wie kann ich aufhören zu STOTTERN?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich bin da kein Experte, aber so wie du deine Symptome schilderst würde ich dir einfach raten mehr Lebenserfahrung zu machen. Wenn du wenig bis gar nicht stotterst so age du dich in "sicherer" Umgebung wähnst, kann ich nur raten dich bewusst und oft in ungewohnte Situationen zu begeben um zu üben und sie auch für dich "sicher" zu machen.

Man neigt dazu, Situationen zu meiden in denen man Ängste entwickelt udn ich vermute, das wird bei dir auch der Fall sein. Wer begibt sich schon freiwillig in die Hölle, so wie du es ausdrückst. So doof das auch klingt, ich glaube, das wird dein Weg sein.

vielen dank du hast absolut recht man muss es nur wollen dann geht es auch...ich bin mit meinem leben wirklich sehr zufrieden ich bin groß, spiele professionell basketball ich habe auch viele freunde die mich sehr mögen die menschen in meiner umgebung reden immer über mich wie gut ich im allgemeinen leben bin aber wie man es sagte '' kein mensch ist nicht perfekt '' dieser satz bedeutet mir sehr es sagt mir hätte ich kein stottern wäre ich perfekt deswegen denke ich auch das dass der grund sein könnte warum ich mit stottern lebe...

vielen vielen dank nochmal jede antwort wird mir sicher helfen

MFG 

0
@berke221

Das ist schon eine gute Einstellung. Definiere dich nicht über dein Stottern.

0

Du schreibst ja ohne Punkt und Komma so, dass ich es kaum lesen kann. Ich mache mal ein bisschen Ordnung.

So jetzt reicht's! 17 Jahre hat dieses Stottern mein Leben zur Hölle
gemacht.  Ich bin 100% innerlich bereit, nicht zu stottern, und ich glaube
auch daran, dass es eines Tages komplett aus meinem Leben verschwinden wird.

Ich nehme an, dass Du die Antwort darauf schon weißt: Das Leben ist kein Wunschkonzert. Man bekommt nicht alles, was man möchte, und der Glaube daran, dass man irgendetwas erreichen wird, verbessert die Wahrscheinlichkeit, dass man es wirklich erreicht, nur unwesentlich. Lies Dir mal folgenden Satz durch: "Ich bin 100% innerlich bereit, ein berühmter Pianist zu sein, und ich glaube auch daran, dass ich das eines Tages sein werde." Das ist erkennbarer Quatsch, wenn der Betreffende nicht über Methoden verfügt, das zu erreichen, (mein Vorschlag wäre üben) und tatsächlich nicht übt, und zwar 4 bis 6 Stunden pro Tag, das ist unter Talenten, die es wirklich weit bringen, die Norm.

Aber seit paar Jahren wurde es schlimmer. Mir wurde bewusst, ob ich in
der jeweiligen Situation sprechen können werde oder nicht. Ich habe immer
gedacht, jetzt kommt der Moment, wo ich versagen werde, und kein Wort rausbekomme oder Wörter 3-4 mal wiederhole.

Das ist eine bekannte Erscheinung beim Stottern. Viele Stotterer wissen meistens, aber nicht immer, wann sie beim Sprechen stottern werden. Eine Erklärung wäre die Angst vor dem Versagen. Das scheint Deine Erklärung zu sein. Die Lösung wäre das Vertrauen in das Gelingen. Wenn man das leicht einschalten könnte, wäre das die Lösung. Sicherer allerdings wäre, wenn Du Dir antrainieren könntest, trotz Stottern eine angemessene Sprechleistung hinzubekommen.

Ich habe etliche Blogs, Seiten, Nachrichten, Artikel durchgelesen, wie man das Stottern stoppen kann, aber habe wirklich nie eine 100% deutliche Antwort gefunden ...Vielleicht wisst ihr ja, was wirklich hilft, um Stottern zu
stoppen.

Hier fürchte ich, dass schon Deine Fragestellung: "Wie kann man Stottern stoppen?" fragwürdig ist, wenn damit gemeint ist: "Wie kann ein Stotterer sprechen ohne zu stottern?" Es gibt kein Patentrezept außer dem, ganz anders zu sprechen, ganz anders als spontan, ganz langsam oder nach dem Takt eines Metronoms, mit einer absurden Atemtechnik oder Sil-be für Sil-be spre-chen. Da gibt es viele Möglichkeiten. Das Sprechen hört sich dann ziemlich abnorm an, aber es ist immerhin frei von Stottern.

Wenn man die Stärke meines Stotterns von 1-6 benoten würde, wäre
ich auf einer 2-.  Ich stottere nur, wenn ich in einer Gruppe reden
muss bzw. will, aber auch, wenn ich neue Menschen kennenlerne ...

Das ist die übliche Beschwerde: Gruppen und neue Menschen. Beides erzeugt bei Dir Stress und zwar mehr Stress als es Dein labiles System der Sprechflusskontrolle aushalten kann. Dann hast Du nur im Kopf, dass das Stottern "weg muss" und hast keinen Plan, was Du tun kannst, um trotz Stottern angemessen zu kommunizieren.

