Wie kann ich ohne größeren Bohrer ein Bohrloch von 5 mm in einer Trockenbauwand auf 8 mm erweitern, damit ein 8 mm Dübel passt?

Was willst Du denn anbringen an der Schraube, die der Dübel halten soll?

Ich möchte einen schrank an der wand sichern. Der schrank steht auf dem boden und hängt nicht an der schraube.

Aus welchem Material ist die Wand und ist sie ein- oder mehrlagig?

Wie oben beschrieben ist es wohl eine trockenbauwand. Ich habe sie noch nie angebohrt und weiß daher nicht mehr.

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da Dir Material und Konstruktion der Trockenbauwand nicht bekannt sind, solltest das Loch nur mit einem geeigneten Bohrer vergrößern. Am besten wäre ein MultiConstruction (MC) von Bosch, aber ein Steinbohrer geht auch.

Der Einsatz anderer Werkzeuge könnte dazu führen, dass Du das Loch unfreiwillig so vergrößerst, dass der Dübel nicht mehr hält.

Bei anderen fragen habe ich zu weichen wänden folgendes gelesen: "Bohrer immer eine Nummer kleiner als der Dübel und beim Bohren etwas hin und her dengeln.[...]Dübel in das gebohrte Loch mit einem Hammer vorsichtig eintreiben, wenn er nicht ganz reingeht, nochmal rausziehen mit Zange und etwas ,,nachbohren" mit hin und herdengeln."

Ist das keine Möglichkeit?

1
@x123Fragen123x

Doch, damit sorgst möglicherweise für eine großflächiges Ausreißen des Loches in der Dir unbekannten Trockenbauwand. Dann müsstest sowieso in den Baumarkt fahren und Spachtelmasse und passendes Werkzeug holen.

In der Zeit des hier Herumsuchens hättest schon längst einen passenden Bohrer einkaufen können, oder einen Freund, Bekannten oder Nachbarn danach fragen.

0
@MatthiasHerz

Ich lebe in Korea und hier ist nicht alles verfügbar wie in D und schon ziemlich spät.

0
@x123Fragen123x

Wenn bereits eine ausreichend lange 8-mm-Schraube zur Verfügung hast und die Wand nicht krümelig ist, sondern fest, befestige den Schrank erst einmal ohne Dübel an der Wand.

Mein alter Meister sagte immer, es halte nichts so lange wie ein Provisorium. Das ist über 25 Jahre her und bis heute behielt er Recht.

Sollte die Schraube sich irgendwann lockern, drehe sie aus, stecke ein Stückchen Holz in das Loch und drehe sie wieder ein. Wiederhole das, so lange es geht. Ist das Schraubloch irgendwann deutlich größer, ist immer noch Zeit für einen Dübel.

0
@x123Fragen123x

Es kommt doch darauf an wo du in die Wand bohrst. Ist da nur Papier und Gips, dann kannst du mit 5 mm bohren und das Loch mit einem Schraubenzieher, dessen Klinge konisch ist aufweiten. Dübel dann mit dem Hammer reinhauen, der Gips gibt nach. Schraube rein, fertig.

Was hast du denn für einen Dübel ? Einen normalen, oder einen Gipskartondübel? Einen Klappdübel? Spreizdübel?

Schrank sichern? Warum soll der umfallen? Darfst hat nicht in die oberste Schublade einen Ambos rein legen, dann fällt er auch nicht um.

1
@MatthiasHerz

Nun das er in Korea lebt ist ja schon mal eine wichtige Info. Da ist die Erdbebengefahr wohl auch höher als hier in D. Dann sollte er sich das richtige Werkzeug besorgen um den Dübel in der Trägerkonstruktion der Wand zu befestigen. Den nur im Gips mit einem Gipsdübel zu verbohren macht da eh keinen Sinn. Ein, wie auch immer, aufgefummeltes Loch würde ich da nicht empfehlen.

1
@MatthiasHerz

Danke nochmal für die Antwort. Das war mir alles zu unsicher, da es auch um ein Kinderzimmer geht.

Ich habe einen 8mm Bohrkopf bestellt und jetzt die 8mm Dübel installiert und 5 x 60 mm Schrauben eingesetzt. Der Schrank bewegt sich jetzt keinen mm mehr von der Wand weg.

Allerdings habe ich das Gefühl, dass die Schrauben durchdrehen. Da sich alles hinter dem Schrank befindet, kann ich es nicht sehen, aber ich denke, es sind die Dübel, die durchdrehen.

Soll ich jetzt alles wieder abschrauben und nachsehen, auf die Gefahr hin, dass die löcher und dübel ausfransen oder nicht aus der Wand herauskommen und ich alles wieder zuspachteln muss, oder soll ich es einfach so lassen, weil der Schrank fest an der wand ist?

Kann es auch sein, dass die Schrauben zu kurz waren?

Als Dübel habe ich welche verwendet, die von IKEA zu dem Zweck angegeben werden und die Wand bestand wohl nur aus einer Lage.

0

Vielen Dank für den Stern.

0

Eine mehr oder minder schlechte Notlösung, aber vlt ist sie zielführend, es kommt auf die Härte des Wandmaterials an:

Fahre mit der Maschine/Bohrer im Kreis rum und drücke dabei radial gegen die Bohrungswand. Gehe dabei schrittweise von außen nach innen vor.

