Wie kann sich ein Shiba Inu an Kinder gewöhnen?

13 Antworten

Hi,

Leider habt ihr ein ursprünglichen Hund, der alleine selbstständig agiert, gekauft, was nicht weiter tragisch wäre wenn er eine Sozialisierung genossen hätte, was in so einen jungen Alter nicht der Fall ist und wenn ihr den Züchter richtig ausgesucht hättet, was angesichts des zarten Alters und der Zielgruppe zu der ihr als Familie gehört nicht der Fall sein kann, kein Züchter der seine Hunderasse mag würde einen Ein- Mann Hund als Familienhund verkaufen noch dazu ungeimpft und unsozialisiert. Dabei steigt die Wahrscheinlichkeit das bereits die Prägephase keine gute war, was weitere Nachteile bringt. Und bei so vielen Menschen und einen Hund dessen Lebensstart bescheiden war und ohnehin schon nicht so menschenorientiert rassebedingt ist würde ich euch nahelegen bei Vereinen die sich mit Shibas und anderem ursprünglichen Rassen auskennen um Hilfe zu bitten, wobei hier Tierliebe auch bedeuten kann den Hund im Hände zu geben die ihm noch eine faire Chance im Leben geben können. Sofern ein verhaltenstherapeutisches Training Zuhause für den Hund nicht möglich ist und auch nicht alle Familienmitglieder an einen Strang ziehen und sich von Experten entsprechend Schulen lassen. Noch ist der Welpe Süss aber irgendwann wird der merken daß meiden nichts bringt was dann eben zu unschönen Situationen führen kann wo es tatsächlich verletze geben kann.

Hallo,

tja jetzt habt ihr leider genau das Problem, was man nun mal mit dem Shiba Inu hat, wenn man sich vorher nicht informiert. Hunderassen haben idR einen Zweck und das ist nicht süßes Aussehen. Der Shiba Inu ist ein sog. "Ein-Mann-Hund", das bedeutet dass sie sich nur eine Bezugsperson aussuchen, es sind absolut keine Familienhunde und dementsprechend sind sie auch gar nicht geeignet.

Am besten ihr gebt den Hund in erfahrene Hände und informiert euch das nächste mal vorher. An dem Wesenszug des Hundes könnt ihr ansonsten nichts ändern, das wäre weder für den Hund, noch für deine Kinder gut.

Mit freundlichen Grüßen

Vany

Hallo!

Das kommt davon wenn man sich einen Hund vom Vermehrer holt!

  1. Sind, wie schon in anderen Kommentaren gesagt wurde, Shiba Inus keine Familienhunde. Ein serioeser Zuechter haette dir das gesagt und dir keinen Shiba als Familienhund verkauft.
  2. Nachdem du den Hund also vom Vermehrer hast nicht vom Zuechter und dadurch vermutlich keine Papiere hast, hast du keinen Shiba Inu sondern 'nur' einen Mischling.

Gegen Schutzgebuehr in gute Haende abgeben und die Schutzgebuehr dem oertlichen Tierheim spenden.

Was kannst du machen? Ueber Hunderassen informieren und einen Familienhund vom serioesen Zuechter oder vom Tierschutz holen.

LG

Wenn ihr euch vor der Anschaffung über den Shiba Inu schlau gemacht hättet, wäre solch ein Hund für euch nicht in Frage gekommen.

Wenn alles gut laufen soll, braucht dieser Hund sehr viel Aufmerksamkeit und konsequente Erziehung, sofern das bei dieser Rasse überhaupt möglich ist. Später braucht er zudem noch jede Menge Auslastung. Wie wollt ihr das mit 4 Kindern bewältigen?

Meine Empfehlung: gebt den Hund so schnell wie möglich zurück zum Züchter, bevor er in seinem Wesen total verkorkst ist.

Ein Shiba ist eine One Man Show, kein Kinder-Hund. Wenn der Hund nicht schon beim Züchter mit Kindern herangewachsen ist, dann habt ihr eine Menge Arbeit vor euch, die ihr unbedingt mit einem Trainer (der sich mit dieser Rasse auskennt) zusammen machen solltet. Das kann man hier nicht in fünf Sätzen klären. Eine mögliche Alternative wäre, den Hund zum Züchter zurück zu bringen und sich nach einer geeigneteren Rasse umzusehen. Noch ist es früh genug, bevor der Hund einen Knacks bekommt und euer Familienleben darunter leidet.

Was möchtest Du wissen?