Wie läuft das Colloquium ab? (Bayern, Abitur 2013, G8)

Das Ergebnis basiert auf 1 Abstimmungen

Die mündlichen Prüfungen (Abi G8, Bayern) waren leichter. 100%
Die schriftlichen Prüfungen (Abi G8, Bayern) waren leichter. 0%
Die waren beide gleich leicht/schwer. 0%

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann dir nur berichten, wie das in NiSa abläuft, aber ich denke, das wird sich in Bayern nicht groß unterscheiden:

1) Du kommst in den Vorbereitungsraum und bekommst dort dein Thema (incl. Material und Fraagestellungen) ausgehändigt.

2) Dann hast du 20 oder 30(?) Minuten Zeit, um dich darauf vorzubereiten.

3) Im Anschluss an diese Vorbereitungszeit holt dich der Fachprüfungsleiter ab und begleitet dich in den Prüfungsraum. Dort befinden sich die 3 Prüfer (+ ggf. Schulleiter, Zuhörer, ein Teilnehmer der Elternvertretung und andere Lehrer als Zuhörer).

4) Dann beginnt deine Prüfung. Sie dauert min. 20 Minuten und maximal 30 Minuten. Davon solltest du die ersten 10 Minuten selber deine Ergebnisse vorstellen. Im zweiten Teil stellt dann die Prüfungskommission Fragen. Im Anschluss wirst du (+ Elternvertreter und Zuhörer) hinausgebeten und die Prüfungskommission findet eine Note.

5) Die Ergebnisse der mündlichen Prüfungen werden einmal Mittags (alle Vormittagsprüflinge) und einmal Abends (alle Nachmittagsprüflinge) verlesen.


  • Prüfungskommission = Dein Lehrer, Protokollant (schreibt mit - stellt aber i.d.R. keine Fragen), Fachprüfungsleiter (stellt auch Fragen), + ggf. Schulleiter (dürfte Fragen stellen, macht er aber i.d.R. nicht, weil er vom Fach keine Ahnung hat). Diese 3 (ggf. 4) sind bei der Notenvergabe stimmberechtigt.

  • Da immer drei Prüflinge dasselbe Thema kriegen, muss der erste Prüfling nach der Prüfung noch einmal in den Vorbereitungsraum zurückkehren und dort warten, bis der dritte Prüfling eingetroffen ist, damit es zu keinem Informationsaustausch kommt.

Ich hoffe, ich habe damit deine Frage ausführlich genug beantwortet. :)

Viel Erfolg und keine Panik - ist nicht schlimm!

LG von einem Gym-Lehrer

MCX

PS: Ob das leichter oder schwerer ist, kann man pauschal nicht sagen. Kommt auch aufs Fach an. In Latein ist mündlich auf jeden Fall mmer schwerer als schriftlich. In den anderen Fächern ist es nach meiner Einschätzung in der Regel andersrum: mündlich leichter als schriftlich.

Hi! Ok. Danke! Mich macht das schon nervös. Ich weiß auch nicht, wie tiefgehend da gefragt wird. Mal sehen :-)

1
@Herzi123

Keine Panik. Wenn dein Vortrag (1.Teil) perfekt war, werden sie anspruchsvolle Fragen stellen, um deine 15 Punkte zu rechtfertigen.

Wenn dein Vortrag nicht perfekt war, werden sie dir leichtere Fragen stellen, um dich nicht reinzureißen. Es ist niemand in der Prüfungskommission darauf aus, dir schlechte Noten zu geben. Die wollen alle nur dein Bestes!

Also Kopf hoch und denk dran, dass Nervosität normal ist und sogar gut, weil es die Konzentration im Moment der Prüfung fördert.

LG

MCX

4
Die mündlichen Prüfungen (Abi G8, Bayern) waren leichter.

Also ich hatte vor nem monat in spanisch muendl Abi und da wars so: Man kommt erst 1 stunde vor der pruefung in einen Warteraum, da wartest du 30 min bis deine lehrer dich abholen und wirst dann in einen leeren raum gebracht. Da werden dir text und aufgaben gezeigt und du kannst fragen stellen. Danach kommst du in den Vorbereitungsraum und löst 3 Aufgaben. Nach 30 min wirst du von deinen lehrern abgeholt und zum pruefungsraum gebracht. Da sitzt du am pult und 3 lehrer im dreieck vor dir... Dann präsentierst du erst die ergebnisse: text vorlesen, dann zsm fassung, analyse und kommentar. Danach wirst du ueber alle themen ausgefragt.

Was möchtest Du wissen?