Wie lange hat man Zeit einen Versicherungsschaden zu melden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

"unverzüglich" nach Kenntnisnahme.

Nach dem Vorfall bist du zu Recht davon ausgegangen, dass es keinen Unfall gab. Also musstest du auch nichts melden.

Nach dem ersten Schreiben in die Richtung musst du das aber melden, "unverzüglich" meint dann meistens innerhalb einer Woche.

Dir den Schaden anzulasten dürfte nach einem viertel jahr und der Vorgeschichte kaum klappen. Das musst du deiner Versicherung genau so schildern. Möglicherweise hat ja dein Gegner die Frist bereits versäumt....

Hallo kittikaotik

Melde einfach den Schaden deiner Versicherung ,mit dem gleichen Wortlaut ,wie hier .Die werden das nötige veranlassen und einen Sachverständigen hinzuziehen.Bei dem Schaden von 4000.- Euro muß es mehr sein als nur eine Delle .Die Versicherung könnte dir höchstens den verspäteten Meldevorgang anlasten ,aber sich um die Belange ihres Versicherungsnehmers einsetzen .Vielleicht hast du auch noch zufällig einen Rechtsschutz ,dann würde ich einen Anwalt noch hinzuziehen ,der kennt deine rechtlichen Möglichkeiten besser.

N.G.

Hallo Kittykaotik,

hier können wir helfen und vielleicht auch gleich ein bisschen beruhigen.

Für dich ist jetzt erstmal wichtig, dass du deine Versicherung über den vermeintlichen Schaden bzw. das Anwaltsschreiben informierst. Schildere deiner Versicherung am besten ganz detailiert deine Sicht der Dinge, denn natürlich wehrt eine Versicherung auch unberechtigte Ansprüche ab.

Bezüglich der Frist:

Es gibt eine 3 Jahres Frist - sprich der Anspruch verjährt erst nach 3 Jahren. Diese Frist läuft immer ab dem 31.12. des Jahres. Als Beispiel: Entsteht ein Schaden am 8.1.2015 oder 23.8.2015, beginnt die Frist am 31.12.2015.

Dieses Konstrukt ist für Situationen gedacht, in denen ein Schaden später entdeckt wird. 

Wir drücken dir die Daumen, dass alles gut geht. Deine Versicherung hilft dir mit Sicherheit bei der Aufklärung.

Grüße, David / https://forum.allianz.de/

Doch, man kann Versicherungsschäden auch noch nach Monaten melden, wird dann nur schwer mit dem Beweis. Direkt hinterher hätte man ja an Hand von Lackspuren den Verursacher feststellen können.

Du hättest doch einfach "vorsorglich" Deiner Versicherung den Vorfall mitteilen können. Bzw. auch jetzt noch den Schaden melden und wie geschehen beschreiben. Auch, dass die Fahrerin des Wagens zu dem Zeitpunkt keinen Schaden festgetellt hatte, und sich erst jetzt gemeldet hat.

Dann kann die Versicherung entscheiden, ob sie zahlen will.

Also, wenn Du Papierkram etc. vermeiden willst, solltest Du es einfach melden. Ansonsten kann ja wer weiß was kommen.

Worum sorgst du dich eigentlich!? Deine Kfz-Haftpflichtversicherung wird sich um alles Weitere kümmern; insbesondere Belege prüfen, Fristen wahren und unberechtigte Forderungen abweisen.

DIR wird seitens deiner Versicherung überhaupt nichts angelastet! Eher wird es der Gegenseite schwer fallen, ihre Ansprüche durchzusetzen.

Da will dich jemand auf die Schüppe nehmen und braucht Geld!  Es war nix an dem Bus und PUNKT! 

Deine Versicherung steigt usw. Sollen diese doch eine Gegenüberstellung machen!  Du warst es nicht und gut! Ihr habt doch nachgesehen und da war nix!

Was möchtest Du wissen?