wie spricht man das yo in spanien aus?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In SPANIEN lautet die Aussprache von "yo" wie folgt:

Ich fang beim Vokal "o" an: Sehr ähnlich dem deutschen offenen "o" wie in "oft", aber nicht ganz so offen.

Der Konsonant: FAST wie das deutsche "j" in "ja". Der Unterschied ist, dass das deutsche "j" auch so gesprochen werden kann, dass es fast ein Vokal ist, d.h. fast ein "i", das keine Silbe bildet. Viele Leute sprechen "ja" also so aus, als wäre es fast schon "ia". Wenn wir das mal "vokalischste Aussprache von 'j'" nennen, dann ist die spanische Aussprache die "konsonantischste Aussprache des (deutschen) 'j'". Das kann man gut hören, wenn einer Spanier das deutsche Wort "ja" ausspricht. Dann klingt das "j" ganz und gar wie ein Konsonant.

Wenn man "dscho" als Aussprache für "yo" angibt, dann meint man mit "dsch" (nach IPA [dʒ]) wohl den Konsonanten am Anfang von "junkie" oder wie der Beginn des italienischen Namens "Giovanni". Ein "Spanier von der Straße" spricht sowohl "junkie" als auch "Jennifer" als auch "Giovanni" hörbar falsch aus und hat große Mühe, es korrekt nachzusprechen. Das weist schon darauf hin, dass "dscho" nicht stimmen kann.

Wenn man "dscho" als plumpe Umschrift von [ɟo] auffasst, dann ist das wieder was anderes. Der Konsonant [ɟ] existiert im Deutschen nicht. Es ist ein palataler Konsontant (palatal im Deutschen sind z.B. "j" wie in "ja" und "ch" wie in "ich"), stimmhaft (wie z.B. die deutschen Konsonanten "g, b, w, d") und ein Verschlusslaut (wie z.B. die deutschen Laute "d, b, g"). Die Zungenstellung ist wie beim deutschen "j", WENN es besonders konsonantisch ausgesprochen wird (s.o.). Es ist dann aber kein Reibelaut mehr, sondern sogar ein Verschlusslaut. Mit anderen Worten "klemmen manche Leute das Anfangs-j etwas ein" und machen so aus dem Reibelaut "j" einen Verschlusslaut.

Buenos dias, Marie. Man spricht es kurz aus wie "jo".

Hochspanisch in Kastilien und dort, wo Spanisch neben einer Regionalsprache gelernt wird (z.B. Katalonien; wenn vorwiegend Katalanisch-Sprecher): wie ein deutsches jo.

Ansonsten wie dscho.

Und je nach Region oder Land klingt das d oder sch weniger stark. In Argentinien und Uruguay: scho. In Andalusien: tscho. In Restspanien: dscho.

rlstevenson 17.06.2017, 12:38

Danke für den Hinweis aufs Kastilische, ich  hab immer nur mit Mallorquinern und Katalanen zu tun gehabt. Oder mit Andalusiern, aber die habe ich eh nur zur Hälfte verstanden... so wie hier in Deutschland die Bayern... ;-)

1
windhund2014 17.06.2017, 20:48

das ist auch nur fast richtig, sorry, die Unterschiede sind schon in jedem Ort anders. Richtig und verstanden wird auf jeden Fall das  jo, ein so deutliches  dscho gibt es nur wenig in guten Konversationen, im schlampigen Dialekt unter Freunden/ Bekannten ja.

2
salseron 17.06.2017, 20:59
@windhund2014

Um alle Unterschiede aufzuzählen, müsste man das als Doktorarbeit anfügen. Logisch. Über den Daumen gepeilt und in 5 kurzen Sätzen ist das trotzdem ziemlich orientativ.

Ansonsten ist Dialekt keineswegs schlampig und die Aussprache ist, wie sie ist, von Region zu Region und von Land zu Land unterschiedlich. Yo versteht man, klingt aber in weiten Teilen Spaniens überkorrekt und blutleer.

Ich habe weit über 10 Jahre an einer Sprachschule gearbeitet, mein Umfeld in Spanien und meine Familie ist rein Spanisch und Lateinamerikanisch. Ich kann das schon ganz gut beurteilen. War in vielen Gegenden die letzten Jahrzehnte.

0

Habe 15 Jahre auf den Balearen gelebt. Tja und es ist so eine Mischung. Quasi ein weich ausgesprochenes "dscho".

y wie j und das o lang ziehen "yoh"

rlstevenson 17.06.2017, 12:03

Eher nicht. Oder vielleicht in SA.

4

Was möchtest Du wissen?