Erinnerungen vor dem 3. Lebensjahr?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie wahrscheinlich im Internet schon gelesen, liegt es bei den meisten die sich NICHT MEHR erinnern können, daran, dass wir in den ersten 3 Jahren extrem viel lernen. Die hirnzellen werden von diesem Wissen belegt. Wenn die hirnzellen " voll " sind, ( und neues wissen kommt ) werden alte Sachen überschrieben. Es gibt aber Sachen,  die sich fest ankern und vielleicht noch nicht überschrieben wurden. Dass kann noch kommen oder bleibt,  weil du dieses (z.b.) Bett sehr oft gesehen hast, ist es auch in vielen Zellen.  Also ist die Wahrscheinlichkeit höher,  dass es noch nicht überschrieben wurde. 


Wenn du Linkshänder bist : dann könnte es auch EVENTUELL daran liegen. Linkshänder haben mehr von ihrer Rechten Gehirnhälfte in Nutzun, die auch dafür und für anderes Wissen verantwortlich ist.


Kommentier mal bitte dein Alter und welche Hand (Linkshänder /Rechtshänder )

Danke schon mal :) Bin 16 und Rechtshänderin

0
@Praddi

Dann wird es daran liegen, dass du einfach noch zu jung bist. Du hast noch nicht alle Zellen überschrieben und kannst dich deswegen noch dran erinnern;)

1

Also ich erinnere mich auch an Dinge, die definitiv vor meinem dritten Lebensjahr liegen.

Zum Beispiel wie ich mir mit einer Rasierklinge immer wieder in die Hand geschnitten habe. denn vor meinem 3. Lebensjahr gab es einen Umzug in eine andere Wohnung . Desweiteren erinnere ich mich daran das wir einen Schäferhund hatten. Und einen Hasen(deutschen Riesen) der war aber vor dem Hund in der alten Wohnung. Egal. Was ich sagen will, es ist möglich sich an Dinge zu erinnern. Da man ja selbst nicht weiß wie alt man damals war helfen einen die Eltern sicherlich.

Letztens habe ich mir alte kinderfotos von mir angesehen, in dem ich in einem Kinderwagen saß. Touché, an die Zeit erinnere ich mich wirklich nicht. Aber ich weiß, das ich meinen Bruder gefüttert habe(ist als Säugling an einer Lungenentzündung gestorben). Und da war ich definitiv jünger als drei. Wenn ich die Flasche falsch gehalten hatte, gabs ne Schelle von meiner Mutter. Ja, die 70iger, da wurde gerne mal gehauen- heute undenkbar.

Ich denke seelische Emotionen werden anders gespeichert. Daher traue ich der einhelligen Meinung von Forschern nicht die alle behaupten: Erinnerungen werden erst mit 3 Jahren gespeichert. Nur weil ein Großteil es tatsächlich nicht kann, muss man nicht davon ausgehen das alle Menschen nicht in der Lage sind sich an Dinge zu erinnern die vor dem 3. Lebensjahr stattgefunden haben. Das menschliche Gehirn ist noch lange iChat in allen Einzelheiten erforscht und ich behaupte mal, das es auch so schnell nicht möglich sein wird. Dazu ist unser Hirn zu komplex. Und wie heißt es: Ausnahmen bestätigen die Regel.

erinnerung hängt mit verschiedenen dingen zusammen und im schnitt ist es so, dass man sich an so frühe dinge nicht erinnern kann.

es gibt aber auch hier ausnahmen, d.h. menschen, die sich an frühere erlebnisse erinnern.

dabei ist es aber oft schwierig festzustellen, ob es echte oder falsche erinnerungen sind- man kann sich in bezug auf erinnerungen recht viel einbilden und merkt nicht, dass erinnerungen nicht echt sind. z.b. kann man als etwas älteres kind von einem ereignis etwas gehört haben und war dann so lebhaft in der vorstellung dabei, dass man falsche erinnerungen ausbildet und schliesslich glaubt, tatsächlich dabei gewesen zu sein; das klingt dann glaubhaft, weil man ja (die gehörten) details erzählen kann. das wäre also eine mögliche erklärung für sehr frühe "erinnerungen".

