Wie motiviere ich mich am besten fürs Aufräumen/Wohnungsputz?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mach eins nach dem anderen, sonst verlierst du den Mut bevor du begonnen hast. Bin auch kein Putzteufel, aber es muss ja getan werden, also fange ich mal mit irgendwas an. Zum bsp. alles Altpapier bündeln, Wäsche sortieren, waschen. usw. wirst sehen auf einmal ist alles getan. Mach tolle beschwingte Musik und hopp de bese!! Viel spass bei der sach. Sonyl

abwasch is schon jeschafft.puh ;)

0

Ich reserviere mir immer den Samstagmorgen für den Haushalt und zwar sage ich mir, ok... 3 Stunden von 8-11, danach kannst du wieder etwas anderes tun.

Beginnen tue ich dtets mit der Wäsche und dem Geschirr - währenddessen das nämlich in der Waschmaschine, resp. in der Spülmaschine gewaschen wird, kann ich andere Sachen erledigen.

1. Küche aufräumen, putzen

2. Stube, aufräumen

3. Schlafzimmer aufräumen

4. Zuletzt das Bad aufräumen, Müll rausbringen

5. Dann alle Böden wischen resp. Staubsaugen

Zur Motivation habe ich wie gesagt die Zeiteinteilung und ich lasse auch immer Musik laufen, während ich den Haushalt schmeisse. Ich habe auch total Freude daran, wenn die Putzmittel gut riechen, ich Duftkerzen anzünde usw, einfach um mich wohl zu fühlen.

Belohnen tue ich mich dann immer mit einem Bad und danach im Restaurant essen, damit ich ein paar Stunden länger Freude an der Küche habe :)

Denke jeden Tag daran, dass unangemeldeter Besuch kommen könnte. Und dann? Wirst Du den dann vor der Tür stehen lassen? Fange bei dem Abwasch an, denn das stinkt irgendwann. Falls es sich um eine Mietwohnung handelt, bekommst Du ansonsten irgendwann mal Probleme. Das sollte erst einmal genug Motivation sein.

HABE ICH SIE ZU HART BESTRAFT?

Hallo, brauch mal eure Meinung, meine Tochter ( fast 8 Jahre) hinterlässt alles wo sie geht und steht, heißt, aufräumen ist ein Fremdwort! Stifte liegen auf den Wohnzimmertisch + Malblock + Bibi Blocksberg Zeitschriften ( wo ausgeschnitten wird und alle schnippsel rum liegen) + Barbie und und und........

Am Esstisch liegt dann ihr Lieblings stofftier und Pocket Spielzeug und in ihrem Zimmer ist eine Bombe eingeschlagen! Nun rede ich mir seit 2 Wochen den Mund fusselig das sie doch bitte ihr Spielzeug, Malsachen etc auch wieder weg räumt, ich biete ihr auch immer meine Hilfe an. Aber dann gehts los, so bald ich das Wort aufräumen in den Mund nehme, wird geschrien, geweint und das beste, sie nennt mich dann: blöde Mama und zickt rum! Seit 2 Wochen das gleiche Spiel, nun drohe ich seit ein paar Tagen damit das ich alles was rumliegt und sie nicht aufräumt in eine Mülltüte packe und wegwerfe. Heute das gleiche Spiel wieder und dann wieder: blöde Mama, ich hab es nochmal gesagt: räum bitte auf, wenn Du Hilfe brauchst sag es.

Ein Geschrei dann vom feinsten, nun habe ich alles gepackt, in eine Mülltüte gemacht und in den Müll geworfen ( was auf dem Wohnzimmertisch lag). Mir zeriss es fast das Herz, meine Kleine stand da: Nein Mama, nicht! Ich räum ja schon auf! Ich konnte aber nicht mehr zurück, hätte ich alles wieder geholt, wäre ich unglaubwürdig gewesen. Hab ihr auch in einem ruhigen Ton erklärt das ich es schon so oft gesagt habe das sie aufräumen soll und ich immer wieder höre, jaja mache ich......aber nichts passiert. Habe ihr auch gesagt das es nicht schön ist, blöde Mama zu sagen. Sie stand nur da und weinte bitterlich!

War die Strafe zu hart? Ich meine sie soll ja nicht unmögliches machen, nur was sie her räumt halt auch wieder weg bevor was neues gespielt wird, ich helf ihr auch gerne. Im Kindergarten räumt sie immer fleißig auf, so die Erzieherin.

