Wie kriege ich mein Kind zum Zimmer aufräumen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

BITTE

gar nicht. 

Ja. Fällt Dir sicherlich sehr schwer. 

ABER

Vielen Menschen geht Ordnung während der Pubertät phasenweise nicht mal wo vorbei. Wissenschaft hat sich tatsächlich auch dieser Frage mal gewidmet. Und festgestellt: Unordnung in dieser Lebensphase führt zu gesunder Ordnung als erwachsene Person. 

Warum?

Es kann ja nur vermutet werden. Von Wissenschaft. Denn soooo lange beschäftigen wir uns nun mal noch nicht mit menschlicher Entwicklung oder auch nur mit der Frage: Was macht Mensch aus?

Wir Menschen können nur von innen nach außen agieren. 

Anders ausgedrückt: 

Herrscht in unserem Inneren Unordnung, herrscht auch um uns herum Unordnung. 

Innerliche Unordnung ist wesentlicher Bestandteil von Pubertät. Denn in dieser Lebensphase wird das ganze Sein vom Kind hin zur erwachsenen Person umgestellt. Es hat schon gute Gründe, dass die Natur für diese wirklich wichtige Lebensphase manches Jahr angesetzt hat. 

Gönne also Deinem Kind Unordnung im eigenen Zimmer. Halte Dich bitte komplett aus diesem Zimmer fern. Nur, wenn es furchtbar daraus stinkt, dann öffne bitte ausschließlich die Fenster bis gut gelüftet ist. Und bitte NIEMALS ohne Absprache mit Deinem Kind. - Wir Menschen sind in dieser Lebenszeit sehr empfindlich. 

In Gemeinschaftsräumen fordere gelassen!!! Ordnung ein. 

Beispiel:

Sie richtet im Bad massive Unordnung an. Ihre Hygienesachen fliegen überall rum. Sammle diese ein und werfe sie einfach durch einen Türspalt in ihr Zimmer. Fertig. Keine Diskussionen!!!! Du beachtest ihre Privatsphäre, verbietest Dir aber, dass ihr Zeug in Gemeinschaftsräumen Chaos verursacht. 

----------------------------

Wir Menschen brauchen während der Pubertät einerseits viel Freiraum, andererseits festen Halt. Wir Menschen brauchen während der Pubertät bitte keine langen Diskussionen. Davon erleben wir in uns drin schon mehr als genug. 

Sorge also bitte dafür, dass die Familie insgesamt gemeinsame Regeln findet und diese auch einhält. 

Ok. Kommt Oma zu Besuch und will die Regeln missachten. Steht ihr tatsächlich nicht zu. Also auch an solchen Baustellen unmissverständlich sein ohne lange Diskussionen zuzulassen. 

----------------------

Anderes wesentliches Thema für dieses Alter:

Das einfordern von Mithilfe im Wirtschaftsunternehmen Haushalt ist tatsächlich wesentlich. 90% aller bis ca. 40-Jährigen können sich heute nicht mehr selbst versorgen. Sie sind auf Fertigfutter angewiesen und auf Kneipen. - Ausdrucksweise Absicht. 

Sinnvoll und tatsächlich vielfach erfolgreich umgesetzt ist folgende Vorgehendweise:

Die gesamte Familie nimmt sich mal mindestens einen halben Tag Zeit um zusammen zu sein. Es wird Essen vorbereitet und entspannende Beschäftigung. 

Vorbereitet wird eine Liste wirklich aller Arbeiten, die in einem Wirtschaftsunternehmen Haushalt so anfallen. 

Möglich und empfehlenswert ist, diese Aufgaben auf alle Familienmitglieder schon mal aufzuteilen. Dann ist eine Diskussionsgrundlage da. 

Doch. Auch der angeblich ach so hart arbeitende Mann bricht sich keinen Ast ab, die schweren Flaschen in Vorrat zu besorgen oder morgens auf dem Weg zum Auto den Müll mitzunehmen. - Als Beispiele. 

Die Familie verteilt also alle Aufgaben untereinander. 