damit will ich nicht behaupten, dass es bei dir so sei und nicht anders gewesen sein könnte. ich will nur darauf hinweisen, dass man sich selten 100%ig sicher sein kann.

erinnerungsvermögen hängt ab von der sprachentwicklung- ereignisse, die vor der sprachfähigkeit erlebt wurden, werden schlechter erinnert; es gibt dazu experimente, wo man kinder im gleichen alter etwas bestimmtes erleben lässt- die, die schon sprechen konnten, können später darüber mehr berichten als die, die nicht sprechen konnten.

erinnerungsvermögen hängt zudem von der entwicklung des "ich" ab- man muss sich selber als von der umwelt getrennte person erleben, um sich erinnern zu können. das kann man prüfen an der fähigkeit, sich im spiegel zu erkennen.

erinnerungsvermögen hängt zudem vom meta-gedächtnis ab- das ist wissen über gedächtnis z.b. wie man etwas auswendig lernt oder was man alles im gedächtnis hat (jetzt nicht einzelheiten, sondern was das gedächtnis alles umfasst). ist das meta-gedächtnis besser, erinnert man sich besser.

auch wie eine familie mit erinnerungen umgeht, beeinflusst die erinnerungsleistung- kinder in familien, die erinnerungen pflegen, haben ein besseres gedächtnis.

die behaltensleistung unter anderem aspekt hängt noch von anderen dingen ab z.b. vorwissen oder motivation.

wenn dich das thema näher interessiert, google mal "infantile amnesie"- dafür gibt es noch etliche weitere erklärungen z.b. durch die psychoanalyse.

wenn du dich an frühe ereignisse erinnerst, dann waren wohl bei dir die bedingungen ideal- ich schätze aber mal aus deinem text, dass es sich z.b. nicht klären lässt, ob du früh zu sprechen angefangen hast oder nicht.

Danke für deine ausführliche Antwort :) !

0

Kind 11 Monate haut Kopf gegen Gitterbett vorm Schlafen

Mein Kleiner ist 11 Monate alt und haut sich seit dem er ca. 9 Monate alt ist, fast jedes mal vor dem Schlafen seinen Kopf gegen das Gitterbett. Es ist auch sehr laut und hört sich schmerzvoll an, aber er schreit nicht. Das macht er ab und zu bis er schläft. Weiß jemand vll. was das sein kann? Ob man sich da ernsthaft Gedanken drüber machen sollte?

Wenn er hinfällt schreit er schon. Nur in der Situation nicht.

...zur Frage

Frage zu Amnesie nach einem Unfall…

Also ich hätte da mal ein paar Fragen zur Amnesie…Kann es vorkommen, dass eine Person nach einem schweren Unfall die meisten persönliche Erinnerungen für einen Zeit lange verliert, aber die „allgemeinen Fähigkeiten“, zum Beispiel laufen oder sprechen noch immer erhalten bleiben? Und kann es vorkommen, dass die Betroffenen zum Beispiel vergessen, wie sie heißen, wie alt sie sind oder sich für eine Zeit komplett nicht mehr erinnern, wer sie selbst sind? :/

Und wie lange dauert es durchschnittlich, bis alle Erinnerungen wieder da sind? Tage, Wochen, Jahre? (Ich würde einfach gerne wissen, wie viel an den ganzen Geschichten über Amnesie stimmt.^^)

Vielen Dank im Vorraus für alle Antworten. :)

...zur Frage

Ich habe Flashbacks und Erinnerungen von etwas was ich nie erlebt habe?

