Wie ist es mit Mutterschutz, Kindergeld, Elterngeld und Elternzeit in Russland geregelt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist ein grosses Thema. Ich kann Dir nur einen groben Abriss geben. Es gibt noch sehr viele komplizierte steuerliche und rententechnische Details, sprich Möglichkeiten der Besserstellung für Mütter, Eltern und Familien generell. Deswegen werde ich Dir nur die ganz einfachen, klaren Auszahlungen darlegen.

Wichtig ist, dass in Russland gesetzlich einmal Minimalzahlen festgelegt, die für ganz Russland bindend sind. Jeder Region steht es frei aus eigenem Staatshaushalt diese Zahlen aufzustocken, was die Regionen eben auch tun. Zum anderen gibt es auch Zahlen, die an das was am besten mit der deutschen Grundsicherung vergleichbar ist gebunden sind. Diese ist aber auch regional festgelegt. Das ist für Russland sinnvoll, denn bei der Grösse des Landes und den Diskrepanzen unter den Regionen in Einkünften und vaber auch Kaufkraft in verschiedenen Regionen ist es logisch, dass auch eben diese Minimum was für menschenwürdig erachtet wird unterschiedlich ausfällt, denn mit dem Geld mag man in Kostroma gut auskommen und in Moskau wird man damit keine Woche durchhalten. D.h. es gibt Auszahlungen, die prozentual an die regionalspezifische Grundsicherung gebunden sind. 

1.Es beginnt alles mit der Schwangerschaft. Schwangere bekommen zwar kleinere Summen. Der Sinn ist aber die Erstattung der medizinischen Kosten, da in Russland die Pflichtkrankenversicherung viele Sachen nicht abdeckt. Daher sollen eben Schwangere unabhängig von ihrem sozialen Status keine Kmedizzinischen Kosten haben in Verbindung mit der Schwangerschaft(und im Vergleich zu Deutschland ist die medizinische Versorgung in Russland billig). Um es nicht zu kompliziert zu machen: für Schwangerschaft un Geburt gibt es einmalig mind. (s.o.) 27455+5965+544+14498(beim ersten Kind)=48462 Rubel.

2.Kindergled für die ersten 1,5Jahre: 1.Kind mind. 2718 RUB, 2.Kind 5437 RUB. Maximal 10873 RUB, die frau automatisch kriegt in besonderen Fällen, z.B. bei Kündigung während der Schwangerschaft oder während der Pflegezeit.

3.Das eigentliche "Kindergeld". Das funktioniert in Russland ganz anders. Es gibt das sog. "Mutterschaftskapital". Das ist eine zweckgebundene Einmalzahlung statt monatlichem Zuschuss. Das sind zur Zeit 453026 RUB. Die gibt es aber nur beim 2.Kind. Zweckgebunden weil es nicht einfach Geld ist was man beliebeg ausgeben kann. Man hat 3 Möglichkeiten: Hypothek, Bildung der Kinder bis 25 Jahren, Rentenversicherung der Mutter. Man erhält ein Zertifikat, mit dem man eben Anspruch hat aus dem Rentenfond der Russischen Föderation die o.g. Summe in beliebigen Anteilen und zur beliebigen Zeit in eine oder mehrere von diesen 3 Varianten zu investieren.

Wie gesagt, das ist das russlandweite Pflichtminimum. Jede Region gibt was dazu, einige ziemlich viel. Selbst ärmere Regionen wollen manchmal Leute anlocken mit sowas. Desweiteren haben natürlich noch besondere Bevölkerunggruppen Sondervorteile. Z.B. sollte ein Einberufener Sokdat ein Kind haben kriegt die Famile grosse Zuschüsse, überhaupt Militärangehörige haben noch eigene Zuschüsse, für Adoptivkinder gibt es grosse Zuschüsse, für behinderte Kinder usw.

Elternzeit ist 3 Jahre. Während des "Mutterschaftsurlaubs" kriegt man 40% des Gehalts vom Arbeitgeber. Zusätzliche Zuschüsse vom Staat werden regional geregelt.