Die fertige Liste kommt an die Kühlschranktür. 

Dann fehlt noch ein wesentliches Thema: Strafe für nicht erledigte Aufgaben. 

Ja. Hier sollte ein Betrag gefunden werden, den wirklich jedes Mitglied der Familie zahlen kann. Das Geld kommt in ein Sparschwein neben den Kühlschrank. 

Ist das Sparschwein voll, wird es für die gesamte Familie geschlachtet. 

Ist sich also die gesamte Familie einig, es sollte ein neuer Staubsauger her, dann wird der davon gekauft. Ist sich die gesamte Familie einig, vom Geld wird ein gemeinsamer Ausflug finanziert, dann nehmen bitte auch alle teil. .....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich finde es sehr wichtig, dass eine 12 Jährige Ordnung hält, natürlich beginnt die Pubertät und das bedeutet, dass sich Kinder so langsam Freiheiten erarbeiten und erstreiten.
Jeder Mensch ist individuell, deshalb ist deine Frage nur allgemein von hier aus zu beantworten, dass heißt du musst ein wenig ausprobieren.
Ein paar Anregungen.
Kinder und Jugendliche brauchen Struktur, Tages als auch Wochenstruktur. Darüber hinaus eine konsequente Umsetzung dieser.
Das kann bedeuten, dass du mit deiner Tochter redest und ihr freundlich sagst, dass du möchtest, dass sie ihe Zimmer aufräumt und deshalb du jetzt eine neue Struktur etablierst. Du solltest ihr die Freiheit lassen wann sie es tut, aber zB mit ihr einen "Kontrolltag" abmachen. Dies sollte auch eine für dich und sie passende Uhrzeit beinhalten, also ihren Willen mit einschließen. Je nach dem wie stark sie darin ist, kannst du ihr zu Beginn auch helfen. Sei bei der Abmachung konsequent, eber reagiere nicht negativ auf das nicht aufgeräumte Zimmer, fordere dies einfach ein und gib ihr zB nen Aufschub, aber lobe sie vor allem wenn sie es macht. Lass dich nicht auf Machtspielchen ein, bleib konsequent aber wohlwollend. Eine Belohnung nach dem Aufräumen ist auch eine gute Sache, bei kleinen Kindern zieht Vorlesen enorm mit der Ausrede " wenn du dein Zimmer aufgeräumt hast kann ich dir 20 minuten länger vorlesen, wenn nicht räume ich in der Zeit auf" .( nennt man Belohnung 1. Ordnung und Bestrafung 2. Ordnung, also Belohnen und Belohnung weglassen) Für deine Tochter musst du dir was selbst ausdenken.
Auch sollte die Kontrolle am Nachmittag stattfinden, sodass sich ein Konflikt nicht in die Schlafenszeit zieht, sondern am Nachmittag geklärt wird. Direkt Bestrafen oder mit so einer drohen sollte man vermeiden, immerhin soll sie das Aufräumen ja mit einem positven Reiz verbinden.
Auch hilft es ein gutes Vorbild zu sein. So kann man auch eine Zeit einrichten, in der gemeinsam aufgeräumt wird, zB du die Wohung, sie ihr Zimmer, dann kann man danach kontrollieren und zB noch bei ihr wischen oder was auch immer. Man sollte eben selbst eine aufgeräumte Bude haben.
Und zum Schluss noch der Hammertipp, sei nicht zu pingelich, dein Empfinden von Ordnung muss nicht ihr Empfinden sein, aber wenn der Müll stinkt ist halt Schluss mit Diskussion;).
PS: reagiere nicht genervt auf das nicht aufgeräumte Zimmer und lass nicht über das ob sondern nur über das wie mit dir diskutierten, wie gesagt bleib konsequent, gerecht und wohlwollend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr Zimmer - ihre (Un-)Ordnung!

Mit Drohungen, Erpressungen, Bestechungen?
Nein, damit wirst du nur das Gegenteil erreichen.

Definiere deine Wünsche und Grenzen klar, sage was DU möchtest.
Nicht, was sie machen soll.