Ich habe mein ganzes Leben lang in Deutschland gelebt, aber seit einiger Zeit erzähle ich bzw erinnere ich mich an eine Zeit wo ich in einen anderen Land gelebt bzw aufgewachsen bin.. was glaube ich nicht passiert ist?
Meine Freundin meinte es hätte was mit dem Unterbewusstsein zutun das es Erinnerungen erfunden hat..
Was könnte es sein?

...zur Frage

Ist es normal sich nicht an die frühe Kindheit (so 3 bis 5 Jahre) zu erinnern?

Ich habe an meine frühe Kindheit, so bis 5 Jahre, fast gar keine Erinnerung. Bis jetzt dachte ich, dass wäre völlig normal, aber ich habe mit meinem Freund letztens über das Thema Kindheit gesprochen( kamen da drauf, da wir uns Fotos von uns als Babys/Kleinkinder angeguckt haben) und mein Freund schien noch sehr viel von der Zeit in Erinnerung zu haben und er hat sich schon gewundert , dass ich so gut wie gar nichts mehr weiß. So im nachhinein wunder ich mich da schon über ein paar Sachen. Beispiele:

Ich war (muss so mit 3 oder 4 gewesen sein) in einer "Spielgruppe" mit anderen Kindern. Ich weiß noch, dass ich in dieser Gruppe war, aber ich kann mich an keine einzige Einzelheit dort erinnern. Nichtmal an etwas grobes. Ich konnte mich nicht mal an das Gebäude erinnern, obwohl ich direkt vor dem Gebäude stand, und ich da immerhin mehrere Monate jeden Wochentag war.

Ich wurde mal von einer Frau angesprochen, ob ich sie noch kenne. Als ich verneinte, sagte sie sie wäre meine Kindergartenbetreuerin gewesen. Ich habe sie trotzdem nicht wiedererkannt, obwohl ich sie ja auch fast ein Jahr lang jeden Wochentag gesehen habe.

Ich erinner mich gar nicht an meine Großmutter (sie ist gestorben ,als ich 4 war). Weder an ihr Aussehen, noch dass ich sie überhaupt einmal getroffen habe. Dabei soll sie sehr oft mit mir gespielt haben und ich soll sie sehr gern gehabt haben.

Meine Eltern haben mir mal erzählt, dass wir zusammen mit meinen anderen Großeltern zwei Wochen Urlaub in Frankreich gemacht haben, als ich 4 war. Habe ich Null Erinnerungen dran.

Dann wie gesagt, habe ich mir mit meinem Freund Kinderbilder von uns angeguckt. Mein Freund konnte zu vielen Bildern etwas erzählen: wo er da grade war, und auch wie seine Stimmung war: Auf einem Bild hat er zum Beispiel sauer geguckt, da wusste er noch genau warum er da so sauer war...ich konnte zu den Bildern (wo ich so 3 bis 4, zum Teil 5 war) NIX erzählen, weil ich mich überhaupt nicht dran erinnern konnte, wann, wo warum die Bilder entstanden sind . Die ersten Bilder die bei mir genaue Erinnerungen weckten, waren meine Einschulungsbilder mit 6 Jahren.

Es ist zwar nicht so, dass ich überhaupt keine Erinnerungen mehr habe, aber an die oben genannten Sachen sollte man sich doch jedenfalls ein kleines bisschen erinnern, oder? Was mir noch auffällt, ist das die wenigen Erinnerungen die ich habe, alles negative Erinnerungen sind. Eigentlich sollte man sich doch an den schönen Urlaub oder an die nette Großmutter erinnern, aber das weiß ich gar nicht mehr. Ich erinner mich nur noch an so Sachen wo ich geärgert wurde und traurig war.

An alle: Ab wann könnt ihr euch relativ genau an eure Kindheit erinnern?

An Leute ,die sich besonders stark mit dem Thema beschäftigen (Berufsmäßig oder aus Interesse): Wie kann man das mit meinen Erinnerungen deuten? Ist das normal; ist das bei jedem anders? Wenns nicht normal ist, woran könnte das liegen?

