Wie funktioniert diese hydraulische Anlage ?

 - (Schule, Physik, ventil)

4 Antworten

Ganz einfach, einmal wenn man den kleinen Kolben von Hand runter bewegt, fließt die Flüssigkeit zum Arbeitskollegen der nun nach oben gedrückt wird.

Da man die Übersetzung von klein auf groß hat, kann man damit ziemlich viel Kraft stemmen.

Man kann ihn immer wieder bewegen da Flüssigkeit nachkommt, durch das auf dem Bild gerade geschlossenen Ventil, öffnet sich dann. 

Gruß rocky

bei heben des Hebels wird kleiner Kolben mit nah oben gezogen. Da sich damit Unterdruck im kleinen Kolben bildet öffnet obere Kugel und Öl strömt vom Vorratsbehälter also äusseren Hohlraum in den kleinen Kolben. Die untere Kugel bleibt verschlossen da sie sich nur richtung großen Kolben öffnen lässt.
Wird nun der Hebel nach unten bewegt wird das Volumen im kleinen Kolben verringert. Die obere Kugel schließt da sie sich nur in Richtung kleinerer Kolben öffnen lässt. Dafür öffnet untere Kugel und das Öl wird in größeren Kolben (Arbeitskolben) gedrückt und dieser wird da sich die Ölmenge im größeren kolben vermehrt nach oben bewegt

Da sich damit Unterdruck im kleinen Kolben bildet öffnet obere Kugel und Öl strömt vom Vorratsbehälter also äusseren Hohlraum in den kleinen Kolben.

Das Öl strömt eigentlich in den Zylinder und dort herrscht auch der Druck. Der Kolben ist ja der massive Verdränger aus Metall, aber ansonsten Zustimmung. :-)

1

Wenn der Hebel nach oben bewegt wird, entsteht im Zylinder der Kolbenpumpe ein Unterdruck. Durch diesen öffnet sich das obere Ventil und Hydraulikflüssigkeit wird vom Vorratsbehälter in den Zylinder der Pumpe gezogen.

Wenn der Hebel nach unten bewegt wird, entsteht im Zylinder der Kolbenpumpe ein Überdruck. Durch diesen öffnet sich das untere Ventil und Hydraulikflüssigkeit wird aus dem Zylinder der Pumpe unter den Arbeitskolben gedrückt, der dadurch angehoben wird.

Die Kraftübersetzung erfolgt dadurch, dass der Arbeitskolben eine größere Stirnfläche aufweist, als der Pumpenkolben. Der Druck auf den Arbeitskolben und den Pumpenkolben ist gleich, aber Druck ist Kraft geteilt durch Fläche.

F_Pumpe / A_Pumpe = p = F_Arbeit / A_Arbeit

Oder: F_Arbeit = F_Pumpe * (A_Arbeit / A_Pumpe)

Die Stirnfläche des Arbeitskolbens (A_Arbeit) ist größer, als die des Pumpenkolbens (A_Pumpe). Somit ist der Quotient A_Arbeit / A_Pumpe größer eins und die Kraft am Arbeitskolben somit größer als die am Pumpenkolben.

Wenn man den Hebel nach oben drückt, werden beide Ventile geöffnet und das Wasser in dem Tank drückt den Arbeitskolben durch den Druck nach oben.

Wie gelangt neues Wasser zurück, so das Wasser erneut hineingepumt werden kann ?

1
@Leon20012001

@UncleBens, der Gedanke ist zwar auch nicht schlecht aber die Antwort falsch

1

Das wäre schwierig umzusetzen, da Flüssigkeiten (nahezu) nicht komprimierbar sind.

0
@NoHumanBeing

mal angenommen der Vorratsbehälter wäre luftdicht verschlossen und dort ist ein Luftventil mit dem mit Kompressor Luft komprimiert wird wäre dies sogar denkbar. Sobald aber der Hebel nach oben bewegt werden würde wäre Arbeitskolben auf einen Schlag komplett oben. Ausserdem würdeste mit Luft nie so viel Hebekraft erzeugen können wie mit Flüssigkeit.

0

Was möchtest Du wissen?