Wie kann es passieren, dass der Notruf nicht durchkommt?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

Wie kann es passieren, dass der Notruf nicht durchkommt?

Prinzipiell sind mehrere Varianten denkbar...

  • kein Empfang - wenn keine Verbindung hergestellt werden kann, ist schlicht kein Notruf möglich. Das kann an einer schlechten Netzabdeckung (z.B. mitten im Wald) liegen, oder an einem Netzausfall. Letzteres ist grade bei VoIP-Telefonen dann durchaus ein Problem.
  • geräteseitiges Problem - wie jedes technische Gerät kann auch ein Smartphone oder das Festnetztelefon einfach mal kaputt gehen, der Akku leer sein, ein Problem mit dem Anschluss bestehen oder oder oder...
  • Ausfall der Notrufnummer an sich - entweder "ungeplant" durch ein technisches Problem der jeweiligen Leitstelle oder auch schlicht wartungsbedingt (was meist mitten in der Nacht erfolgt). Hier wird im Regelfall über alle verfügbaren Kanäle (Katwarn/NINA, Radio, Lautsprecherdurchsagen durch die Feuerwehr) informiert und das Problem entweder schnellstmöglich behoben oder "Umleitungen" über reguläre Nummern der Leitstelle oder Weiterleitung über die jeweils andere Notrufnummer (110 oder 112) ermöglicht.
  • hohe Anzahl der Notrufe - bei Großschadenslagen (wie erwähnt das Unwetter) übersteigt die Anzahl der Notrufe schlicht die Anzahl der verfügbaren Abfrageplätze. "Wer zuerst kommt, malt zuerst" - danach eintreffende Notrufe landen in der Warteschleife und werden nacheinander abgearbeitet. Hier hilft nur: in der Leitung bleiben, nicht auflegen. Leitstellenseitig können hier zusätzlich Disponenten aus dem Dienstfrei alarmiert werden und Ausnahmeabfrageplätze besetzen (was allerdings auch Zeit in Anspruch nimmt).

Insgesamt sind größere technische Probleme selten und es kann oft schnell und unkonventionell Abhilfe geschaffen werden - der Klassiker bei einem regionalen Totalausfall ist die Besetzung der Feuerwehrhäuser und "Streifenfahrten" durch Feuerwehr und Rettungsdienst.

LG

Woher ich das weiß:Beruf – Notfallsanitäter, Blogger, Medizinstudent

Dafür kann es mehrere Ursachen geben.

  1. Ausfall der Notrufnummer, dafür hat man dann eine Warnapp welche einen darauf hin weist.
  2. Ausfall des Netzes, merkt man aber weil dann gar keine Nummer mehr geht bzw. sich das Handy nicht mehr mit dem Netz verbindet.
  3. Die Leitungen überlastet sind. Auch einen Leitstelle hat nur einen bestimmte Anzahl an Leitungen welche belegt werden können. Grad bei Großschäden rufen oft viele Bürger unsinnigerweise den Notruf an. Das sollte aber immer weniger der Fall sein da sich in ein paar Bundesländern die Leitstellen gegenseitig Hilfe leisten können. Im Zweifelsfall landet man dann in einer Warteschleife mit Ansage. Dann bitte nicht auflegen sondern, wenn es wirklich notwendig ist, warten ist man dran ist.
  4. Wenn ein Defekt im eigenen Gerät vorliegt.

Liegt meistens eher an dem Gerät von dem der Notruf durchgeht.
Ich hatte mal ein Handy wo ich 2-mal eine Rufnummer durchgeben musste weil bei erstmal automatisch die Mailbox kam.

Ich würde mal ein andere Hardware probieren und wenn das auch nicht geht mal das Signal des Ortes überprüfen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

In der Theorie ja.... wenn zb dein Örtliches Telefonnetz abgeschmiert ist oder wirklich erste Technische Störungen an der Leitstelle vorliegen.

Aber für alles gibt es Prozedere.

Ich bin in der Freiwilligen Feuerwehr und wir wurden auch schonmal dazu Alarmiert Notrufe Anzubieten.

Da ist die Telefonleitung des halben Landkreises angebuddelt worden und dann haben wir uns mit Funkgeräten an einigen Stellen im Ort platziert und die Fahrzeuge sind mit Außenlautsprechern gefahren und haben Durchsagen gemacht wo die Feuerwehr steht um Notrufe persönlich entgegen zu nehmen.

Dan gibt es auch andere Fälle in welchen die Leitungen aufgrund zb von Unwettern oder so überlastet sind. In dem Fall kann unsere Leitstelle binnen 15min von 2 auf 6 Disponenten erhöht werden und im Zweifel kann der ganze Landkreis in 6 Führungsbereiche aufgeteilt werden dann Regeln 6 Feuerwehren die Unweltterbezognenen Einsätze und Mannagen ihre Fahrzeuge und die Leitstelle konzentriert sich auf Einsätze mit Lebensgefahr.

Also ja, es KANN Passieren eine 100 Prozent Sicherheit gibt es nie. Aber eigentlich ist man auf quasi alles Vorbereitet.

Woher ich das weiß:Beruf – Maschinist /Servicetechniker für Feuerwehr Einsatzfahrzeuge

Es kannzum einen zu einemr gehäuften Anzahl von Notrufen kommen, so das du schlicht hinten an stehst.
oder aber auch technische Probleme kommen eine Ursache sein.

Die einzig priorisierte Notrufnummer in Europa ist die 112.

wer diese Nummer wählt kommt in einer RETTUNGS/Feuerwehrleitstelle an.
Priorität bedeutet das diese nummer durch den Netzanbieter mit vorrang durchgeschaltet wird.
ebenso ist es egal in welchem mobilen Netz ich registriert bin. Wenn ich beispielsweise im O2 Netz registriert bin, aber gerade in einem Funkloch stecke, wird mein Notruf an den nächstvergügbaren Anbieter mit priorität

durcjgeschaltet. Zb D1.
Dieser Vorgang kann jedoch schon mal 1 Minute dauern.
und das fühlt sich sehr sehr lang an.
Wer die 110 wählt wird NICHT mit Priorität von Netzbetreiber behandelt. Hier kann es mal zu Verzögerungen kommen.

übrigens kann man bei jedem gesperrten Telefon anstatt des Sperrcodes die 112 wählen. Das Getät muss lediglich über eine Registrierte Karte verfügen.

ihr könnt sich 911 wählen,funktioniert ebenso.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Was möchtest Du wissen?