Was ist der Unterschied zwischen Spanisch (Lateinamerika) und Spanisch (Spanien)?

6 Antworten

Wie bereits gesagt wurde, verstehen wird man dich in Mexiko auch mit kastilischem Spanisch. Es gibt einige Dinge, bei denen man umdenken muss, z. B. benutzen die Mexikaner nicht "vosotros", sondern "ustedes" im Sinne von "ihr". Die Aussprache ist natürlich anders (das Lispeln wurde schon erwähnt), alles in allem sprechen die Mexikaner aber ziemlich deutlich, vor allem im Vergleich zu Südamerikanern oder Kubanern.

Den bereits gegebenen Antworten stimme ich zu. Alllerdings sollte man in Mexiko die typische Castellano Aussprache ("gelispeltes c"/ weiches d) etwas wegfallen lassen, da das als arrogant wahrgenommen wird. Mein Spanisch(Castellano) ist in Mexiko wesentlich weicher geworden.

Grundsätzlich kannst Du mit kastilischem Spanisch auch in Latein- und Mittelamerika zurechtkommen. Die Aussprache ist anders, und es gibt einige geringfügige Abweichungen in Schreibweise und Grammatik.

Hej LangustenRitter,

es ist so, wie @janwilly es scheibt.

Man wird Dich gut verstehen und Du wirst sicherlich auch schnell die Abweichungen vom kastillischen Spanisch gelernt haben.

Liebe Grüße

Achim

Lateinamerikanisches und spanisches Spanisch haben natürlich den gleichen Ursprung. Was passierte war, dass sich das spanische Spanisch, seitdem Hispano-Amerika und Teile der USA zum Spanischen Weltreich gehörten, entdeckt und erobert wurden, grammatikalisch weiterentwickelt hat, während das lateinamerikanische Spanisch noch auf alte Formen zurückgreift.

So gab es z.B. im Mittelalter noch keine 2. Person Mehrzahl, (ihr; vosotros/-as) die kam erst später dazu. In Lateinamerika nimmt man stattdessen die 3. Person Mehrzahl (Sie; Ustedes).

Ein weiteres Merkmal ist, dass auch das Pretérito Perfecto (he hablado) in Lateinamerika kaum gesprochen wird, sondern dafür das Pretérito Indefinido (hablé) genommen wird.

Lateinamerikanisches Spanisch hat je nach Region viel vom Andalusischen, Kanarischen und Galicischen, denn daher kamen vorwiegend die Spanier, die nach Lateinamerika auswanderten bzw. es eroberten. Generell kann man sagen, dass lateinamerikanisches Spansich weicher gesprochen wird, das "s" als "s" und nicht gelispelt, manchmal, je nach Gegen, jedoch wie in Andalusien verschluckt wird (z.B. auf Kuba). Auch sonst unterscheiden sich die einzelnen Dialekte der Länder teilweise erheblich.

Das wäre jetzt ein Riesenproblem. Aber: Spanier und Lateinamerikaner sind äußerst kommunikativ. Die Unterschiede der einzelnen Dialekte sind hervorragend für ein abendliches Gespräch geeignet. Normal ist es so, dass jeder von seinem Dialekt zurückschraubt, manche Wörter kennt man auch Kontinentübergreifend bzw. sind typisch für dieses und jenes, und man versteht sich zu 100%. Das was der andere nicht weiß, wird eben erklärt oder man sucht Synonyme, die es zu Hauf gibt.

Lateinamerika liegt, wie der Name schon sagt, in Amerika. Neuere Worte werden oft aus dem amerikanischen Englisch angelehnt verspanischt. In Spanien werden diese eher aus dem eigenen Wortschatz neu kreiert.

Beispiele:

  • Computer = Computadora (Lat.) = Ordenador (Span.)
  • (am PC) surfen = surfear (Lat.) = navegar (Span.)
  • Handy = celular (Lat.; von Cell Phone) = móvil (Span.)

In manchen Teilen ist auch ein gewisser Einfluss von Indio-Sprachen (Aztekisch,... ) vorzufinden.

super erklärt! stimmig!

0

Was möchtest Du wissen?