Wie verhalte ich mich bei Konkurrenz zu anderen Großeltern?

11 Antworten

Leute macht es anders, schenkt einen Zoo- oder Schwimmbadbesuch, evt. ein Wochenende an der See, Eisessn als Kleinigkeit. Am Geburtstag steht ihr zwar dumm da, aber wer mit seinem Enkelkind soviel unternimmt, hat immer die besseren Karten, baut sich ja eine ganz andere Beziehung auf. Lass die Anderen die zahlenden Großeltern sein, ihr seid die Großeltern, die immer was spannendes mit dem Enkelkind unternehmen. Hat bei uns in der Familie gut funktioniert und die Kinder wissen schon sehr früh, daß die eine Oma ja nur zahlt.

Lassen die anderen Großeltern mit sich reden? Wenn ja, würde ich das Thema mal vorsichtig und behutsam zur Sprache bringen, ohne sie vor den Kopf zu stossen. Wenn nein, mach Dir nicht all zu viel Gedanken. Ich weiß nicht, wie alt das Kind ist, aber es wird auch schnell merken, welches Geschenk von Herzen kommt, und dass es nicht auf die Menge ankommt. Ein Kind begreift auch sehr gut, wenn man ihm behutsam erklärt, warum Euer Geschenk kleiner, aber sinnvoller ausgefallen ist, dass Ihr das Kind sehr lieb habt und dass das Geschenk eben aus lauter Liebe zu ihm von Herzen kommt.

Bloß nicht als Konkurrenz sehen. Wenn das Spielzeug gut ausgesucht ist und in euren Augen genau das richtige, dann habt ihr das richtige geschenkt. Punkt. Das Kind ist vielleicht im ersten Moment angetan von dem buntverpackten Plastikkram, aber trotzdem freut es sich ja nicht weniger über euer Präsent. Lasst Euch den Spaß am Schenken nicht nehmen. Zur Not müsst ihr halt alle zusammen etwas besorgen, aber ich glaube das ist dann noch schwieriger.

Warum sind Geschenke ein Konkurrenzkampf? Was viel wichtiger ist, ist doch die Liebe und die Zeit, die ihr mit eurem Enkel verbringt. Mein Schwiegervater hat sich immer Zeit für meine beiden Kinder genommen, auch für seinen "Stiefenkel", bringt aber höchstens mal eine Kleinigkeit mit, meistens sogar nur Kinderyoghurt und Obstsäfte - aber beide Enkel lieben ihn abgöttisch. Meine Eltern haben nicht so viel Zeit für meinen kleinen Sohn, und das merkt man auch im Umgang miteinander. Lasst euch nicht auf materielle Grabenkämpfe ein, das vermittelt den Kindern nur die falschen Werte.

Bei sowas fällt mit immer Udo Lindenberg ein: Es gab da mal ein Lied, dessen Text sich mir unheimlich eingeprägt hat:

"Sie wollte Liebe - und sie bekam mehr Taschengeld

sie wollte Wärme - die Heizung wurde angestellt"

Schenkt eurem Enkel das Wichtigste auf der ganzen Welt: Eure Zeit, eure Liebe, euer Lachen!

Super Antwort

0

Wie sprechen uns immer mit unseren Kindern ab, bevor wir etwas besorgen. Es soll eben nicht diese Konkurrenz entstehen und daher versuchen wir immer annähernd den gleichen Wert zu geben. Vielleicht hilft ja ein wenig mehr Kommunikation - wenn das Verhältnis entsprechend gut ist.

Was möchtest Du wissen?