Der Bohrer wird dabei missbraucht und könnte hinterher nur noch Wegwerfgut sein.

Ich hoffe, dass du verstanden hast, wie ich das meine.

Meinst du mit "von außen nach innen" immer tiefer in die Wand rein?

0
@x123Fragen123x

Ja, das meine ich, aber du musst aufpassen, dass die Bohrung dabei nicht zu groß wird, es ist Vorsicht geboten. Etwas unrund darf das Loch schon werden.

0

mit allem was den entsprechende Durchmesser hat, Schraubenzieher, sogar mit dem 5mm Bohrer, indem du diesen bohrend und kreisend im Loch bewegst

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Also du kannst 10er Schraube reindrehen und damit das Loch ausnudeln weil Dübel füe 8er Schrauben sind meist 10mm, mit Rundfeile auffeilen, du kannst dir einfach einen passenden Bohrer kaufen.

Am einfachsten ist aber Giopskartondübel zu verwenden dafür musst du garnicht vorbohren einfach reindrehen, die normalen Dübel halten nämlich in der Trockenbauwand recht schlecht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nimm einfach ne 8 mm dicke Schraube und Dreh die da rein

Der 8mm Dübel wird wohl kaum in das 5mm Loch passen, außerdem kommt in den Dübel mit Sicherheit noch eine Schraube rein.

0
@Noxolotl

deshalb sagte ich, das er eine 8mm Schraube nehmen soll!

ein 8 mm Dübel ist für Schrauben mit 4-6 mm Durchmesser und hat selber 8mm durchmesser

wenn man jetzt eine 8 mm Schraube in ein 5mm Loch in einer rigipswand (!) dreht, erweitert die das 5 mm Loch auf 8 mm... da kann man dann den 8mm Dübel reinstecken um in dem die 4-6 mm Schraube zu verschrauben

0
@Vampire321

Nehmen wir mal an, die Maße die der Fragesteller angibt, sind exakt:

Wie willst du einen 8mm Dübel in ein 5mm Loch stopfen und dazu noch eine Schraube reinmurksen? Der Dübel ist zu dick für das Loch, und zwar 3mm zu dick. Der passt da nicht rein.

0
@Noxolotl

Liest du nicht was ich schreibe oder verstehst du es nicht???

er soll eine 8 mm dicke (!!!) Schraube in das Loch drehen... damit schneidet/bohrt er das Loch auf 8mm

dann dreht er die 8mm Schraube wieder raus und steckt einen 8 mm dübel in das 8 mm Loch um eine 4-6 mm Schraube in dem 8 mm Dübel zu verankern

jetzt verstanden?

0
@Vampire321

In eine Tockenbauwand bekommst mit einer 8-mm-Schraube in einem 5-mm-Bohrloch kein 8-mm-Loch, sondern nur ein Gewinde in die Lochwand geschnitten.

Da müsstest eine 11- oder 12-mm-Schraube nutzen, deren Vollkörper 8 mm Durchmesser hat, um das Loch entsprechend zu vergrößern. Da das aber dazu führen kann, dass das Loch größer ausbricht, solltest passend vorbohren …

0
@x123Fragen123x

Löcher größer gemacht?

ich hab geschätzt 3-5000 Löcher in rigipsplatten gebohrt ... und nicht immer den passenden Bohrer zur Hand gehabt ...

ich Bohr die dir auch mit nem Schraubendreher größer...

0
@MatthiasHerz

Wenn du die da rein und rausdrehst, bekommst du den Dübel hinterher rein... notfalls etwas klopfen, das ist besser als zu locker!

0
@Vampire321

Vielleicht. Es kommt auf Stärke und Material der Trockenbauwand an, die der Fragesteller nicht kennt.

Ob in Korea Rigipsplatten verbaut werden oder irgendein Sandwich aus Holz, Lehm und Pappe, um es drastisch zu formulieren, weiß hier niemand.

Man könnte den Schrank auch mit einer selbstgebauten Zwinge unter die Decke klemmen oder mit kleinen Hartholzkeilen am Kippen hindern, das spart das Lochprovisorium in der Wand.

Aber es muss ja unbedingt an einem Samstagnachmittag noch ein unförmiges Loch her.

0
@MatthiasHerz

Deshalb sagte ich, das er da einfach ne 8 mm Schraube reinstecken soll!

warum fängst du jetzt mit Korea und was-weiß-ich an?

8mm Schraube rein-raus... notfalls nochmal als ‚Feile‘ benutzen und mit der Hand mit der Schraube das Loch gängiger machen und dann den Dübel da reindrücken und ggfs mit dem hammer versenken... mach es doch nicht kompliziert wenn es gar nicht nötig ist!

0
@Vampire321

Es ist nicht kompliziert, nur je nach verbauten Material wird es so nicht funktionieren.

Wenn Holz dazwischen ist oder sogar Metall, bekommst auf diese Weise kein größeres Loch, ist es hingegen nur gepresste Pappe, kannst hinterher auch den Schrank durch das Loch schieben.

Ich fange mit Korea an, weil der Fragesteller erwähnte, er lebe dort.

0
@MatthiasHerz

Meine Güte... du scheinst echt keine anderen Sorgen zu haben.
dem FS steht es frei es auszuprobieren oder es zu lassen... ist MIR letzten Endes völlig wurst

0

Was möchtest Du wissen?