Wie geht diese Religions Aufgabe?

 - (Buch, Religion, Aufgabe)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du musst die Buchstaben von rechts nach links lesen und dann die fehlenden Vokale ergänzen. Im Hebräischen schreibt man nämlich von rechts nach links und vokalisiert nicht.

Aus TRHNMTSRRHRD

wird also:

DRHRRSTMNHRT

Und das ist der Anfang von Psalm 23:

Der Herr ist mein Hirte

(natürlich auf Deutsch).

Eine derartige Aufgabenstellung kann man schon seltsam finden.

Danke

0

Habe den Mut, Dich mal über solche sinnlosen Beschäftigungstherapien zu beschweren. Evtl. auch per Elternbrief!

Es gäbe so riesig viel Wichtiges betr. "Religion" zu vermitteln und ihr verplempert derart erschreckend Eure Zeit.

Es ist weder Eure Aufgabe, griechisch zu lernen noch hebräisch.

Die Schüler sollen ja auch gar nicht Griechisch oder Hebräisch lernen, sondern nur wissen, dass es Sprachen gibt, deren Verschriftlichung etwas anders funktioniert als bei den üblichen mitteleuropäischen Sprachen.

Zum Beispiel, dass man von rechts nach links schreiben kann.

Oder dass in den semitischen Sprachen (Hebräisch, Arabisch) die Vokalisierung in der Regel fehlt (wenn sie nicht eigens für Nicht-Muttersprachler ergänzt worden ist).

Ich finde das sprachwissenschaftlich ganz interessant, auch für die Allgemeinbildung. Aber es ist natürlich nicht das Wichtigste an der Religion.

Dennoch ist es ein bedeutender Aspekt, dass die alten Texte eben nicht automatisch in vollverständlicher Form vorliegen, sondern dass sie erst übertragen und übersetzt werden müssen, und dass es dafür verschiedene Ansätze und Deutungen gibt.

2

Ich hab in meinem Religionsunterricht deutlich sinnlosere Sachen gemacht. Die Übung schafft Sensibilität dafür, welche Zweideutigkeiten es schon allein geben kann, wenn man die hebräischen Sprachregeln auf die (bekannte) deutsche Sprache anwendet.

Wenn dann noch in der nächsten Stunde darauf eingegangen wird, wie mehrdeutig man in einer Übersetzung werden kann, gibt man den Kindern schon mal ein gutes Rüstzeug mit, nicht auf jeden Fundamentalismus reinzufallen.

0
@oelbart

Daß es noch sinnlosere Sachen gibt, rechtfertigt nicht, "sinnlose" Sachen zu machen.

Irgendeine an den Haaren herbeigezogene Rechtfertigung für abstruse Lehrinhalte läßt sich immer finden.

Aber wesentlich ist: Welche hoch-wichtigen Lehrinhalte werden dadurch VERSÄUMT, daß man sich in so Kleinkleckerkram reinbohrt?

Wahrscheinlich erfahren die Schüler so gut wie nichts über die höchst schwachen Grundlagen des heutigen Christentums.

Und schon gar nichts über die erschreckend schlechten Grundlagen des Islams.

Die Schüler kommen nach 10 Jahren Religionsunterricht aus der Schule raus und haben keine Ahnung, was wirklich los ist mit den Religionen der Welt.

0

Bitte was redest du denn?! Haha bei dem letzten Kommentar musste ich echt lachen.. als ob man nach '10 Jahren Religion keine Ahnung von den Religionen der Welt' hat... Du weist das auf dem Lehrplan auch Sachen stehen, die nicht 100% pur religiös sind, Hm? Auch Sachen wie: "Fremde Kulturen" / "Abtreibung und co." / "Ethisches Dilemma" / "Werte und Normen" / "liebe und Sexualität" und, und, und...  Dagegen ist "WenDe hEbrÄisChe LehRe aN" noch wirklich grundlegend... ich frag mich ob du in Religion aufgepasst hast...

0
@Icedsmoothie

Der miserable Schülerkommentar von "Icedsmoothie" ist keine 10 Sekunden Zeit wert. Daher weise ich das nur pauschal zurück. Traurig, daß der Support sowas Bildungsloses durchwinkt.

0

Was möchtest Du wissen?