Wie stark muss eine Autobatterie für Starthilfe sein?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Dazu müsste man wissen, wieviel Ampere der Anlasser Deines Fahrzeuges während eines Kaltstarts maximal aufnehmen kann.

Rechne bei einem Otto-Motor unter 2 Litern Hubraum mal grob etwa 250 - 350 Ampere zum Zeitpunkt der ersten Umdreuhungen des Anlassers aus dem Stillstand heraus gegen mechanisches Drehmoment.

Einen einfachen Bleiakku kannst Du für KURZE Zeit ( wenige Sekunden ) auch mal bis zum 5-10 - fachen seiner Nennkapazität belasten. Daher würde ich für Deinen Zweck mindestens eine Autobatterie mit 35 oder besser 45 AH anschaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hab schon mal einen diesel mit 36ah batterie gestartet,aber vorher angeschlossen den motor ca.10 min laufen lassen.somit läd der spender schon mal in den leeren akku und es klappt meist.halte es für quatsch einen zweiten akku mit schleppen,lieber ein starthilfekabel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

  • Eine Blei-Säure-Batterie ist für diesen Zweck nicht sinnvoll.Aus dem einfachen Grund, weil du die zweite Batterie warten musst. Und das ist aufwändig.
  • Da ist es wesentlich besser, du schaffst dir einen 12 V LiIon-PowerBank mit spezieller Elektronik und Kabel für Starthilfe an. Meist haben diese PowerBanks so um die 10.000 mAh, was vollkommen zum Starten eines PKWs bis 2 Liter Hubraum ausreicht.

Voraussetzung ist aber, dass der Motor nur auf Grund der eingegangenen Batterie nicht anspringt. Hat er generell Startprobleme aus anderen Gründen (zB Zündung oder Einspritzung ...), dann wird diese Starthilfe den Motor nicht zum Anspringen bringen.

Daher auch meine Frage: Warum denkst du, dass dein Motor einmal nicht anspringen könnte? Hast du Startprobleme, die nicht mit der Batterie zusammen hängen?
Wenn ja, dann solltest du dir eine andere Lösung überlegen.

LG Bernd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArchEnema
10.02.2017, 15:17

IMHO halten rumstehende Bleiakkus aber länger als rumstehende Li-Ion-Akkus. Die man ohnehin auch pflegen muss.

Und während man mit dem Bleiakku-Lader auch alle anderen Bleibatterien (auch die im Auto verbaute) laden/pflegen kann, ist so eine Powerbank dann doch nur für einen einzigen Zweck geeignet...

0

Mein Tipp: Kauf dir für dein Auto eine passende neue. Und die ausrangierte alte nimmste als Backup. Ladegerät mit Erhaltungsfunktion brauchste natürlich auch.

Theoretisch geht natürlich jede 12V Batterie, die genug Strom für deinen Anlasser hergibt. Form und Kapazität ist da nahezu egal, maximaler Kältestrom allerdings nicht.

Aber 12V Bleiakkus mit ordentlicher Belastbarkeit (alles unter 400A wäre sicherlich keine gute Idee) sind nunmal allesamt nicht viel billiger als die in dein Auto passenden. Und dann würde ich mir schon die neue ins Auto bauen und die alte in den Keller stellen - nicht umgekehrt. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Starthilfe Pack wäre besser den die Batterie muss man aufladen und warten ist sehr schwer und unhandlich zu tragen  da kann man besser so ein Starthilfepack nutzen das hat dann auch zum Teil Lampe 12 Volt Steckdosen Kompressor usw. oder es gibt so was auch als Tretgenerator zum aufladen und dann  kann man starten 

Hab selber das zweite Gerät da kann man auch kleine LKW mit straten 

KFZ Tretgenerator - Dynamo Starthilfe mit Fußpedal

Wartungsfreier Tretgenerator mit Kompressor

https://www.westfalia.de/shops/autozubehoer/ausstattung/notfall_ausruestung/starthilfen/1354538-kfz-tret-generator-mit-luft-kompressor-und-usb.htm

Oder :   

Jumpstart powerstation 4-in-1

• Akkulader: Spitzenlast Starthilfe 400Amp, max. 900Amp
• 12V Ladeanschluss, 17.000mAh
• geeignet für das Starten von Benzinmotoren bis max. 3.000cm³ und Dieselmotoren bis max. 2.200cm³
• Kompressor 4,1 Bar, inkl. Schlauch und 4 Adapter

https://www.toolstation.de/shop/p46027?channable=e13878.NDYwMjc&gclid=CIr41veN4tACFdXNGwod7vcFkQ

Starthilfe 400Amp - (Auto, Batterie, Starthilfe) Kfz tretgenerator - (Auto, Batterie, Starthilfe)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich will eine Batterie kaufen für Starthilfe, falls mein Auto irgendwann mal nicht mehr geht.

Wie bitte?

In der Zwischenzeit könnte es passieren, dass Deine Reservebatterie auch "nicht mehr geht"

Du brauchst entweder einen Starthilfeakku, den es sich für einen einmaligen Kann-Fall nicht anzuschaffen lohnt oder eine Mitgliedschaft im ADAC. 
Ein gutes Starthilfekabel kann auch nicht schaden - brauchst Du ja aber eh, wenn Du mit einem externen Akku Starthilfe geben möchtest. Ein Ladegerät müsste eigentlich auch eh schon vorhanden sein, denn sonst nutzt Dir die zweite Batterie irgendwie nichts.

Ich kann es drehen und wenden: ich verstehe es nicht.

Entschuldige bitte diesen Beitrag - oder erkläre es mir/uns.
Es gibt sicherlich eine einfachere/sinnvollere Lösung als das, was Du da vorhast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Ladegeräte die eine Schnellstartfunktion haben. Das macht viel mehr Sinn.

Ansonsten würde ich irgendwann eine neue Batterie kaufen, dann brauchst Du für Jahre keine Starthilfe.

Falls die alte noch nciht ganz aufgegeben hat, kannst Du die ja dann für den Notfall laden und vorhalten.

Das sinnvollste in Deinem Fall dürfte aber ein sehr starkes Ladegerät mit Schnellstartfunktion sein. Da würde ich mal checken ob ein schwerer Motor auch damit angekurbelt werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mehr Leistung geht immer. Weniger nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?