Ja, gibt es bei uns. Отпуск по беременности и родам heißt Elternzeit in Russland offiziell. Der minimale Satz liegt seit 2012 für das erste Kind bei 2326 Rubel, für das zweite Kind bei 4651,99 Rubel.

Mutterschutz = Охрана материнства и детства, Kindergeld = пособие на ребенка. Die Höhe richtet sich nach Anzahl der Kinder und Region. Für Moskau google: Закон города Москвы «О ежемесячном пособии на ребенка».

Elterngeld - пособие по уходу за ребенком

elterngeld/elternzeit wie wird das eingeteilt?

hallo ihr lieben,

hab da mal ne frage, ich versteh das mit der elternzeit und elterngeld nicht hab mich da schon mehrmals belesen aber versteh das trotzdem nicht. also ich habe entbindungstermin am 16.06.2013 und möchte ein jahr elternzeit nehmen und mein freund nimmt zwei monate im winter, da sind wir zusammen zuhause. wie ist das dann aufgeteilt stehen uns da trotzdem 14 monate zu? ist dann sein elterngeld auch nur noch 67%? und wie muss ich das bei meinem arbeitgeber beantragen rechne ich den 8 wochen mutterschutz mit ein oder wird das nach dem mutterschutz gezählt?

ich hoffe ihr habt die antwort darauf

liebe grüße

...zur Frage

Unterschied der Lebensqualität in der Ukraine zu Russland

Wie ist der Unterschied in der Lebensqualität beider Länder und die Enwicklung seit dem Zerfall der SU ?

...zur Frage

Versandhäuser in Russland und Ukraine

Gibt es in Russland oder der Ukraine Versandhäuser wie Amazon? Paketversand aus Deutschland in viele Teile der Ukraine ist in den letzten Monaten fast unmöglich. Hibt es die Möglichkeit aus Deutschland bei einem Russischsprachigen Verandhaus wie Amazon oder Ebay, die Waren an eine Ukrainische oder russische Adresse zu schicken ? Es ist nicht gewerbliches, es handelt sich um Geschenke für Freunde und Verwandte. Danke für die Antworten im Vorraus.

...zur Frage

Elternzeit, Elterngeld+ und Minijob - ist das in einer Steuererklärung als beschäftigungsfreie Zeit anzugeben ?

Hallo,

meine Frau war letztes Jahr bis Februar in Mutterschutz und hat seit dem Elternzeit mit Elterngeld+. Dazu geht Sie Samstags bei Ihrem alten Arbeitgeber auf 450€ Basis arbeiten. Ist diese Zeit jetzt als beschäftigungsfreie Zeit anzugeben (da Elternzeit) oder doch nicht (da MiniJob) ? Bin grad ein wenig verwirrt da man einen MiniJob (zumindestens den 1.) ja nicht angibt in einer Steuererklärung.

Danke !

...zur Frage

Erhält man Mutterschaftsgeld und Elterngeld im Minijob?

Ich habe eine Vollzeitbeschäftigung (versicherungspflichtig) und einen 400 Euro Job. Wenn ich nun in Mutterschutz gehen würde, bekäme ich dann zusäzlich aus dem Minijob auch einen Betrag x? Und wie sieht es mit dem Elterngeld aus, spielt da der Minijob bei der Berechnung eine Rolle? Habe ich überhaupt einen Anspruch auf den Minijob nach der Elternzeit?

...zur Frage

Lohnnachzahlung während ich Elterngeld bekomme?

Hallo,


ich werde bald in Mutterschutz gehen und danach 1 Jahr in Elternzeit. Nun sieht es so aus...aus wirtschaftlichen Problemen konnte mein AG mir nicht immer mein volles Gehalt bezahlen können, aber er will mir das in der Elternzeit Stück für Stück nachbezahlen. Kurzarbeitergeld o.ä. wurde nie beantragt. Auf meinen Gehaltsabrechnungen steht aber der volle Bruttolohn.

Nun zu meinen Fragen:

1) Wird mein Elterngeld nach meinen Gehaltsnachweisen berechnet?


2) Wird mein verspäteter Lohn an das Elterngeld angerechnet, so als würde ich zusätzlich arbeiten?


Danke für die Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?