Wie oft und wie viel sollte man Zimmerpflanzen gießen?

12 Antworten

Ich glaube diese ganzen Faustregeln helfen da nicht richtig weiter. Klar, man kann eine Fingerprobe der Erde machen. Woher weiss man aber dann wie es tief unten im Topf aussieht?

Am besten man hat so einen Feuchtigkeitsmesser für Plfanzen. Die gibt es schon unter 5€. Bei mir habe ich z.B. damit festgestellt, dass eine Grünlilie und ein Drachenbaum relativ viel Wasser verbrauchen, eine Efeutute und eine Dieffenbachia dagegen relativ wenig.

Bei einem Bongenhanf braucht man gar nicht erst zu messen. Den giesst man ganz einfach stur immer am 1. und 15. des Monats. Fertig!

Kommt immer darauf an wie trocken sie ist !!

Meine Efeutute braucht mehr wie z.B der Bogenhanf

Ich habe noch einen guten Tipp, damit Zimmerpflanzen nicht verdursten, wenn man mal ein paar Tage weg ist: Mit Wasser gefüllte Flaschen kopfüber in die Erde stecken. Bei längerer Abwesenheit die Zimmerpflanzen auf eine Handtuch stellen und ein Ende des Handtuchs ins Waschbecken mit Wasser legen. Das Handtuch saugt sich voll und versorgt die Zimmerpflanze stetig mit Wasser.

Es hängt natürlich stark von der Art der Zimmerpflanze ab, wie viel und wie oft gegossen werden muss. Großblättrige Pflanzen wie Bananenstauden oder Pflanzen mit großen weichen Blättern, wie z.B. eine Zimmerlinde brauchen richtig viel Wasser. Zimmerpflanzen mit kleinen, fleischigen oder ledrigen Blättern brauchen weniger Wasser. Man sollte auf jeden Fall Staunässe vermeiden, da die Zimmerpflanze sonst anfängt zu verfaulen.

Das ist unterschiedlich, lieber weniger als zuviel. Erde immer leicht feucht halten, dann kannst Du nix verkehrt machen.

Was möchtest Du wissen?