Wie oft Wohnungskatze impfen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

das ist die grundimmunisierung. da impft man im abstand von 4 wochen. deine ärztin folgt dem deutschen impfsystem, da ist das so notwendig, ja. das system geht davon aus dass die immunität nach der zeit erloschen ist und neu aufgebaut werden muss.

das amerikanische system impft nur alle 3 jahre. ich weiß aber nicht ob das grundsätzlich mit allen impfstoffen möglich ist. und studien zum thema impfung hab ich bisher nur zum 1jährigen modell gefunden, ob das 3jährige reicht oder nicht ist noch son offenes thema

welchem schema man folgt muss jeder selbst wissen. ich persönlich würd die nachimpfung hier nicht machen.

impfungen lässt man nicht schleifen. man impft oder man impft nicht. impfungen im zu großen abstand kann man sich auch schenken. der sinn einer impfung ist das immunsystem dahin zu bringen einen erreger zu erkennen und zu bekämpfen. das funktioniert bei freigängerkatzen auf die gleiche weise wie bei wohnungskatzen. schnupfen und seuche kann man in die wohnung tragen, deswegen sind diese impfungen auch bei wohnungskatzen sinnvoll

entwurmen würde ich eine wohnungskatze nur bei bedarf. sprich eine kotprobe von beiden auf würmer untersuchen lassen (auch hier mindestens jährlich) und bei bedarf ne tablette rein ins tier

du solltest dich dringend nochmal mit der thematik auseinander setzen.

das nachimpfen hat lediglich den sinn und zweck die abwehrzellen im blut auf einem bestimmten wert zu haten, doch dieser wert, sagt auch bei entsprechender höhe oder bei nicht vorhandenen werten, rein gar nichts über eine vorhandene oder nicht vorhandene immunität aus.

die abwehrzellen sind im grunde nur eine randerscheinung der tatsächlichen nur schwer nachweisbaren immunität.

da das interesse bei der überarbeitung bei tierimpfstoffen nicht wirklich groß ist, werden die gleichen impfseren teilweise über jahrzehnte verwendet, obwohl zB der verimpfte erreger nur noch selten als wilderreger vorhanden ist. zudem werden seren durchaus auch länderübergreifend verwendet, weil zB vom gleichen hersteller, der einfach in die ganze welt vertreibt. so ist es durchaus nicht selten, daß das geiche serum in zB den USA mit 3 jähriger gültigkeit auf den markt kommt und bei uns mit einer ein jährigen. wenn ds serum das gleiche ist und sich im grunde nur verpackung und beipackzettel voneinander unterscheiden, wieso sollten zB deutsche katzen mit dem gleichen serum häufiger geimpft werden, als eine us amerikanische katze? funktioniert deren immunsystem nders? wohl kaum!

gerade im berreich der tierimpfungen gibt es mehr interesse an ständig neuen angeblich nützlichen impfseren, denn der aktualisierung und instandhaltung der bereits vorhandenen.

die impfung gegen zwingerhusten bei hunden, ist zB mal eben schlappe 20 jahre alt, bzw. wurde auf grund der damals vorkommenden erregervorkommen entwickelt, die dem heutigen stand schon lange nicht mehr entspricht.

mangels studien zu diesem thema, kannst du dich auch problemlos mit impfungen für menschen, dem aufbau des immunsystemes,.... beschäftigen. bis auf die krankheiten bzw. die erreger läßt sich das nämlich sehr schön auf alle anderen säugetiere umm+nzen. das prinzip ist bei hund, katze, maus, pferd, mensch,.... überall das gleiche.

0

Das Impfen ist fast so eine "Glaubensfrage" wie die richtige Ernährung.

Unbestritten ist bei den meisten Katzenhaltern die Notwendigkeit der Grundimmunisierung gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche im Alter von ca. 8 und 12 Wochen, auch nicht die erste Wiederholung nach 1 Jahr. Aber was dann kommt, hängt von der Überzeugung des einzelnen Halters ab.

Ich empfehle dir mal diesen (mittlerweile recht verbreiteten) Aufsatz zu dem Thema:

http://cuxkatzen.de/html/impfen_wir_zu_viel.html

Vielleicht hilft er dir, zu einer Überzeugung zu kommen ;)

Was das Entwurmen angeht, so habe ich mir das "automatische" Entwurmen meiner Katzen völlig abgewöhnt. Ich gebe von Zeit zu Zeit eine Sammel-Kotprobe beim Tierarzt ab und lasse die auf Würmer und Wurmeier untersuchen. Sollte da was gefunden werden, wird entwurmt. Wenn nicht, brauche ich ihnen die Chemie nicht anzutun.

Die Entwurmung ist ja immer nur das Abtöten von aktuell vorhandenen Würmern und Wurmeiern. Vorbeugen kann es nicht. Insofern finde ich es nicht sinnvoll, einfach "auf Verdacht" zu entwurmen.

Meine Katzen habe ich jetzt schon bestimmt 2 Jahre nicht mehr entwurmt, weil nie was gefunden wurde (und das, obwohl sie in den eingezäunten Garten raus können und da auch schon mal die ein oder andere Maus verspeist wird).

ich gehe jedes jahr mit meinen beiden wohnungskatzen zum ta bezüglich der impfung... nur, weil die in der wohnung sind, heißt das nicht, dass die vor katzenschnupfen geschützt werden... außerdem werden die halbjährig entwurmt, da wir menschen ja dank unseren schuhen die würmer nach hause bringen...

