Fahrrad: Achse des Laufrads dreht sich mit; wie besfestige ich Achse?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Uups. du hast noch keine erklärende Antwort. Geko1 liegt richtig aber erklärt es nicht. Hier ein Bild der Achse noch ohne Schnellspanner. http://www.bing.com/images/search?q=fahrradachse&FORM=HDRSC2#view=detail&id=2503CDE98A6D69255920A572C32B1D94DD1D87F8&selectedIndex=5 Die obere, 300155, ist für das Vorderrad und leichter erklärt. auf jeder Seite ist eine Schmale Kontermutter und der Konus. Der Konus hat nach innen eine harte geschliffene Laufbahn für die Kugeln. In der Nabe ist dann dann das Gegenstückk der Laufbahen und dazwischen die Kugeln. Die beiden Konen gehören so weit hineingeschraubt dass die Kugeln sich leicht drehen aber kein Spiel haben, also das Rad nicht wackelt. Wenn das passt werden die Gegenmuttern dann zu den Konen geschraubt und jeder Konus muss mit der Schraube gesichert sein. Offensichtlich ist da bei dir nicht der Fall du hast die Schrauben samt Konen festgezogen und drückst mit den Kugeln Vertiefungen in die Lagerschalen oder die Kugeln zu ovalen Eiern.

Du musst auf einer Seite die Gegenmutter vom Konus lockern und den Konus rausschrauben. Vorsicht! NIE zum Gegenhalten beim lösen einer Mutter die Mutter auf der anderen Seite nehmen, vor allem nicht beim zuschrauben. Du brauchst UNBEDINGT einen Konenschlüssel. Das sind normale Gabelschlüssel nur 1/3 so dick. Immer Einen Konus mit dem Schlüssel halten und die DAZUGEHÖRIGE Kontermutter lösen bzw anziehen.

  1. Einen Konus mit Gegenmutter auf der Achse fixieren
  2. gereinigte Kugeln in der Nabe mit gutem Fett " festkleben" (eventuell zuerst nur eine Seite und Achse halb einführen)
  3. Achse Durchstecken bis Konus die Kugeln einer Seite berührt.
  4. Zweiten Konus von der anderen Seite einschrauben und mit der Kontermutter so sichern dass das Lager weder reibt noch wackelt. Aber denk an den Schnellspanner. Der Schnellspanner presst auch wieder auf die Kontermutter/Konen Kombination und und kann ein knapp eingestelltes Lager wieder zum Reiben bringen. Also nach Montage Lager noch einmal "befühlen"
  5. Rad mit Schnellspanner montieren. Hast kein echtes Rennrad kann es auch eine Flügelmutter oder Sechskantmutter sein.

Beim Hinterrad kann es je nach Bauart sein dass rechts noch eine Distanzhülse und Gegenmutter für den Zahnkranz kommt.

Hm, ich würde bei solchen Fragen mich an einen Fahrradladen wenden. Mit der korrekten Befestigung der Achsen sollte man nicht spaßen, schließlich möchte man auch nicht, dass diese sich bei der Fahrt lockern.

Eigentlich ist es nicht schwer, aber geh zu einer Werkstatt und bitte darum, dass man dir es zeigt (bzw. du über die Schulter schauen darfst).

Und noch ein Foto von den Muttern, bei denen ich nun unsicher bin in welcher Reinfolge die angeordnet werden müssen, da die äußere Mutter (im Bild ganz rechts) sich dann ja mitdrehen würde.

http://img801.imageshack.us/img801/2724/zryw.jpg

Die gezackten Scheiben außen, direkt unter die Mutter, die flachen nach innen. Die Muttern wechselseitig anziehen.

0

Wenn sich die Achse komplett mit dreht dann sitzt die Achse fest Bzw. die Lager. Also Achse ausbauen, Lager und Kugeln reinigen und fetten, wenn diese überhaupt noch io sind. Und dann sollte es auch mit dem befestigen des Laufrades kein Problem mehr sein.

Gruß Geko1

Eigentlich ist das so offensichtlich, dass auch ein Nicht-Bastler erkennen müsste, wie die Muttern festzuziehen sind. Also geh damit in einen Fahrradladen und lass es machen.

Was möchtest Du wissen?