Ansonsten entweder selbst Dinge raus nehmen, die intelligent (schimmelig) werden könnten sowie für gewünschte Ordnung sorgen.
Oder eben ihre Zimmertür nur öffnen, wenn es wirklich wichtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lkwfahrer1003
15.11.2016, 10:12

Ansonsten entweder selbst Dinge raus nehmen, die intelligent (schimmelig) werden könnten sowie für gewünschte Ordnung sorgen.

Also hier würde meine Applaus klatschen , und bis heute ihr Zimmer nicht aufgeräumt haben .

 

0

Dass du deine Frage auf Gutefrage.net stellst lässt erschließen, dass du den "Anti-Autoritären" Erziehungsstil gewählt hast. Du kannst so dein Kind in keinster Weise zum Aufräumen bringen da sie die Rechte (die der Stil beinhaltet) nutzt.

Wenn du wissen möchtetes warum das so ist emphele ich das Buch: "Warum unsere Kinder Tyrannen werden!". Du kannst den Stil nicht mehr ändern, jetzt musst du spichwörtlich deine Suppe auslöffeln!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was hat deine Mutti in dem Fall angesagt? Konsequenzen müssen sein - Handy - Läppie entziehen - Schläge sind völlig ungeeignet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kinder lernen immer und grundsätzlich nur dann nachhaltig, wenn sie etwas selbst erfahren. Ein Kind das ein Mal auf die heisse Herdplatte gefasst hat, tut das mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht nochmal. Es bringt nichts es ihr zu sagen, denn im Endeffekt ist es so, dass sie es selbst toller findet ein ordentliches Zimmer zu haben aber einfach zu Faul ist es aufzuräumen. Ich würde es ihr sagen und dann nichts weiter. Sie muss schließlich in dem Zimmer leben und irgendwann wird auch sie es stören aber sagst du ständig was dagegen protestiert sie indem sie es nicht tut. Meist sind Kinder die früher einen Saustall als Zimmer hatten ordentlicher wenn sie eine eigene Wohnung oder ein Haus haben, weil sie wissen wie es ist im Saustall zu leben.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen :)

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum muss sie das denn? In dem Alter kann sie langsam lernen für sich selber Veranwortung übernehmen. Für dich heisst das, lernen loszulassen.

Je mehr Druck du aufbaust, je weniger gelassen du reagierst, desto mehr wird sie trotzen. Ich war auch mal 12, ich habe nicht vergessen wie das war ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kiniro
15.11.2016, 09:53

Manche hier haben aber leider anscheinend vergessen, dass sie auch mal 12 und vielleicht sogar noch schlimmer waren.

1

Bring sie nicht dazu wenn sie es nicht will sie hat ihre eigene ordnung und findet danach vermutlich nix mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

haha, das kenn ich doch :-)

Ich hab meiner damals , nach ca. 100 Gesprächen , gedroht ihr das Wlan abzuschalten .

Pünktlich um 20 Uhr war dann der Internetzugang für ihren Laptop und Handy gesperrt . 20min danach hörte ich den Staubsauger .:-)

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Itsofficialtia
14.11.2016, 20:13

Danke für die schnelle Antwort ich habe ihr gesagt sie bekommt ihr WLAN etc. Ausgeschaltet da war sie ganz schnell im Zimmer verschwunden😂

2
Kommentar von Klopille
15.11.2016, 01:39

geht natürlich auch. Wenn es funktioniert, funktioniert es.

0
Kommentar von kiniro
15.11.2016, 09:49

Dann waren es wohl 100 mal die falschen Gespräche.

Wer mir mit "du sollst / du musst / du hast" kommt, den ignoriere ich auch so gut ich kann.

1

Indem man es zusammen macht und sie mit dem Problem nicht allein lässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Topotec
14.11.2016, 20:10

Was ist am Zimmer aufräumen für eine 12-jährige ein Problem, bei dem die Eltern helfen müssen???? 

Werden die Kinder jetzt schon so verwöhnt und als Pascha & Prinzessin erzogen? 

3

Was möchtest Du wissen?