Wie kann ich meinen Eltern sagen, dass ich ausziehen möchte, wenn sie für alles Argumente dagegen haben?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Red mit Deinen Eltern und sag ihnen, dass Du gerne ausziehen willst. Dann such Dir eine für Dich bezahlbare Wohnung und los geht es.

Für Eltern ist es nie einfach, wenn ein Kind auszieht, aber sie überleben es.

Bezahlen kannst Du Dein Leben doch selbst? Sonst wird es natürlich eng.

abcddcba123 25.02.2017, 00:07

Ja, bezahlen kann ich, ich weiß einfach nicht, was die dazu sagen werden. Was wenn sie einfach nein sagen?

0
Unhappything 25.02.2017, 10:06
@abcddcba123

Du bist 18 eigentlich könnten deine “dich mal mmmmhh“ weil du hast die freie Entscheidung über dein leben. Sie können dir auch nicht vorschreiben wann du zuhause bist.

Wenn sie nein sagen, sind sie dagegen. Haben aber keine Möglichkeit dich abzuhalten außer dich emotional gewisser weise zu erpressen. Denn du darfst tun und lassen was du willst, wobei sie dir immer noch zu Unterhalt verpflichtet sind, wenn du dich selbst nicht 100%ig finanzieren kannst. (Z.b. im Studium)

1

Also da du 18 bist brauchst du im Grunde gar nicht diskutieren und argumentieren...Du bist volljährig und kannst natürlich machen was du möchtest. Ich würde an deiner Stelle den beiden deinen Standpunkt mitteilen und dann gibt es da nichts mehr zu diskutieren denn dein Entschluss ist gefasst und im übrigen auch absolut verständlich und richtig.

irgendein Beispiel aus der Vergangenheit nehmen, woran ich meist selbst nicht mehr dran erinnern kann

Kannst du dich noch daran erinnern wie es war, als deine Eltern dich getragen haben, weil du noch nicht laufen konntest?

Oder dass sie dir den Po abgewischt und dir die Butterbrote geschmiert haben?

Wie es war, als du deinen Namen stolz mit krakeligen Buchstaben auf deine Kindergartenkunstwerke gemalt hast...

Als du zum ersten mal ganz alleine in die Schule oder zu deinen Freunden gingst...

Du bist 18 und darfst rein rechtlich gesehen ohne Zustimmung deiner Eltern ausziehen. Die emotionale Abnabelung ist allerdings eine ganz andere Sache- die deinen Eltern anscheinend schwerer zu fallen scheint, als dir.

Wenn sie mit Gegenargumenten kommen, die an den Haaren herbeigezogen sind, dann entkräfte sie doch einfach.

Sag ihnen, dass du einst auch nicht laufen, dir den Po abwischen oder schreiben konntest- und wenn ihre Erziehung nicht so gut gewesen wäre wie sie es ist, würdest du es auch heute noch nicht können würdest.

Deine Kindphase neigt sich dem Ende zu und die Erwachsenenphase beginnt, und du würdest dir von ihnen von ganzem Herzen wünschen, dass sie dir dabei genauso hilfreich zur Seite stehen werden, wie sie es bisher auch getan haben. Dann fühlen sie sich nicht abgebügelt- und vielleicht kommen sie ja auch mit ihren wirklichen Beweggründen rüber.

Nämlich der Angst, dich zu verlieren! Die Angst vor der Leere im Haus, dich nicht mehr jeden Tag sehen zu können, nicht zu wissen wie es dir gerade geht...

Und diese Angst kannst du entkräften, denn es gibt MIttel und Wege trotzdem den täglichen Kontakt aufrecht zu halten.

Barney123 25.02.2017, 18:21

Hallo adianthum,

schön geschrieben. So würde ich es zumindest einmal versuchen. Aber ganz ehrlich? Die große Hoffnung, dass das klappt habe ich nicht! Denn es gibt Eltern, die wollen mehr als nur

Nämlich der Angst, dich zu verlieren! Die Angst vor der Leere im Haus, dich nicht mehr jeden Tag sehen zu können, nicht zu wissen wie es dir gerade geht...

Und dann wird schwierig. Da helfen auch keine Argumente!

LG

0
adianthum 25.02.2017, 22:25
@Barney123

Bein Kontrollfreaks muss man andere Wege gehen, das ist schon richtig. Das könnte schmerzhaft werden.

