Wie lautet die Oxidationsteilgleichung bei der Bayerprobe mit einem Alken?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Reduktionsgleichung sieht richtig aus, also müssen wir uns die Oxidation ansehen. Dabei entsteht aus Ethen (C₂H₄) das Ethandiol (C₂H₄(OH)₂).

Als erstes brauchen wir Oxidationszahlen. Bei Ethen haben wir −II für den Kohlenstoff, bei Ethandion −I. Diese Zahlen folgen daraus, daß die Summe aller Oxidationszahlen in einem neutralen Molekül Null sein muß.

Wir haben zwei Kohlenstoffatome im Edukt, beide werden um eine Oxidations­stufe hoch­oxidiert. Folglich bekommen wir als Gerüst für die Reaktion:

C₂H₄  ⟶  C₂H₄(OH)₂ + 2 e⁻

Da die ganze Geschichte in alkalischer Lösung läuft, gleichen wir am besten mit OH⁻ aus:

C₂H₄ + 2 OH⁻  ⟶  C₂H₄(OH)₂ + 2 e⁻

Jetzt sind Atome und Ladungen ausgeglichen, d.h., die Oxidations ist auch fertig. Du brauchst sie nur nch mit der Reduktion zu kombinieren, damit die e⁻ rausfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anubis12
16.01.2016, 22:09

Hab ich das richtig verstanden, dass man dann ein Elektron pro Kohlenstoffatom, die oxidiert werden, hinzufügen muss? Ich dachte bisher, dass man bei den Elektronen nur die Differenz der Oxidationszahlen ansehen muss.

Vielen Dank für deine Antwort. Die hat mir wirklich sehr geholfen und mir (wahrscheinlich) Punkte in der Schulaufgabe gerettet :)

0

Schau Dir sämtliche Ox-Zahlen noch mal an - so hat es gar keinen Sinn überhaupt anzufangen...   ;(((

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anubis12
16.01.2016, 19:18

Kannst du mir vllt. sagen welche nicht stimmen? Ich war die letzte Stunde krank und da hat unser Lehrer die Reduktionsteilgleichung besprochen, die mir gerade ein Freund zugeschickt hat. Die stimmt schonmal überein. Ich nehme mal an, dass das C vom Ethandiol nicht stimmt, oder? Aber ich weiß nicht, was daran nicht stimmen soll...

0

Was möchtest Du wissen?