Wie häufig muss ein Auto zur Inspektion (gesetzl. Vorgabe)?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Es gibt keine gesetzliche Verpflichtung zur Inspektion. 

Es ist aber dennoch ratsam, sie regelmaessig gem. den vom Hersteller empfohlenen Intervallen machen zu lassen. Macht sich nicht nur beim Wiederverkaufswert bemerkbar sondern erhoeht wegen der bei den Inspektionen durchgefuehrten Wartungsarbeiten auch die Lebensdauer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine gesetzlichen Vorgaben für Inspektionen. Die Vorgaben hierfür machen die Autohersteller. Du bist also nicht zu irgendetwas verpflichtet. Innerhalb der Gewährleistungszeit (sofern das Fahrzeug noch in dieser ist) empfiehlt es sich aber, die Inspektionen halbwegs regelmäßig nach Herstellervorgabe machen zu lassen.

Gesetzlich vorgeschrieben ist nur TÜV (HU) und AU - bei normal privat genutzten Fahrzeugen 3 Jahre nach der Erstzulassung das erste Mal, danach alle 2 Jahre. Für Taxen, Mietwagen etc. gelten andere Abstände, aber das ist jetzt ja nicht gefragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hersteller gibt die Serviceintervalle vor. Meist liegen die bei 15.000 oder 30.000 km bzw. 1x im Jahr. Welches Ereignis halt früher eintrifft.

Ob du ein Service durchführen lassen möchtest, ist deine Geschichte, macht sich aber beim Wiederverkauf nicht gut, wenn Inspektionen fehlen.

Sagst du aber du fährst dein Auto bis euch der TÜV scheidet, dann ist es egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das es keine gesetzlichen Vorgaben gibt wann und in welchen Intervallen man zur Inspektion geht oder muß sollte nun Klar klar sein.

Der Fahrzeug -Fahrer / Halter / Besitzer sind jedoch Verpflichtet den Verkehrssicheren und betriebssichernen zustand  des Fahrzeuges herzustellen bzw zu erhhalten..

So zu 100 % stimmt die Aussage bezüglich der Hu nicht denn die Werkstatt  macht nach Zwei Jahren eine erweiterte Untersuchung die er Hu entspricht. Da man jedoch Herstellerseitig  sowie in Kreisen der Zulassungsstellen und dem KBA  nicht davon ausgeht das berets nach zwei Jahren  erhebliche Mängel festgestellt werden  reicht derzeit nóch die Werkstattseitige  erweiterte Untersuchung,.

Wenn ich aber im Motor Talk  entsetzte Berichte lese die auf Massive Mängel gerade bei der ersten HU  gerade hinsichtlich Bremsen  und anderer gravierender sicherheitsrelevannter Mängel  Hindeuten dürfte das  wie ich vermute bald Geschichte sein..  

Was Spricht für eine regelmässige inspektion ?

Der erhalt der Garantieleistungen des Herstellers solange das Fahrzeug noch in der Garantiezeit ist , dabei Favorisiere ich das alter bis sechs Jahren etwa.

Im Umfang der Garantieleistungen werden häuffig eventuelle technische  Änderungen / Aktualisierungen oder Nachbesserungen idR. auf Herstellerkosten mitgemacht  bevor es zu einer Rückrufaktion kommt. 

Das trfft insbesondere Neufahrzeuge bis zu fünf Jahren alter.. in Ausnahmefällen werden auch länger ( bei VW sogar mal  über 15 Jahre  die wärmetauscher kostenfrei erneuert weil diese geplatzt sind ) .

 In Fachkreisen  sprechen sich solche Geschichten meist   ( Leider nicht immer ) sehr schnell herum und auch kleine Werkstätten ohne Markenbindung  die ebenfalls zur inspektion als anerkannte Fachwerkstatt berechtigt sind werden ihre Kunden auf diese Dinge aus hinweisen und den Kunden zum Freundlichen Markengebundenen  Werkstatt verweisen.

Gleiches gilt für mögliche Unfallauslösende Mängel die aus Sicherheitsgründen zu einer Rückrufaktion führen. Aktuell Airbagprobleme mit unerlaubter Auslösung  im Fahrbetrieb einiger Hersteller , die Panamera Rückrufe oder die mit dem Heis werdenden Zündschloss .. Be  Letzterem  sind einige Fahrzeuge aus zunächst nicht erkennbarer Ursache  sogar ausgebrannt.

Diese  Änderungen oder Instandsetzungen oft genug ohne das Wissen des Fahrzeughalters im Auftrag des Herstellers durchgeführt  wenn im Laufe der Dauerlauferprobungen  beim Hersteller Schwachstellen aufgedeckt werden die zB auch die Sicherheit einschränken. 

Häuffig sind das Probleme die der Zulieferer zu verantworten hat oder hätte , die aber am Hersteller hängen bleiben.  Geht man nicht zur Inspektion  so bekommt man diese Dinge häuffig nicht oder erst sehr Spät mit  oder wird von der Zulassungsbehörde  angeschrieben.

Was dagegen spricht  eigendlich nur der etwas höhere Preis.

 Ich hoffe damit etwas Licht ins Dunkel gebracht zu haben..

