Wie gingen Piloten im zweiten Weltkrieg aufs Klo in ihren Fliegern?

6 Antworten

Redest du von Militärpiloten? Soldaten haben andere Probleme, einige Stunden aufs Klo zu verzichten ist deren Kleinstes. Scharfschützen können sich beispielsweise tagelang nicht vom Fleck bewegen, das betrifft dann auch deren Toilettengewohngeiten.

Und in Linienflugzeugen gab es auch damals schon Toiletten

Also ich finde, dass ist mal eine echt interessante Farge. Ich war mal in so einem originalen B17 Langstreckenbomber (US Air Force WWII) und ich habe da kein Bordklo gesehen, bzw. es hat tatsächlich keines gegeben.

Denke auch, dass die Crew ihr "Geschäft" in entsprechende Behältnisse erledigt hat. Die Variante mit den Bombenschacht als Klo benutzen, halte ich bei einer bei einer Flughöhe von ca. 10 Km (Außentemperatur ca. -50°) und einer Geschwindigkeit von ca. 300 km/h für eine recht zugige und frostige Angelegenheit. Außerdem ist/war der Bombenschacht, wenn beladen, eine verdammt enge Angelegenheit. Da war fast kein Durchkommen.

Ein deutscher Soldat muss/te im Kampf nicht aufs Klo. Das war und ist nur was für Weicheier ;-)

Im Ernst: Warum sollte ein Langstreckenbomber kein Klo gehabt haben? Und die Jagdflieger waren ja immer nur kurz in der Luft.

Weil diese Flüge so lang dauerten und in so einem Flieger man ja nicht viel Platz hat

1
@Sawaj

Na ja, es musste ja kein Designerklo sein. Ein Vorhang und ein Trichter hätten es sicher auch getan.

Aber ich weiß es nicht; wäre vielleicht mal eine Recherche wert.

0

Ich vermute: Windeln oder Flaschen/Dosen bzw. andere Gefäße

Damals hat man noch nicht alle fünf Minuten einen Schluck Wasser getrunken. So dass man es durchaus einige Stunden ausgehalten haben dürfte.

Was möchtest Du wissen?