Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, eine 6 zu würfeln, wenn man schon 100 mal keine 6 gewürfelt hat?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Wahrscheinlichkeit bleibt gleich 1/6.

Ganz einfach zu verstehen: Nach 100 mal würfelst Du noch einmal. Es gibt jetzt sechs verschiedene Möglichkeiten, nämlich sechs verschiedene Ketten bestehend aus 101 Elementen, die ersten 100 sind fix, das letzte ist noch variabel. Welche Wahrscheinlichkeit hat jede Kette? Richtig - 1/6

Das Problem sieht man im Roulette häufig: Es ist schon fünf mal rot gekommen, jetzt muss schwarz kommen. Falsch!

Die Kette rot-rot-rot-rot-rot-schwarz hat exakt dieselbe Wahrscheinlichkeit wie rot-rot-rot-rot-rot-rot!

Nur: Die Kette mit fünfmal rot und einmal schwarz darin hat eine höhere Wahrscheinlichkeit als sechs mal rot, da es mehrere Ketten mit beliebiger Stelle schwarz gibt.

In Deinem Beispiel ist die Stelle in der Kette jedoch fix, so dass sich die Wahrscheinlichkeit nicht erhöht.

Danke für die anschauliche Erklärung (:

2

Hallo,

Würfel, Münzen, Lottokugeln, Pokerkarten, Roulette usw. haben kein Gedächtnis. Bei jedem Spiel fängt man wieder bei Null an.

Die Wahrscheinlichkeitsrechnung nützt aber nur, wenn an den Spielgeräten nicht manipuliert wurde. 

Hundertmal keine Sechs riecht ein wenig nach Betrug, muß aber nicht sein. Theoretisch sind auch eine Million Dreier hintereinander möglich. Dennoch bliebe die Chance dafür, daß die einemiliionunderste Zahl auch eine Drei ist, bei 1/6.

Herzliche Grüße,

Willy

Jedes einzelne Würfeln ist unabhängig vom vorhergehenden Würfeln, ergo ist die W., beim 101. Wurf eine 6 zu würfeln 1/6 bei einem idealen Würfel, gleichwohl die Wahrscheinlichkeit, 100x keine 6 zu würfeln sehr gering ist. 

Das ist wie beim Roulette. Wenn zehn Mal Schwarz kam, ist die Wahrscheinlichkeit, dass beim elften Mal Rot kommt, trotzdem genauso groß, wie für Schwarz.

Okay, danke für das Roulette-Beispiel. Dann trügt einen nur der "gesunde" Menschenverstand.

1

Was möchtest Du wissen?