mit meinem jetzigen Freund zusammen gekommen und auch bei ihm hat es funktioniert mit dem schlafen. Bis vor ein paar Wochen. Jetzt habe ich wieder schlaflose Nächte und er dadurch auch. Wir haben uns deswegen auch schon gestritten. Jetzt schlafe ich mit Ohrenstöpseln. Aber für mich ist das nur eine Übergangslösung. Kennt jemand das Problem oder hat jemand Tipps, wie ich das wieder hin bekomme? Vielen Dank.

...zur Frage

Meditation, hohe Herzfrequenz?

Wenn ich mal so anfange zu meditieren, in dem Fall auf die Atmung achtend, erhöht sich meine Herzfrequenz ungemein, sodass der Körper zu beben beginnt. Letzteres ist natürlich sehr störend. Kann mir jemand sagen was ich falsch mache?
Die Atmung hab ich schon variiert, von tief, langsam über flach und schnell.
Manchmal muss ich auch ständig gähnen.
Körperlich bin soweit aber fit.
Gibt es noch andere Meditationsübungen bei denen man unbewusst weiter atmen kann?

...zur Frage

Zitat deuten / interpretieren: Die meisten Menschen sind Schlecht.

Wie oben schon steht, würde es mich freuen wenn ihr mit helfen könntet dieses Zitat zu deuten / zu interpretieren. Ein fragte mich heute nach der Bedeutung des Zitats und ehrlich gesagt kann ich seit er mich das gefragt hab nicht mehr aufhören darüber zu denken aber ich würde gerne Deutungen aus einer anderen Perspektive sehen. Nur keine scheu, es gibt kein richtig oder falsch :D

"Die meisten Menschen sind Schlecht. "

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?