Genau so ist es !!

0

Hi,

heutzutage impft man je nach Impfstoff alle 2-3 Jahre.

Schau' im Impfbuch eurer Katze nach, welcher Impfstoff von welchem Hersteller geimpft wurde und schaut dann im Beipackzettel nach (googeln!), in welchen Abständen der Hersteller eine Nachimpfung empfielt (oder fragt eure Tierärztin danach!)

Katzen müssen nicht nach 3 Wochen nachgeimpft werden, das ist völliger Quatsch! Es werden lediglich Kitten nachgeimpft, weil die erste Impfung mit 8 Wochen häufig nicht greift, da sie noch Antikörper von der Muttermilch haben, die die Impfwirkung erheblich abschwächen. Da die zweite Impfung mit 12 Wochen häufig auch nicht greift wird manchmal noch mit 16 Wochen ein drittes mal nachgeimpft.

Nachdem ein Kitten grundimmunisiert wurde sollte man mit einem Jahr nachimpfen. Danach wie gesagt reicht es aus, alle 2-3 Jahre impfen zu gehen.

Eine erwachsene Katze innerhalb von 3 Wochen nachzuimpfen ist unsinnig und erhöht lediglich das Risiko eines Impfsarkoms oder sonstiger Nebenwirkungen.

Entweder eure Tierärztin weiß es nicht besser, weil sie sich nicht fortbildet oder sie zieht euch da gerade durch eine unnötige Impfung das Geld aus der Tasche!

October

ich denke, wie so oft, der ratschlag der tierärztin wird auf mangelndes wissen über die vorgänge während der immunisierung, .... zurück zu führen sein.

das wissen, das währnd des studiums zu diesem thema vermittelt wird ist im grunde ein witz.

nur als kleine ergänzung zu deiner korrekten antwort.

das vom hersteller empfohlene wiederholungsinterval sagt am ende immer noch nichts über die tatsächlich vorhandene immunitätsdauer aus.

selbst bei nicht meßbarem titer kann durchaus immer noch eine immunitt vorhanden sein.

diese praxis findet bei impfkundigen humanmdizinern durchaus anwendung, in die´die vetmedizin hat diese handhabe allerdings leider noch keinen einzug gehalten, wohl mangels interesse an der überarbeitung des lehrstoffes, der impfstoffe und der vorhandenen studien und beipackzettel.

0

Mein Thai Siam Kater ist jetzt 4 Jahre alt. Eine Impfung hat der noch nie gesehen und ist kern Gesund. Habe mir nur einmal in der Apotheke was zum entwurmen gekauft. Das ist alles. Es liegt immer im eigenen Ermessen, ob man das Impfen von Tieren für Nötig hält. Bei Freiläufern würde ich die Impfungen auf jeden Fall befürworten. Bei reinen Hauskatzen, die nicht raus kommen finde ich das Impfen ein wenig übertrieben.

ich gehe regelmässig 1x im jahr, laut züchterin und tierarzt ist das gut. meine maus ist auch gesund und hatte noch nie würmer.

Also meine kommen nur 1x im Jahr zum "Kundendienst"; und das, obwohl sie Freigänger sind.

Lt. Tierarzt reicht das auch vollkommen aus.

Das ist genau richtig. Auch wenn inzwischen alle 2-3 Jahre geimpft wird ist es wichtig, dass sich der Tierarzt einmal in Jahr die Katze ansieht, vor allem, um die Zahngesundheit zu beurteilen.

October

0

Soweit ich weiß, läuft die Tollwutimpfung nun auch für längere Zeit. Ich laß meine Wohnungskatze jedes Jahr nach 12 Monaten impfen, obwohl mein TA meint, dass das nicht notwendig ist. Man kann vieles als Mensch in die Wohnung mit reinschleppen. Die Wurmkur aber erst Wochen nach der Impfung machen, die Impfung schwächt die Tiere sehr. Außerdem brauchen sie eigentlich keine Wurmkur als reine Wohnungskatzen, oder bekommen sie rohes Fleisch zum Fressen? Oder ist ein Hund in der Wohnung, mit dem sie zusammenleben?

... eigentlich sollte man 1-2 Wochen VOR dem impfen entwurmen!

October

0

Jedes Jahr ist empfehlenswert auch bei Hauskatzen.

Läßt du dich selbst auch jedes Jahr erneut gegen Tetanus impfen?

October

0
@October2011

Nein aber ein kleines nervensystem ist auch anfälliger für krankheiten

0
@ReWue

an dem kommentar sieht man, daß du keine ahnung davon hast, wie das immunsystem überhaupt funktioniert.

tu dir und vor allem jenen, denen du ratschläge erteilst, den gefallen und ließ dich wneigstens in die grundprinzipien ein oder halte dich beim verbreiten deiner ratschläge diesbezüglich doch stark zurück.

die körpergröße eines lebewesens hat rein gar nichts mit infektanfälligkeit zu tun, nur so am rande.

0

Was möchtest Du wissen?