Joachim

 PS, Zu deinen "so hohen" Kosten die du Beanstandet hast,. Reifen  kann man auch als Nichtschrauber sehen und wenn die fällig sind geht man  vor der inspektion zum Reifenhändler seines vertrauens und lässt sich ein Angebot  besser mehrere  Machen.  Da sind schnell mal  hundert oder mehr Euronen gespart, 

Zum TüV  kann man auch selber fahren  sich die Mängel und beanstandungen  erklären lassen und dann die Werkstatt beauftragen..  vor allem Fällt man dann nicht in das große Loch den dann könenen die anfallenden kosten auch besser kalkuliert werden..   Bremsen und Reifen sind normale Verschleißmaterialien.. je nach Umgang damit  braucht man eben mehr oder weniger ...  Würde mal drüber nachdenken.. Jol.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

TÜV ist alle 2 Jahre fällig, nur bei Neuwagen erst im dritten Jahr.

Eine andere gesetzliche Regelung gibt es nicht. Die Inspektionen die dir die Werkstatt sagt, sind vermutlich die Angaben im Serviceheft - also vom KFZ-Hersteller. Dort wird normalerweise alle XX-Tausend Kilometer iwas gewechselt oder kontrolliert (Öl, Wasserpumpe, Zahnriemen, Keilriemen usw)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst von Gesetzes wegen überhaupt nicht zur Inspektion.
Zur Kontrolle der Verkehrstüchtigkeit bist du zur Hauptuntersuchung beim TÜV (oder dergleichen) verpflichtet entsprechend Prüfplakette.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine gesetzliche Verpflichtung zur Inspektion. 

Halter und Fahrer sind aber für die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs verantwortlich und haften dementsprechend - insbesondere wenn es zu einem Unfall kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du mußt die Regeln berücksichtigen die wegen der Gewährleistung existieren.

Du bist übrigens nicht verpflichtet, die notwendigen Inspektionen im Stammhaus, wo dein Auto her kommt, machen zu lassen. Das wird aber meist verschwiegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nur der tüv ist gesetzlich geregelt,inspektion ist dir überlassen.solange du garantie hast ist es sinnvoll sie einzuhalten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Außer der HU (welche die AU heutzutage mit einschließt) gibt es keine gesetzlichen Vorgaben für regelmäßige Inspektionen.

Ist halt wichtig für Leasingfahrzeuge und Autos, die sich innerhalb der Herstellergarantie befinden. Manche Fabrikate gewähren eine Garantie bis zu 6 Jahren, und dann ist man gezwungen, die ersten 6 Jahre des Autolebens zur Inspektion zu dackeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Inspektion ist nicht vorgeschrieben. Bei neuen Autos kann es aber ohne regelmäßige Inspektionen Probleme mit der Garantie geben.

Vorgeschrieben ist nur die regelmäßige HU. Da gilt bei Neufahrzeugen erstmalig nach drei Jahren dann alle zwei Jahre. Nur bei Leihfahrzeugen ist jährlicher TÜV Pflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du MUSST nur alle zwei Jahre zum TÜV.

EIne Inspektion ist freiwillig. Regelmässig durchgeführte Inspektionen erhöhen aber eventuell den Wiederverkaufswert.

Ob er soviel höher wird, wie die Inspektionen kosten, ist zweifelhaft.

Da die Autohäuser heute am reinen Verkauf wohl nicht mehr so viel verdienen, versuchen sie es über zusätzliche "Angebote". 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt kein Gesetz, das dir den Umgang mit deinem Auto vorschreibt. Weder, wie oft du zur Inspektion musst, noch, wie oft du das waschen musst.

Der Hersteller kann aber Garantieleistungen verweigern, wenn du nicht regelmäßig zur Inspektion gehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Inspektion wird nicht gesetzlich geregelt. Nur der jährliche TÜV ist vorgeschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DodgeRT 11.10.2017, 12:45

falsch. tüv is alle 2 jahre.

2
TheAllisons 11.10.2017, 12:47
@DodgeRT

Richtig, aber nur in DE. In Österreich ist er jährlich, außer bei Neuautos

0
Jack98765 11.10.2017, 12:55
@TheAllisons

Um ganz genau zu sein, ist es in Österreich so, dass du bei Neuwagen erst nach 3 Jahren, dann nach weiteren 2 Jahren und erst dann jährlich die §57a-Überprüfung machen musst.

Es gibt natürlich unzählige Ausnahmen wie z.B. für einspurige Fahrzeuge, Anhänger, Taxis, Rettungsfahrzeuge, landwirtschaftliche Anhänger oder historische Fahrzeuge.

1
Jack98765 11.10.2017, 12:57
@DodgeRT

So arm sind wir nicht. Während ihr nämlich zu TÜV oder DEKRA müsst, kann das bei uns jede autorisierte Werkstatt machen und die prüfen nicht so pedantisch wie der TÜV ;)

1

Das Gesetz kennt nur HU und ASU, der Rest ist Privatsache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei neuen Autos glaube ich alle 2 Jahre und bei älteren jedes Jahr, da musst du durch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
maja0403 11.10.2017, 12:50

In Deutschland müssen auch ältere PKW nicht jedes Jahr zum Tüv, sondern nur alle 2 Jahre.

1

Was möchtest Du wissen?