Wie russisches Patronym/Vatername bilden?

4 Antworten

Leonardowitsch scheint mir hier am wahrscheinlichsten zu sein.

Das Patronym wird übrigens nicht zwingend mit dem -owitsch gebildet.

Bei auf -ej endenden Namen wird ein -ewitsch angehängt. (Sergejewitsch, Alexejewitsch)

Und es gibt auch Fälle, bei denen der Vatersname nur durch ein -itsch gebildet wird: Nikita - Nikititsch, Ilja - Iljitsch.

Da ich auch keinen ursprünglich russischen Namen gefunden habe, der auf -o endet, wird die Regel bei fremdsprachigen Namen vermutlich etwas angepasst, so dass das Patronym optisch und vom Klang her Sinn ergibt.

Erstens sind das natürlich keine russischen Namen. Aber ein Doppel-o ist sicher zuviel des Guten.

Einen russischen Männernamen, der auf -o endet, habe ich nicht gefunden.

Aber immerhin einen Leonardowitsch:

https://de.wikipedia.org/wiki/Maxim_Leonardowitsch_Schewtschenko

Und noch einer:

Arnold Sergius Karl Leonardowitsch Schaufelberger

dessen Vater ein Hofrat Leonhard Schaufelberger war.

Habe auch nicht gesagt, dass das russische Namen sind. Ich wollte nur wissen, wie man aus einem Namen, der auf O endet, ein russisches Patronym bildet. Hieße der Vater Viktor, dann wäre das Patronym seines Sohnes Viktorowitsch. An den Namen des Vaters wird ein Owitsch angehangen. Hieße der Vater Heiko, müsste das Patronym seines Sohnes Heikoowitsch lauten, oder nicht?

0

Bei Männern:

Leonardowitsch

Brunowitsch

Bei Frauen:

Leonardowna

Brunowna

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Russisch ist meine Muttersprache.

Nur 1 "O"

Ein O wird ja immer hinzugefügt. Warum hier nicht?

0
@Dfrye

Das "normal" zugefügte "o" dient nur zur phonetischen Überbrückung zwischen Konsonanten. Wenn schon ein "o" da ist, erübrigt sich natürlich diese "Brücke".

2

Was möchtest Du wissen?