Wie kann man Kalligraphie lernen?

6 Antworten

mit speziellen Goldfarben kann man auch ganz tolle Effekte erzielen. Ich beziehe meine immer bei coliro.de

Anfangen kann man das mit einem "Kalligraphie für Einsteiger"-Buch, wo meist ein Übungsbuch dabei ist. Julius de Goede ist wohl der bekannteste Autor eines solchen Buches. Das sind erstmal nur ganz simple Alphabete, aber du bekommst ein Gefühl für die breitere Feder und wie man sie führen muss, ohne dass es kleckst oder kratzt. Dazu gibt es übrigens auch extra "Werkbücher" oder unmengen an Tipps im Internet. Ein paar grundlegende Tipps und Alphabete findest du auf http://www.kallipos.de/fragen-zur-kalligrafie.html

Ich würde dir empfehlen, gleich mit Feder und Tinte anzufangen, denn auch das muss geübt sein, es sei denn, dir reicht ein "Schönschreibfüller" mit breiter Feder. Der Vorteil bei der klassischen Feder ist: Du bekommst sie recht günstig im Schreibwarenladen (Feder 1,50€, Griffel (Halter für die Feder) ca. 1,50€, Fässchen Tinte rund 5€) und in verschiedenen Formen, Breiten und Härtegraden. Dafür musst du dich daran gewöhnen, sie ständig aufzufüllen. Bei einem Füller musst du das nicht, dafür kannst du nicht "mal eben" die Feder wechseln. Außerdem gibt es nicht nur die breiteren Bandzugfedern, sondern Schnurzugfedern (die sund rund), Plakatfedern (Extrabreit), Schreibfedern (klassische, spitze Federn), Schwellzugfedern (die sich bei Druck spreizen und so einen flexibel dicken Strich hinterlassen) und Zeichenfedern. Ach, und Spezialfedern die z.B. zwei verschiedendicke Striche zeichnen, gibt es auch noch. Und du kannst damit auch mit anderen Dingen schreiben als mit Tinte (z.B. wasserfester Tusche, die im Gegensatz zu Tinte nicht einzieht, sondern auf dem Papier trocknet). Mein Schönschreibfüller ist mittlerweile jedenfalls ausgetrocknet, aber für die ersten Übungen war er nicht verkehrt (weil leichter und damit weniger frustrierend), auch wenn ich danach erst den Umgang mit Feder und Tinte lernen musste.

Damit es nicht frustrierend wird, solltest du dir nach ein paar Übungen festeres Papier besorgen (sonst zieht sich die Tinte zu sehr ins Papier und die Linien werden "hakelig").

Wenn du das "gewöhnliche" Alphabet mit der Feder gut hinbekommst, würde ich dir eine Frakturschrift oder die englische Schreibschrift empfehlen, die sind fortgeschritten aber nicht sonderlich schwer und sehen nach etwas Übung trotzdem schon sehr schön aus. Üben kannst du übrigens am Besten, indem du einfach Briefe oder Texte schreibst anstatt immer den selben Buchstaben zu wiederholen. Dabei die Vorlage vor der Nase haben und die Linien richtig auf's Blatt zeichnen.

Bis du das drauf hast und deine Schrift als "schön" bezeichnen würdest, dauert es schon eine ganze Weile. Dann hast du "Schönschreiben" gelernt. Erst dann fängt die eigentliche Kalligraphie, nämlich das Spielen mit den Buchstaben an, indem du sie aus der Form wirfst, sie verzierst oder verschnörkelst.

Wichtig beim Schreiben ist, dass du die Finger nicht zu tief ansetzt, damit du Schwung in die Feder bringen kannst. Nach einer Welie kommt der Schwung von ganz alleine aus dem Handgelenk, ohne dass du versuchst, die Buchstaben "nachzumalen", erst dann werden sie schön und wirken nicht mehr erzwungen.

Learning by Doing - alles, was du für die Grundlagen brauchst, findest du im Internet. Und wenn du dich weiter damit beschäftigen willst, dann gibt's unmengen Bücher. Das Wichtigste ist immer noch, dass es dir Spaß macht.

Deshalb: viel Erfolg und Spaß dabei! :)

Danke! :)) super viele Tipps

0

Danke auch mir hast du weiter geholfen! :)

0

Es kann definitiv nicht schaden, sich damit auseinanderzusetzen, wie Schriften überhaupt funktinonieren, um ein besseres "Gefühl" dafür zu bekommen, also auch andere Schriften als unser übliches, lateinisches Alphabet. http://kyrillisch.net/verschiedene-schriftarten/ ... Je mehr man kennt, desto kreativer kann man werden. Dabei meine ich gar nicht mal, dass du diese Schriften schreiben und lesen können musst, aber sich mal damit beschäftigt zu haben, wie sehen sie aus, wie sehen Wörter darin geschrieben aus, vielleicht mal versuchen, selbst ein paar zu "schreiben"... wie sieht Kalligraphie in der Schrift aus wäre auch ne wichtige Frage, gerade beim arabischen find ich das sehr beeindruckend.

Danke, eine tolle Idee um noch mehr Abwechslung reinzubringen.

Als kleiner Zusatzhinweis: Chinesische, Japanische (und ich glaube auch die Arabische) Kalligraphie funktionieren völlig anders, weil die nicht mit Federn sondern mit Kalligraphiepinseln geschrieben wird.

0

Was möchtest Du wissen?