Wie viele Wörter kennt man denn ungefähr auf welcher Sprachstufe? und weiter Fragen zur Sprache

3 Antworten

Die Zahlen sind sprachenabhängig

Aber eine Faustregel: pro Niveaustufe ca. 1 000 Wörter

A1: ca. 1 000 Wörter

A2: ca. 2 000 Wörter

B1: ca. 3 000 Wörter

B2: ca. 4 000 Wörter

C1: ca. 5 000 Wörter

C2: ca. 6 000 Wörter

Näheres zu den einzelnen Niveaus:

A1: Kann ganz einfache Sätze verstehen und sprechen, wie wo die Leute wohnen, was für Leute sie kennen.

A2: Sich in einfachen Situationen verständigen, wenn es um den direkten Informationsaustausch geht. Z.B. eigene Ausbildung und Umgebung beschreiben.

B1: Über vertraute Themen äußern und die meisten auf Reisen auftretenden Situationen bewältigen. Kann zu Ansichten Begründungen geben.

B2: Normales Gespräch mit Muttersprachlern führen, zu breitem Themenspektrum detailliert äußern.

C1: Fit für Studium und berufliches Leben. Anspruchsvolle Texte verstehen und implizite Bedeutungen erfassen.

C2: Feinere Bedeutungsnuancen deutlich machen. Kann fast alles, was er liest und hört mühelos verstehen und sich flüssig ausdrücken.

Es ist wohl nirgendwo genau festgelegt, wie viele Wortwurzeln man pro Sprachfertigkeitsstufe braucht. Eine grobe Schätzung ist etwa folgende:

A1: 200; A2: 500; B1: 1.000; B2: 1.500; C1: 2.000; C2: mehr

Die Zahlen sind auch sprachabhängig. So kann schon der Anfänger im Esperanto zu einer Wortwurzel mühelos im Durchschnitt 3 weitere Vokabeln ableiten und kommt daher mit wesentlich weniger Wurzeln pro Sprachfertigkeitsstufe aus.

Es ist eines der Probleme der Sprachprüfungen, dass sich selten auf einen bestimmten Wortschatz festgelegt wird (jedenfalls meiner Erfahrung nach). Besonders bei A1 und A2 müssten die Prüflinge aber wissen, welche Vokabeln nun als bekannt vorausgesetzt werden. Am einfachsten legt man das durch ein bestimmtes Lehrbuch fest.

Eine weitere Möglichkeit sind Listen der häufigsten Wortwurzeln, aber selten halten sich Lehrbücher daran.

Im (deutschen) Alltag kommt man mit relativ wenig Wortwurzeln aus (ca. 2.000), aber bei gehobener Sprache und bei Schriftsprache sollte der gebildete Muttersprachler ca. 5.000 Wortwurzeln aktiv beherrschen, einige weitere Tausend noch passiv.

Sobald eine Fachsprache verwendet wird, kommen noch Hunderte weiterer Fachausdrücke hinzu.

Der Wortschatz ist nicht wirklich entscheidend. Auch in seiner Muttersprache kennt keiner alle Wörter. Es ist eher die Fähigkeit in der Sprache Sätze zu bilden und zu denken. Dafür reicht ein durchaus überschuabarer Wortschatz teilweise. die fehlenden Wörter jkann man dann leicht erfragen oder sogar erschliessen. Ein Grundwortschatz ist natürlich notwendig aber auch in verschiedenen Sprachen unterschiedlich gross wegen unterschiedlicher Strukturen der Sprache.

Außerdem ist es schwierig, "Wörter" zu zählen.

Auf Englisch ist z.B. "Antwort" = "answer" und "beantworten" = "answer". Sind das jetzt zwei Wörter, weil eins ein Nomen ist und eins ein Verb? Oder eins, weil sie gleich geschrieben werden? Und "Er beantwortet die Frage" ist "He answers the question" -- ist "answers" jetzt ein anderes Wort? Oder dasselbe Wort wie der Infinitiv? Usw.

0

Was möchtest Du wissen?