wie hoch ist der Stundenlohn einer Sexarbeiterin?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Eine Frau im PaySex KANN eine Menge Geld verdienen - aber wie in allen Branchen gibt es doch deutliche Unterschiede. Viele lassen die Kostenseite völlig unberücksichtigt. Im Laufhaus zahlt eine Frau Zimmermiete (oft über 100 pro Tag), in FKK- und Saunaclubs Eintritt. Wohnungen kosten Miete, Escort-Agenturen verlangen einen Anteil vom Umsatz usw.

In Laufhäusern kosten 20 Minuten oft nur 20 Euro, In Clubs die halbe Stunde 50 und beim Escort kann eine Stunde 200 und mehr kosten. Dafür kann ein fleissiges Mädel im Club einen Gast nach dem anderen abschleppen, verkauft den meisten noch ein paar Extras (Fertig blasen, Anal...) und kommt so auf 100 - 200 pro Stunde, während das Escort-Girl von den 200 Euro pro Stunde oft nur 100 behalten kann und zwischen zwei Einsätzen stundenlang auf die nächste Buchung wartet. Wenn Dich das Thema interessiert lies mal "Wir sehen uns im Puff!" (gibts bei Amazon).

Wenn ein Girl fleissig ist und Charme hat kann es an guten Tagen daher durchaus 1.000 Euro und mehr verdienen - aber wenn wenig los ist auch viel weniger.  Manche Frauen arbeiten nur am Wochenende, andere 3-6 Tage pro Woche, wieder andere arbeiten Wochenlang durch um dann längeren (Heimat-)Urlaub zu machen.

Geschäftstüchtige Girls können daher durchaus über 10.000 Euro pro Monat verdienen, andere halt "nur" ein paar Tausender.

Grundsätzlich sollte man also  nicht alle Geschäftsmodelle des PaySex in einen Topf werfen, denn es gibt weder "die Prostituierte" noch "das Bordell"!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt immer auf die Anzahl der Kunden in der Stunde/Tag an. Bestimmt auch nach den Angeboten/Leistungen...

Entsprechende Werbung für die Dienstleistung und/oder der Ort sind hierbei sicherlich auch mitentscheidend. Vor 20 Jahren sagte mir eine Bekannte mal die dem Gewerbe nachging, dass Sie im Monat um die 4000 - 5000 DM verdiente. Zudem musst du das Gewerbe eigentlich auch anmelden und Steuern zahlen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von einem Stundenlohn im eigentlichen Sinne kann man hier nicht sprechen. Das Entgelt das der Kunde bzw. der Freier entrichtet, richtet sich nach Art, Umfang und Länge der Leistung. Mit anderen Worten, mehrstündiger Verkehr ist natürlich teurer als ein kurzer halbstündiger Hand- oder Blowjob.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stundenlohn in dem Sinne kannste nicht berechnen... wenn Du einen Kunden hast je nachdem, 30€ aufwärts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in der Psychotherapie werden Stundenlöhne schwankend von 50 € bis 150 €s verlangt und auch gezahlt.. daneben gibt's dann noch die Honorarvereinbarung(en)..

das kommt ja dann ungefähr hin mit den Einnahmen einer N***e (Prostituierten).. Aber folgendes: Wenn dir so eine selbsternannte Therapeutin in Sachen begleitender Sexservice(Bereitschaft) so `kommt ` , dann will sie auch den entsprechenden `Zuschlag `, meist doppelt, aber mindestens einer 50er..fällt gerne auch in den Bereich des `Koberns ` ...

also ist Psychotherapie auch nicht (mehr) das, was Sigmund Freud mal unter (Ein)bezug mit sexueller Erfahrung bezweckt und verstanden hat..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchIaufuchs
29.07.2016, 19:08

Tja, wer sich mit Preisen auskennt, kennt sich halt aus ... :)

0

Was verstehst du unter "Sexarbeiterin"? Es gibt keine Entlohnungstabelle für sexuelle Dienstleistung. Die gibt es auch kaum für alle anderen Dienstleistungen- Du bekommst genau das an Geld was man bereit ist für deine Dienstleistung auszugeben. Verlangen kannst du was du willst , was du bekommst ist was anderes?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Entlohnung von Sexarbeiterinnen richtet sich nach den Besoldungstabellen des öffentlichen Dienstes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von basai46
29.07.2016, 15:35

achso, also kann man da auch aufsteigen, je höher befördert desto höher auch die Besoldung (gehalt). Nicht schlecht.. bei den öffentlichen ist man wenigstens sicher aufgehoben und das in der heutigen Zeit.. (Altersvorsorge..)

0

Kommt glaub ich eher auf die Anzahl der Kunden an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an wie gut und begehrt Du bist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher sollen wir das bitte wissen?  Typen, die sowas wissen, findet man garantiert nicht hier. Ich glaube, die wenigsten hier beschäftigen sich damit, haben damit was zu tuen etc. Auf Gooogle wird das wahrscheinlich auch nicht so leicht zu finden sein.

Mach doch ein selbstexperiment und sag uns dass dann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wippich
29.07.2016, 16:47

Ich weiss es.

1

Man kann schon so 70-80€ verlangen! Natürlich auch mehr...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?