Wie koche ich Kartoffeln mehlig?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Festkochende Kartoffeln enthalten einfach weniger Stärke. Das wirkt sich aber nicht negativ auf das Brot aus da nur Stärke aus Weizen zu einem Gerüst verklebt, was wichtig für die Form des Brotes ist. Geschmacklich dürfte sogar die feste Kartoffel mehr bringen. Bei Teigen die aufgehen müssen brauchen die Hefebakterien die Stärke (bzw. den daraus entstehenden Zucker) um Kohlendioxid und Alkohol zu produzieren. Das Kohlendioxid sorgt für die Hohlräume im gebackenen Teig.

Du kannst, um ganz sicher zu gehen, also die Stärke der Kartoffeln auch ersetzen indem zu Speisestärke unterrührst oder einfach etwas Zucker. Oder Du lässt den Teig länger gehen, dann können die kleinen Hefebakterien auch mehr Zucker umwandeln.

Wenn Dein Brotrezept Backpulver enthält statt Hefe oder Du einen Sauerteig herstellst ist das bißchen mehr Stärke auch nicht wichtig denn Backpulver lässt Kohlendioxid aus sich selbst (Natron) entstehen und Sauerteig braucht eh Tage bis er fertig ist, die Hefe braucht also keine Unmengen Stärke damit es schneller geht.

das hat nichts mit der art des kochens zu tun, sondern nur mit der art der kartoffeln: es gibt mehlig- und festkochende. wenn du den sortennamen weißt, kannst du das googeln.

Du hättest beim Kartoffelkauf darauf achten müssen, daß Du mehlig kochende Kartoffeln nimmst. Ich bin aber sicher, daß Du auch die Kartoffeln verwenden kannst, die da sind. Nicht Ewigkeiten kochen, nur halt richtig gar, also bis sie beim Anstechen mit einer Gabel zerfallen. Viel Erfolg.

Danke!! Die Kartoffeln sind schon im Wasser (:

0

Du brauchst keine mehlig gekochten sondern mehlig kochende.

Von länger kochen lassen werden sie nur matschig. Wenn es extra im Rezept steht, dann würd ich die lieber auch nehmen. Und wie schon gesagt: es steht auf dem Etikett drauf, welche Sorte es ist.

Was möchtest Du wissen?