Was meint ihr, war ich zu hart??

...zur Frage

Ständig am putzen , aufräumen dann kommt Freund und macht wieder alles kaputt?

Hallo ich muss es mir jetzt einfach von der Seele schreiben!
Und zwar wohne ich mit meinem Freund zusammen . Ich liebe Ordnung und Sauberkeit , übertreibe es jetzt aber nicht mit Hygiene . Auf jeden Fall stehe ich morgens auf und räume erstmal die ganze Wohnung auf , da man wenn man abends auf der Couch vorm tv sitzt , ja schon mal das ein oder andere liegen lässt . Wie gesagt ich räume alles auf und putze wie verrückt , da ich direkt an der Straße im Erdgeschoss wohne und es schnell staubt . Ich sauge alle 2 Tage und mache  die üblichen Sachen wie Abwasch , wische Staub etc . Dann kommt mein Freund nach Hause und macht sich Essen . Alles was er benutzt hat , lässt er liegen und es sieht anschließend so aus als hätte ich nie sauber gemacht !
Dann verbreitet er sich in der Wohnung und es sieht aus als hätte die Bombe eingeschlagen!
Ich bin den ganzen Tag über zuhause und fahre abends zur Arbeit . Daher nutze ich den Tag zum putzen . Wenn ich spät abends wieder komme , sieht es so schlimm aus dass ich direkt einen Anfall bekommen könnte  und nur noch rumschreien will .
Ich sage ihm mehrmals er soll die Sachen die er benutzt wegräumen . Er hört da nicht drauf . Ich sage es 10 mal , es passiert nix . Irgendwann werde ich Laut , aber dann meckern der mich an weil ich übertreiben würde ....
Entschuldigung aber wenn man so viel leistet und dann alles zerstört wird und man dafür noch angemeckert  wird dann platzt einem das Hemd ...
Wenn ich abends duschen gehe , freue ich mich auf mein sauberes frisches  Bett . Dann kommt er und Legt sich da täglich ungeduscht rein ! Es ekelt mich sowas von an . Ich sage ihm mehrmals dass ich es ekelhaft finde und er sagt mir dann auch dass er duschen geht , aber macht es dann doch nicht . Genau das macht mich dann noch wütender .
Ich mache das ganze jetzt durch seitdem wir zusammengezogen sind . Das sind jetzt erst 4 Monate . Aber in diesen 4 Monaten lief es genauso ab . Er hat noch  nie staubgesaugt und fragte mich heute wie man den Griff abmachen könnte . Da sieht man mal wie wenig Ahnung man hat wenn man immer alles gemacht bekommt .
Er sagt mir immer wenn ich mich beschwere , dass er auch was machen würde und ich ihm nur Bescheid sagen müsse was er machen soll .
Erstmal weiß man das von alleine . Aber na gut dann sage ich mal ich schaffe es nicht staubzusaugen und bitte ihn darum . Dann ist es nach 3 Tagen immernoch nicht getan sodass es eh an mir hängen bleibt . Entweder ich mache es oder die Wohnung wird verwahrlosen . Also bin ich gezwungen es zu machen .
Ich bin so verzweifelt dass ich mir denke wie schön es wäre wenn ich alleine wohne . Immerhin mache ich eh alles alleine . Und da wäre niemand der alles versaut .
Nun bin ich aber gerade erst eingezogen . Ich weiß nicht was ich machen soll ...

...zur Frage

Ich hasse Hunde!

