wie sah die Wohnung eines adligen im mittelalter aus?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt wirklich auf die Zeit an...

Nehme einfach mal an, du meinst das Hochmittelalter, also 11. - 13. Jh. Und dass Du Dich dabei für Mitteleuropa interessierst. Und es Dir um die klassischen Wohnräume geht, nicht um Küchenmobiliar und andere Räume.

Zu der Zeit herrschte bereits reger weltweiter Handel, im 13. Jh. lag ja auch eine der Hauptstädte des Heiligen Römischen Reiches in Italien (Palermo).

Du darfst Dir Stein- oder Fachwerkräume vorstellen. Holzmöbel. Vor allem Truhen (auch als Sitzmöbel genutzt, Schränke am Anfang gar nicht, später vereinzelt), Stühle, Tische und Bänke. Wandteppiche bei sehr vermögenden Familien. Felle und Tuche, um die Möbel bequemer zu machen.

Keine Teppiche, nur Binsen, die Fenster frei, mit Holzläden zu schließen, in wohlhabenden Häusern mit geöltem Pergament versiegelt.

Dekoration bis auf Stoffe und einzelne schön gearbeitete Alltagsgegenstände in der Regel Fehlanzeige.

Schlafräume enthielten einfache Holzbetten mit Strohmatratzen (in sehr reichen Familien mit Wolle gefüllt). Decken, Felle als Bettwäsche. Auch dort Truhen, manchmal Wandteppiche.

Im Süden des Reiches und in den warmen Teilen Frankreichs sah das natürlich anders aus, da waren die arabischen Einflüsse stärker. Wenn Du dazu mehr wissen willst fragen :-)

Das kommt ganz darauf an:

  • Wann im Mittelalter? (Wir sprechen hier immerhin von rund 1000 Jahren.)
  • Was für ein Adliger? (Einfacher Ritter oder regierender Fürst)
  • Wie reich oder arm war er? (Ein einfacher armer Ritter muss nicht unbedingt viel besser gelebt haben, als ein Bauer.)

"wohnung"? den begriff gab es im mittelalter im heutigen sinne nicht! die leute hatten stein- oder fachwerkhäuser mit mehreren räumen.

Da hatte man noch keine Wohnungen. Da hatte man Häuser.

Die Adeligen hatten Schlösser oder Burgen.

Was möchtest Du wissen?