0

Dieses Problem gibt es häufig, wenn sich junge Erwachsene von zuhause "abnabeln" möchten und selber ihr Leben gestalten wollen. Viele Eltern haben da ein Problem, weil eben dieses "Kind" im Haus fehlt. Es entsteht eine gewisse Leere im täglichen Leben bei den Eltern. Dann machen die sich Gedanken darüber, ob mit dem "Kind" alles gut gehen wird. Man gibt eben die "Kontrolle" als Eltern ab. Da du aber volljährig bist, kannst du frei entscheiden und brauchst nicht das Einverständnis deiner Eltern, wenn du auszieheen möchtest. Ob da ein anderer auch stundenlang mit dem Zug fährt und du das auch weiterhin machen könntest ist eben der Versuch, dich nicht loszulassen zu wollen. Frag doch mal deine Eltern, ab wann die ihre eigenen Wege gingen.

Irgendwann kam auch bei deinen Eltern der Tag.an dem sie sich entschieden, das Elternhaus zu verlassen. Auf eigenen Beinen stehen zu wollen. Das alles muss ja nicht heissen, dass man mit den Eltern keinen Kontakt mehr pflegt. Irgendwann werden sich auch deine Eltern daran gewöhnen, dass du nicht jeden Tag bei ihnen zuhause bist. Wenn man dann noch Einzelkind ist, fällt das wahrscheinlich für die Eltern schwerer, als wenn da noch andere Kinder im Hause sind.  

Wenn du denen beweisen willst das du selbstständig bist pack einfach deine sieben sachen und Beweise es denen einfach.

Oder brauchst du mamas Erlaubnis? 

abcddcba123 25.02.2017, 00:09

Sie sind aber noch meine Familie, ich möchte nicht mit denen komplett kontaktabbrechen, außerdem muss sowas auch geplant werden und möchte mit gerne mit Unterstützung meiner Familie ausziehen, sonst habe ich ein schlechtes Gewissen

0
Nayes2020 25.02.2017, 00:12
@abcddcba123

Gerade dann wird doch die lage entspannter.

Schau die trauen es dir nicht zu. Obs daran liegt das du unselbstständig bist oder daran das du garnicht erst die chance hattest das zu beweisen ist nicht der Punkt.

Meine eltern waren such gegen. Als sie sahen das icj wirklich mein umzug plane haben sie mir geholfen. Und als sie sahen das ich alleine leben kann war auch das thema gegessen und die Beziehung ist besser denn je (Grundschule mal abgesehen )

2

Du musst ihnen zeigen, dass du es wirklich ernst meinst und auch wirklich selbstständig sein möchtest, in dem du vielleicht mehr im Haushalt hilfst und auch Einkäufe etc. erledigst, damit sie sehen, dass du schon einiges selbst erledigen kannst. :)

Lg. Liliant

abcddcba123 25.02.2017, 00:05

Das mit dem Haushalt helfen klappt leider nicht. Ich gehe 7 Uhr aus dem Haus, um 9:30 auf der Arbeit zu sein und bin 20 Uhr zuhause. Ich verbringe 4 Stunden am Tag im Zug

1

Gar nicht mehr diskutieren und argumentieren! Du bist 18 und kannst ausziehen, wann es Dir gefällt! So einfach!

wenn du alles selbst bezahlst, zieh halt einfach aus. Wenn du auf Unterstützung angewiesen bist dann halte dich an die Regeln und das du um 20 Uhr Zuhause sein musst nehme ich dir nicht ab.

und 50 Minuten mitm' Zug fahren ist nicht Stundenlang.

abcddcba123 25.02.2017, 00:02

Das mit dem 20 Uhr nimmst du mir nicht ab? Die haben erst vor paar Wochen einen riesen Streit gemacht, weil ich erst um 22 Uhr gekommen bin. Und das auch nur zum Sport. Und ich fahre jeweils 2 Stunden Hin und Rückfahrt mit ÖPVN. Ach ja, mein Handy muss ich auch Nachts im Wohnzimmer lassen...

0

Einfach machen. Nicht viel reden.

Nebenbei bist du schon 18, die können fast nichts mehr entscheiden über dein Leben.

Tunat 24.02.2017, 23:59

ohne Geld wird das nichts

0
abcddcba123 25.02.2017, 00:05
@Tunat

Ich verdiene schon Geld, halt nicht viel, aber mehr als genug um alleine in einer Studentenwohnung zu leben

1

Du bist 18, du brauchst weder ihre Erlaubnis zum Ausziehen, noch kann sie dir vorschreiben, wann du Zuhause sein musst.

PS: Wie kann man denn "studentenlang" fahren?

abcddcba123 25.02.2017, 00:03

Ups, vertippt :D ich mein stundenlang, jeweils 2 Stunden Hin und Rückfahrt 5 Mal in der Woche

1

Was möchtest Du wissen?