Hallo!! Ich wollte mal eine Frage stellen. Zuerst aber möchte ich euch die Geschichte dazu erzählen. Also, seit ich mich erinnern kann, hasse ich Hunde. Meine kleine Schwester(weibl. 11) ist aber das genaue Gegenteil. Sie liebt diese Tiere und hat sich schon lange einen Hund gewünscht. Vor knapp einem Jahr wurde ihr großer Wunsch leider erfüllt. Sie hat einen Hund bekommen....Seit dem gibt es Tag täglich Streit. Das Tier schafft uns nur Probleme. Unter der Woche bin(weibl. 15) ich im Internat und bekomme so das Tier nur am WE zu Gesicht. Ich kann zu Hause nicht mal wirklich etwas essen, denn alleine der Gedanke daran, dass der Hund mit dem Gekochte n in Berührung gekommen ist, oder dass meine Mutter den Hund berührt hat, und sich danach die Hände nicht gewaschen hat, ekelt mich total an. ICh esse zu HAuse nur noch Süßigkeiten oder verpackte Sachen. Ich finde das Tier so widerlich'!! Außerdem kann ich mich auch nicht mehr beruhigt auf unser Sofa setzen, da der Hund immer darauf liegt. Meine Mutter kommt mit dem Haushalt nicht mehr hinterher, trotzdem sieht sie das Tier nicht als Problem. Ich habe auch noch drei ältere Schwestern, die auch nicht unbedingt begeistert von dem Tier sind, aber es noch lange nicht so schrecklich wie ich finden. Überhaupt haben meine Mutter und meine Schwester keine Ahnung wie man richtig mit einem Hund umgeht. Jetzt will ich das Tier UNBEDINGT loswerden. Nur wie?? Also für alle die meine Geschichte gelesen haben: Kann man da irgendjemanden anrufen der das Tier abnimmt?? Obwohl meine Eltern und meine Schwester das nicht wollen ??Denn meine Mutter kommt ja nicht mehr mit dem Haushalt und so mit. Es schaut aus als hätte eine Bombe eingeschlagen!! Nichts äumen sie weg!!

Ich würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen;)

...zur Frage

Wie sieht euer typisches Wochenende aus? Bin ich spießig?

Hallo,

da ich vor einigen Tagen von einer Bekannten auf meinen mehr oder weniger immer gleichen Wochenend-Ablauf seit ich nicht mehr bei meinen Eltern wohne, angesprochen wurde und in dem Zusammenhang als spießig bezeichnet wurde, würde mich mal interessieren wie bei euch so ein typisches Wochenende aussieht und ob ihr das auch so seht dass ich spießig wäre.

Da ich freitags arbeiten muss und erst um 4 zu Hause bin, mache ich da nicht mehr allzu viel. Meist mache ich noch etwas im Haushalt oder lese o.ä. Und lege mich dann gegen 21.30 schlafen. Samstags stehe ich zwischen 6.30 und 7 Uhr auf, und zuerst mache ich mein Bett, ziehe mich an und wasche mich. Dann frühstücke ich und anschließend, meist so gegen 8.30, kehre ich die Straße und den Gehsteig vor unserem Haus. Danach, also etwa um 9, Wasche ich mein Auto und fahre danach einkaufen. Wenn ich dann um 11 Uhr ungefähr wieder zurück bin beginne ich Mittagessen zu kochen und so gegen 12 Uhr esse ich dann.

Anschließend mache ich kurz "Mittagspause", Räume dann die Küche wieder auf usw. und mache dann meinen Wohnungsputz. Der beschäftigt mich meist so bis um 4, anschließend mähe ich den Rasen und danach beschäftige ich mich entweder noch im Garten oder bei schlechtem Wetter drinnen. Währenddessen bereite ich das Essen für sonntags vor, was meist etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, da der Braten oder die Klöße ja Schon einen Tag vorher gemacht werden sollten. zudem Koche ich samstags auch immer den Pudding für sonntags und backe manchmal auch einen Kuchen, da sonntags oft meine Familie zum Essen da ist. dann ist es auch irgendwann Zeit fürs Abendessen und danach sehe ich noch etwas fern bis ich dann einschlafe.

Sonntags stehe ich meistens um 7 Uhr auf und nehme dann immer zuerst ein Bad, und anschließend frühstücke ich. Danach bereite ich die letzten Dinge für das Essen vor, also beispielsweise Gemüse kochen, Tisch decken usw... und um 12 kommt meine Familie zum Essen. wenn sie noch zum Kaffee bleiben, kann es gut und gerne 17 Uhr werden bis sie wieder fahren. Dann muss ich aufräumen, den Abwasch machen und so weiter, und abends schaue ich noch etwas fern und dann ist mein Wochenende auch schon wieder vorbei. Ich denke nicht dass ich deswegen "spießig" bin, denn ich habe ja immer was zu tun und es ist ja nicht so dass ich nur faul und Nichtstuend rumsitzen würde. aber was meint ihr dazu??

LG und danke fürs lesen von dem langen Text und für jede Antwort �?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?