Wie verhalte ich mich bei Konkurrenz zu anderen Großeltern?

9 Antworten

Lassen die anderen Großeltern mit sich reden? Wenn ja, würde ich das Thema mal vorsichtig und behutsam zur Sprache bringen, ohne sie vor den Kopf zu stossen. Wenn nein, mach Dir nicht all zu viel Gedanken. Ich weiß nicht, wie alt das Kind ist, aber es wird auch schnell merken, welches Geschenk von Herzen kommt, und dass es nicht auf die Menge ankommt. Ein Kind begreift auch sehr gut, wenn man ihm behutsam erklärt, warum Euer Geschenk kleiner, aber sinnvoller ausgefallen ist, dass Ihr das Kind sehr lieb habt und dass das Geschenk eben aus lauter Liebe zu ihm von Herzen kommt.

Bloß nicht als Konkurrenz sehen. Wenn das Spielzeug gut ausgesucht ist und in euren Augen genau das richtige, dann habt ihr das richtige geschenkt. Punkt. Das Kind ist vielleicht im ersten Moment angetan von dem buntverpackten Plastikkram, aber trotzdem freut es sich ja nicht weniger über euer Präsent. Lasst Euch den Spaß am Schenken nicht nehmen. Zur Not müsst ihr halt alle zusammen etwas besorgen, aber ich glaube das ist dann noch schwieriger.

Auf keinen fall jetzt Plastikspielzeug kaufen. Ein sinnvolles Geschenk findet immer noch Beachtung, wenn das andere uninteressant geworden ist. Ich kenn das von meinen Nichten, die auch oft solchen Kram bekommen. Im ersten Moment ist das natürlich interessant, aber die geliebte Holzeisenbahn kommt doch immer wieder zum vorschein. Meine Schwägerin sortiert das Plastikzeug auch regelmäßig aus, weil es doch relativ schnell kaputt geht.

Macht Euch einfach weiter Gedanken, lasst die "Kränkung", dass das Kind von dem grossen, bunten Plastikzeugs begeistert ist, nicht an Euch herankommen.

Ich habe das gleiche Problem allerdings als Patenonkel... bei uns hat sich das nun nach der Zeit gelegt. Mein Patenkind ist jetzt 10 und freut sich meistens sehr über meine/unsere Geschenke, die wir weiterhin mit Verstand auswählen. Auf Dauer setzt sich das durch. Nicht verunsichern lassen!

Was möchtest Du wissen?