Ach, und ich habe auch bemerkt, dass wenn ich mit meinen Freunden chille bzw. was unternehme, nur selten stottere. Natürlich kann ich nicht das sagen, was ich in diesen Momenten sagen möchte. Das ist auf jeden Fall das Schlimmste von allem.

Du stotterst nur selten, aber Du vermeidest wie der Teufel (schlecht) und findest das schlimm (gut). Es gibt also was zu tun. Die Vermeidung ist ein süsses Gift. "Süss", weil es eine sofortige Erleichterung verschafft, wer schweigt, stottert nicht, und "Gift", weil es der Angst nur Vorschub leistet. Die Angst bewältigt man nicht, indem man vor ihr flieht, sondern indem man sich ihr stellt. Wahrspruch der BVSS (Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe): "Da, wo die Angst ist, da geht's lang."

Hoffe mal, ihr könnt mir weiterhelfen.

Letzten Endes kannst Du Dir nur selbst weiterhelfen mit allen Mitteln, die Dir zur Verfügung stehen. Fang nochmal an zu lesen, aber mit einer anderen Fragestellung: "Wie kann ich lernen, besser zu stottern, genauer gesagt, besser zu sprechen, selbst wenn ich stottere." Eine Buchempfehlung: "An einen Stotterer", erhältlich bei der BVSS.

Oder mach gleich eine ordentliche Therapie. Google mal nach "Viermalfuenf" und schau, was Du da findest.

Das, was hier so als Hilfen beschrieben wird, ist vielleicht nett, um mal stotterfrei zu sprechen. Aber ganz ehrlich...du wirst dich wohl kaum singend mit jemandem unterhalten oder dir laute Musik auf die Ohren knallen, wenn du eine Unterhaltung führst. Und nur weil du dies im stillen Kämmerlein für dich trainierst, wird es absolut keinen Effekt für deinen Alltag haben. Aus meiner Sicht gibt es nur die Möglichkeit, dich in therapeutische Hände zu begeben und dein Stottern professionell zu behandeln. Es ist schön, dass du dich nicht nur darüber definierst und einen großen Freundeskreis hast und dich nicht zu Hause verkriechst. Und du hast schon wichtige Beobachtungen gemacht, nämlich, dass die Symptome nicht bei jedem Gesprächspartner und in jeder Situation gleich sind. Such dir einen Logopäden in deiner Nähe und geh das Thema gleich richtig an. 

Nimm kopfhörer und hör musik während du etwas liest. Nimm deine stimme auf. Du wirst nicht stottern.
(Hab ich aus nem film)

der film heißt the kings speech

0
@iRadioactive

ich stottere nie wenn ich was lese im gegenteil lese ich wirklich sehr deutlich gut und auch schnell. Das was du sagst stimmt natürlich ,wenn ich mit jemandem rede und köpfhörer an habe und auch die musik laut ist stottere ich nicht 

vielen dank nochmal für deine hilfe!

MFG

0

Dieser Effekt heißt "Vertäubungseffekt". Er funktioniert auch mit sog. "weißem Rauschen", d.h. einem Rauschen, das den ganzen hörbaren Frequenzbereich überdeckt. Man kann ja mal das Rauschen eines Wasserhahns aufnehmen, sich das mit großer Lautstärke auf die Ohren geben, so dass das Hören des eigenen Sprechens dadurch vertäubt / überdeckt wird, und dabei Sprechen. Das wird dann stotterfrei. Ich kenne jemanden, der hat damit ihr Stottern (fast) ganz überwunden. Herb Goldberg heißt / hieß der Mann. Er hat sich ein Gerät bauen lassen, das dieses weiße Rauschen erzeugt, die sog. Goldberg-Box.

0

Es gibt ein Gerät, das das Gesagte verspätet wiederspielt. Nichtstotterer  stottern, wenn sie das hören, aber Stotterer sprechen flüssig.

Auch lautes Lesen kann helfen.

Das Ding heißt Delayed Auditory Feedback (DAF) - verzögerte akustische Rückkoppelung. Es wird auch zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. In den letzten Jahren der DDR würde es flächendeckend verwendet.

0

Einfach auf das konzentrieren was du sagen willst und alles andere ausblenden. Dann sollte es besser gehen, mach dir mal nicht zu viele Sorgen da schaffst du schon :)

was mir wirklich schwer fällt ist es wenn das bestimmte wort nicht rauskommt... gibt eigentlich auch dafür eine lösung?

ich will wie jeder andere mensch das sagen was ich im moment sagen will OHNE ZU STOTTERN 

0
@berke221

Denk an ein anderes Wort als das was du eig sagen willst, dann kommt das von selbst

0
@berke221

Die Chance, dass Du das Wort sagen kannst, verbessert sich enorm, wenn Du nicht an das Wort denkst, sondern an die Bewegung, mit der Du die Aussprache des Wortes realisierst. Die müsstest Du allerdings ziemlich gut verstehen. So etwas lernt man in der Therapie.

0

Suche Dir einen guten Logopäden und gehe dort regelmäßig hin. Die geben Dir Tipps u. trainieren mit Dir Dein Sprechverhalten. Alles Gute.

Singe! Das hat mehreren Stotteren geholfen.

Ein prominentes Beispiel ist der Graf von Unheilig.

Was möchtest Du wissen?