Wie schnell dreht sich ein Fahrraddynamo?

9 Antworten

Vom Beitragsersteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi, ein 20-Zoll-Reifen hat eine Abrolllänge von ca. 2100 mm. Bei einer Geschwindigkeit von 18 km/h (entspricht 5 m/s) dreht sich das Rad also 5,0/2,1 ca. 2,3 mal je Sekunde. Nun liegt der Dynamoantrieb ja am Reifen an und hat einen Durchmesser von etwa 15 mm. Also einen Umfang von ca. 153,14 ca. 50 mm. Wenn der Reifen sich 1x dreht, dreht sich der Dynamo also 2100/50= 42 mal. Dann dreht der sich also bei einer Geschwindigkeit von 18 km/h 2,342 ca. 970 mal je sekunde. Ziemlich oft. Hätte ich auch nicht gedacht. Viel Spaß beim radeln!


Elsebelse21 
Beitragsersteller
 09.02.2010, 21:37

Danke, dass ist doch mal eine gescheite Antwort!

0
Michel76  09.02.2010, 21:39

Was bei 30 kmh knapp 100'000 Umdrehungen pro Minute sind. Wow. Und das alles mit normalen, fettgeschmierten Rillenkugellagern ?

0
ghost40  09.02.2010, 23:18
@Rehbilein

Das diese als hilfreichste Antwort gekennzeichnet wurde zeigt, dass der Fragesteller wirklich null Ahnung vom Thema hat. 970 U/s und der glaubt das auch noch

0
Franz1957  23.02.2016, 14:44

Ziemlich oft. Hätte ich auch nicht gedacht.

Es lohnt sich oft, den Gedanken, die man hat, Beachtung zu schenken!

Du sagtest doch:

Bei einer Geschwindigkeit von 18 km/h ... dreht sich das Rad also ... ca. 2,3 mal je Sekunde. ...

Wenn der Reifen sich 1x dreht, dreht sich der Dynamo also 2100/50= 42 mal.

2,3 mal 42 gibt, wenn ich mich nicht irre, 96,6.

0

Naja, miss halt den Durchmesser des Dynamorädchens, das an den Reifen gedrückt wird, und rechne ein bisschen ! Beachte auch noch, dass das Dynamorädchen an einer Stelle angebracht ist, die etwas näher an der Nabe liegt als der Straßenbelag, auf dem das Fahrrad fährt.


Elsebelse21 
Beitragsersteller
 09.02.2010, 21:34

jajaja das weiss ich doch, aber ich wollte nur ein ergebnis von euch haben, weil ich noch nich so weit bin, dass ich das selber ausrechen kann

0

Da mir der obige Thread sowie sämtliche, darauffolgenden mit Halbwissen dahin geworfenen Beiträge völlig konfus erscheinen, möchte ich anhand eines ausführlichen Beispieles einen Beitrag für mehr Verstandene Mathematik und Physik leisten und ein Zeichen gegen oberflächliche Informationsbeschaffung im Internet setzen.

Warum befassen sich mehr als 90% aller Forenbeiträge im Internet eigentlich mehr mit den Minderwertigkeitskomplexen unverstandener Beitragsschreiber, als mit der Lösung des eigentlichen Problems?

Das Beispiel

Radumfang: 2,1m = 210cm

Dynamowalzenumfang: 7,5cm

Ausgangsgeschwindigkeit: 10 km/h (gemütliche Sonntag-Vormittag-Biergarten-trödel-Geschwindigkeit)

Berechnung:

210cm : 7,5cm = 28

Damit die Dynamowalze eine Strecke von 210cm zurücklegt, also exakt eine einzige Radumdrehung, muß sie sich 28 Mal drehen.

Das Rad legt bei unserem Beispiel aber eine Strecke von 10km zurück. Hierbei ist es erst einmal völlig unerheblich welche Zeit es dafür benötigt!!

Vorüberlegung:

10km = 10.000m = 10.000m x 100cm = 1.000.000cm

Berechnung:

1.000.000cm : 7,5cm (Dynamowalzenumfang)= 133.333,333' ca. 133.333 Umdrehungen

Damit die Dynamowalze eine Strecke von 10km (1.000.000cm) zurücklegt, muß sie sich 133.333,333' ca. 133.333 Mal drehen.

oder

1.000.000.cm : 210cm (Radumfang) = 4761,9 Umdrehungen

Legt das Rad eine Strecke von 10 km (1.000.000cm )zurück so hat sich das Rad 4761,9 ca. 4762 Mal gedreht.

Kontrolle:

4761,9Umdrehungen x 28 Umdrehungen = 133.333,2 ca 133.333 Umdrehungen

Nun kommt die Komponente Zeit hinzu und somit auch die Drehzahl vorzugsweise angeben in U/min oder U/s.

Vorüberlegung: 1h = 60min 10km in 1h = 1.000.000cm in 60min = 1.000.000cm in 3600s

Berechnung: 133.333U : 60min = 2222,21U/min = 37,03U/s (gerundete Werte)

Die Dynamowalze dreht sich bei einer Radgeschwindigkeit von 10km/h also etwa 2222,21 Male pro min oder 37 Mal pro Sekunde.

Bei einer etwas eiligeren Geschwindigkeit von 20km/h sind es 4444,42 U/min und bei rasanten 30km/h für 6666,63U/min.

Danke für's lesen und viel Erfolg beim verstehen!

Wenn du das ernshaft wissen willst brauchts du noch folgende Angaben über t(Formelzeichen für die Zeit) und die A (Fläche) und r (Radius) v = 30 km und natürlich die Radius deines Rades zum errechen der Drehfrequenz dann Formel für raus suchen !


Meinereiner67  09.02.2010, 21:28

Hä welche Fläche braucht der?? -Ich denke, der Umfang wird ne weiter bringen.-

0
kraftfahrzeug  09.02.2010, 21:31
@Meinereiner67

Für diese Art der Berechnung bracht er eine Formel diese Formel muss ersuchen und alle Variablen ermitteln bzw. messen. Ich denke das A in der Formel eine große Rolle spielt. Ich kenne die Formel nicht ich weiß noch früher das es eine gibt

0

Du musst den Umfang des Reifens ausrechnen, um die Drehzahl des Rades bei 30 kmh ausrechnen zu können. Mit dieser Drehzahl und dem Übersetzungsverhältnis Rad/Dynamoantrieb kannst du dann die Drehzahl des Dynamos ausrechnen.