...zur Frage

Erinnerungen fühlen sich fremd an

Ich hatte immer ein extrem gutes Gedächtnis, habe mir Details gemerkt ohne überhaupt aufmerksam zu sein. Wenn ich jetzt so zurückdenke stelle ich beunruhigt fest, dass viele Details verloren gegangen sind. Ebenso erinnere ich mich an emotionsreiche Ereignisse nur noch, als ob es nicht meine eigenen Erinnerungen sind, sondern die einer anderen Person. Ich habe fast komplett alles aus dem Jahr 2010 vergessen, und das Jahr 2011 und 2012 verwechsle ich bezüglich der Ereignisse. Klare Erinnerungen habe ich nur noch aus 2013, ein sehr dramatisches, fast schon traumatisierendes Jahr. Es fühlt sich manchmal ein bisschen so an, als hätte mein Leben dort neu begonnen, und alles was davor war, stammt aus einem vorherigen Leben, oder von einer anderen Person. Ich mache mir Sorgen, dass das im Laufe der Zeit schlimmer wird und ich mich den Zahn der Zeit beugen muss, obwohl ich doch gerade erst 26 bin. Das Leben das hinter mir liegt, ist so unendlich weit weg und fremd. Als hätte ich die Erinnerungen aus dem Tagebuch einer anderen Person gelesen. Ich war immer sehr froh und stolz auf mein gutes Gedächtnis, ich will nicht jetzt schon zerstreut und verwirrt sein. Was kann das sein?

...zur Frage

Kann man sexuellen Missbrauch aus der Kindheit vergessen bzw. verdrängen?

Meine Freundin (26 Jahre) hatte eigentlich eine gute Kindheit. Sie kann sich an keinerlei Misshandlungen erinnern. Allerdings hatte sie sich schon immer sehr unwohl gefühlt, wenn sie mit ihrem Großvater alleine war. Sie erinnert sich nur an einen Vorfall, bei dem es ihr noch heute kalt über den Rücken läuft. Es war eine Silvesterfeier. Sie war ungefähr 7 oder 8 Jahre alt. Sie saß spielend hinter dem Sofa und hörte ihren Großvater sichtlich angetrunken etwas obszönes sagen. An den genauen Wortlaut kann sie sich nicht mehr erinnern. Er sagte, dass er sie sexuell attraktiv fände und sie gerne mal nehmen würde. Meine Freundin war schockiert und es löste Angst in ihr aus. Seit diesem Tag muss sie sich überwinden ihren Großvater zu umarmen und sitzt nicht gerne neben ihm. Bis heute versucht sie nicht all zu viel mit ihm zu reden. Es tut ihr auch leid, so zu fühlen oder zu denken, besonders weil er alt ist und nun auch noch Krebs bekommen hat. Vielleicht ist nie etwas vorgefallen, außer diesem Spruch.

Doch ich frage mich nun, ob es sein kann, dass man einen Kindesmissbrauch verdrängen oder vergessen kann? Wann immer das Thema Kindesmissbrauch aufkommt, schüttelt sie sich regelrecht und bekommt eine Gänsehaut am ganzen Körper. Es geht ihr so nahe, dass sie während eines Fernsehbeitrages wie weggetreten ist. Sie kann nicht erklären warum, aber ich spüre ihre Wut.

Meine Freundin ist eine Person, die stets versucht es allen Recht zu machen. Egal wie sehr man sie verletzt, sie würde wohlmöglich den Täter noch schützen, so habe ich manchmal das Gefühl. Sie ist manchmal viel zu gut.

Ihre Eltern haben viele Ängste und Unsicherheiten auf sie übertragen, weshalb sie an einer dependenten Persönlichkeitsstörung und einer Phobie (Emetophobie) leidet. Sie litt mehrere Jahre auch an Panikattacken, welche nach einem Impfschaden auftraten.

Aber zurück zur Frage. Bildet sie sich das alles nur ein oder kann man ihrem Gedächtnis auf die Sprünge helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?