Erinnerungen vor dem 3. Lebensjahr?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie wahrscheinlich im Internet schon gelesen, liegt es bei den meisten die sich NICHT MEHR erinnern können, daran, dass wir in den ersten 3 Jahren extrem viel lernen. Die hirnzellen werden von diesem Wissen belegt. Wenn die hirnzellen " voll " sind, ( und neues wissen kommt ) werden alte Sachen überschrieben. Es gibt aber Sachen,  die sich fest ankern und vielleicht noch nicht überschrieben wurden. Dass kann noch kommen oder bleibt,  weil du dieses (z.b.) Bett sehr oft gesehen hast, ist es auch in vielen Zellen.  Also ist die Wahrscheinlichkeit höher,  dass es noch nicht überschrieben wurde. 


Wenn du Linkshänder bist : dann könnte es auch EVENTUELL daran liegen. Linkshänder haben mehr von ihrer Rechten Gehirnhälfte in Nutzun, die auch dafür und für anderes Wissen verantwortlich ist.


Kommentier mal bitte dein Alter und welche Hand (Linkshänder /Rechtshänder )

Danke schon mal :) Bin 16 und Rechtshänderin

0
@Praddi

Dann wird es daran liegen, dass du einfach noch zu jung bist. Du hast noch nicht alle Zellen überschrieben und kannst dich deswegen noch dran erinnern;)

1

erinnerung hängt mit verschiedenen dingen zusammen und im schnitt ist es so, dass man sich an so frühe dinge nicht erinnern kann.

es gibt aber auch hier ausnahmen, d.h. menschen, die sich an frühere erlebnisse erinnern.

dabei ist es aber oft schwierig festzustellen, ob es echte oder falsche erinnerungen sind- man kann sich in bezug auf erinnerungen recht viel einbilden und merkt nicht, dass erinnerungen nicht echt sind. z.b. kann man als etwas älteres kind von einem ereignis etwas gehört haben und war dann so lebhaft in der vorstellung dabei, dass man falsche erinnerungen ausbildet und schliesslich glaubt, tatsächlich dabei gewesen zu sein; das klingt dann glaubhaft, weil man ja (die gehörten) details erzählen kann. das wäre also eine mögliche erklärung für sehr frühe "erinnerungen".

damit will ich nicht behaupten, dass es bei dir so sei und nicht anders gewesen sein könnte. ich will nur darauf hinweisen, dass man sich selten 100%ig sicher sein kann.

erinnerungsvermögen hängt ab von der sprachentwicklung- ereignisse, die vor der sprachfähigkeit erlebt wurden, werden schlechter erinnert; es gibt dazu experimente, wo man kinder im gleichen alter etwas bestimmtes erleben lässt- die, die schon sprechen konnten, können später darüber mehr berichten als die, die nicht sprechen konnten.

erinnerungsvermögen hängt zudem von der entwicklung des "ich" ab- man muss sich selber als von der umwelt getrennte person erleben, um sich erinnern zu können. das kann man prüfen an der fähigkeit, sich im spiegel zu erkennen.

erinnerungsvermögen hängt zudem vom meta-gedächtnis ab- das ist wissen über gedächtnis z.b. wie man etwas auswendig lernt oder was man alles im gedächtnis hat (jetzt nicht einzelheiten, sondern was das gedächtnis alles umfasst). ist das meta-gedächtnis besser, erinnert man sich besser.

auch wie eine familie mit erinnerungen umgeht, beeinflusst die erinnerungsleistung- kinder in familien, die erinnerungen pflegen, haben ein besseres gedächtnis.

die behaltensleistung unter anderem aspekt hängt noch von anderen dingen ab z.b. vorwissen oder motivation.

wenn dich das thema näher interessiert, google mal "infantile amnesie"- dafür gibt es noch etliche weitere erklärungen z.b. durch die psychoanalyse.

wenn du dich an frühe ereignisse erinnerst, dann waren wohl bei dir die bedingungen ideal- ich schätze aber mal aus deinem text, dass es sich z.b. nicht klären lässt, ob du früh zu sprechen angefangen hast oder nicht.

Danke für deine ausführliche Antwort :) !

0

Nur Bilder oder bewegte Ausschnitte aus deiner Kindheit

Was möchtest Du wissen?