Wie kann man Ordnung und Sorgfalt in einem Satz erklären?

3 Antworten

Hallo,

ich hätte nur eine kleine Anmerkung zu deiner "Definition":

"Selbstständigkeit: Man braucht keine wiederholten Anweisungen, um eine Aufgabe auszuführen."

Wer einfach (vorgegebene) Aufgaben ausführt, kann natürlich noch kaum behaupten, "selbstständig" zu handeln. Da würde ich erst mal nur von "Verlässlichkeit" oder "Zuverläßigkeit" sprechen. Zu "Selbstständigkeit" gehört zusätzlich auch eine Portion Eigeninitiative, welche sich beispielsweise in einer Situation beweisen könnte, wo zunächst alle etwas überfordert sind. Ergreift dann einer die Initiative und ordnet eine Lösungsmöglichkeit an (ohne Einwilligung eines Vorgesetzten), dann beweist er ein Stück weit Selbstständigkeit. Hoffentlich war dann der Vorschlag auch richtig und hilfreich ...

Ordnung
Normal erklärt:
Eine bedachte Anordnung von Gegenständen für eine effiziente Wiederverwendung
Wissenschaftlich erklärt:
Steigende Ordnung wird mit fallendem Entropiewert definiert.

Sorgfalt
Normal erklärt:
Die Bemühung stets die Ordnung und Sauberkeit zu bewahren.

Das mit der Entropie hat wohl im vorliegenden Fall den Wert Null.

Und: "Sorgfalt" hat natürlich keineswegs nur mit Ordnung und Sauberkeit zu tun. Es geht da eher um die Art und Weise, wie man mit Dingen, aber auch mit Menschen und mit Aufgaben umgeht.

0

Ich weiß noch nicht mal, was das ist ;-)

Was möchtest Du wissen?