Wie viel kostet eine Katze vom Bauernhof?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Die Kätzchen sind meist kostenfrei zu erhalten. Bedenke und prüfe aber, wie zugewandt das Kätzchen dem Menschen ist. Wenn es flüchtet oder sich zur Wehr setzt, wenn Du es auf den Arm nimmst, hat es in der Prägungsphase zu wenig oder gar keinen Menschenkontakt erhalten und es ist fragwürdig ob es ein Schmuser werden kann. 

Und nimm die Kleine oder den Kleinen nicht unter einem Alter von 10 Wochen aus ihrem Familienverbund (Mutter und Geschwister) heraus, das ist wichtig für die sozialisierungs-phase.Überlege Dir, ob Du eine Katerchen oder eine Kätzin haben möchtest. Bei einem Kater kostet die Kastration (nicht im Alter vor 10 besser noch vor 12 Monaten, denn mit einer Kastration unterbindest zu jegliche Hormonzufuhr und Hormone benötigen die inneren Organe zu vernünftigen auswachsen) ca. 80 € bei einer Kätzin ist es eine größere OP und liegt bei 120-140 €.

Ich wünsche Dir viel Freude mit Deinem zukünftigen Kätzchen

Sicher werden die meisten verschenkt. Aber wie schon gesagt wurde, solltest Du daran denken, sofort mit dem Mäuschen zum Tierarzt zu gehen, damit die Nachfolgekosten so gering wie möglich sind.

Nur die wenigsten Bauern entwurmen ihre Katzen regelmäßig, Medikamente werden nur äußerst selten verabreicht, Inzucht ist normal. Kleine Katzen werden viel schneller krank als erwachsene, und eine Grundimmunisierung (das sind 2 Impfungen innerhalb von 4 Wochen), Wurm-und Flohbehandlung und später natürlich auch die Kastration sind Beträge, die Du bedenken mußt. Dann wäre es für die kleine Katze besser, einen Spielgefährten zu haben, denn Du hast ja nicht 24 Stunden am Tag Zeit, Dich um sie zu kümmern. Und wenn die Mütter verwildert sind, haben die Kleinen oft Schwierigkeiten, sich wirklich wohlzufühlen und an Menschen zu gewöhnen, deshalb muß man was den Kuschelfaktor angeht, viele Abstriche machen.

Und bedenke: Eine kleine Katze ist kein Spielzeug, es ist ein Lebewesen, soll ein Familienmitglied sein. Nichts, was man heute nimmt und morgen wieder abgibt. Bist Du sicher, daß Deine Familie sich 20 Jahre um ein Tier kümmern kann und es lieben wird, auch wenn es Probleme geben sollte? Ein Bauer nimmt keine Katze zurück, die Du einmal geholt hast.

Eine Katze vom Bauernhof gibt es häufig geschenkt oder für ein paar wenige Euronen.

Bedenke aber, dass Bauerhofkätzen meistens keine besondere Pflege bekommen. Sie sind scheu, weil sie in ihren ersten Lebenswochen fast keinen Kontakt zu Menschen haben. Viele bekommen einen Knacks weg, weil die Bauern die, die überlebt haben, viel zu früh loswerden wollen.

Sie sind meist verwurmt, verfloht, haben noch nie einen Tierarzt gesehen und damit keine erste Imfungen erhalten. Das sind alles Dinge, um die ihr euch selbst kümmern müsst. Die Kosten dafür liegen häufig höher, als wenn Du Dir ein Kätzchen aus dem Tierheim holst.

Auch die Tierheime sind voll von Katzennachwuchs und suchen händeringend neue zuhause.

Rechne mal mit knapp 200 Euro pro geschenkter Katze (wenn ihr junge Katzen wollt oder Wohnungkatzen, müsst Ihr zwei nehmen!) wenn die Katzen gesund sind.

Das Geld braucht ihr für den Gesundheitscheck beim Tierarzt, fürs Entwurmen, Impfen, Chippen und Kastrieren. Evtl. kommen noch Behandlungskosten dazu.

Deutlich günstiger bekommt man Katzen in Tierheimen und bei Katzenhilfen: die Wahrscheinlichkeit, dass die Katzen krank sind, ist deutlich geringer als bei Bauerhofkatzen und die Schutzgebühr liegt unter den Kosten, die auf Euch für oben Genanntes zukommen.

Sicher nicht viel wichtiger ist ob es Gesund ist also einen Check beim Tierarzt nicht vergessen oder ein bisschen mehr investieren und dafür schon eine entwurmte geimpfte Katze von Tierheim!!!

Einfach nachfragen ;)

Wenn die Bauersleute wissen, dass das Tier nicht in der Wohnung gehalten wird, sondern weiterhin als Freigänger umhertigern darf, werden sie euch sicher eines abgeben. Geh lieber mit deinen Eltern hin, dann ist auch klar, dass der Stubentiger nicht im Tierheim landet. Unter diesen Voraussetzungen wird das Kätzchen sicher nicht viel kosten, da es sich vermutlich kaum um Rassekatzen handelt.

Ein Tier aus dem Tierheim kostet soweit ich weis um die 80Euro Schutzgebühr, was aber auch noch bezahlbar ist. Dafür ist sie schon kastriert usw.,das solltet ihr bedenken, denn das kostet in der Regel auch um die 60Euro.

Und ihr könnt das Tier vorher mehrmals besuchen, kennenlernen usw. Auch habt ihr im Tierheim die Möglichkeit die Katze zur Eingewöhnung mitzunehmen(meist 1-2Wochen)Wenn sich das Tier bei euch absolut nicht wohlfühlt ist es möglich es notfalls wieder in die Obhut des Tierheims zu übergeben.

Viel Erfolg bei der Suche und anschließend Freude mit dem Tiger;)

Woher sollen wir das wissen?

Manche werden es machen, manche wiederum nicht.

Einfach mal hingehen und nett fragen :)

Unterschiedlich: Manche verschenken die Kitten, andere verlangen einen geringen Betrag dafür, weil sie z.B. mit ihnen schon beim Tierarzt waren zum impfen, entwurmen...., wieder andere behalten die Katzen sogar, oder sie sind schon vergeben.

Einfach nachfragen!

von 0 bis 1000 €.. es gibt auch Züchter die Landwirte sind...

Ich könnte mir vorstellen,dass eine Katze vom Bauernhof geschenkt ist.

Aber frag doch einfach mal nach!

Wahrscheinlich wird der Bauer sagen: Nimm Dir eine mit!
 Und gut ist.

Werden normalerweise immer verschenkt

Was möchtest Du wissen?