Wie findet man nach dem Tapezieren vorhandene Löcher bzw. Dübel wieder?

6 Antworten

Ich habe immer in die vorhandenen Löcher abgebrochene Streichhölzer bzw. Zahnstocher gedrückt.

Die gekleisterte Tapetenbahn drückt sich da durch.

Bei winzigen Nägeln lasse ich diese auch schon mal stecken. Hat bisher immer funktioniert.


Die Dübel vor dem Tapezieren zu markieren, finde ich persönlich etwas risikoreich. Zum einen mag es sein, dass man die Tapete noch etwas richten muss, also hin und her schieben - dann hat man evtl. ein Loch drin oder reisst die Tapete sogar auf. Zum anderen findet man plötzlich, dass man aufgrund des "neuen Kleides" den alten Dübel gar nicht mehr braucht, weil man plötzlich etwas ändern will. Wenn man vor dem Ankleben der Bahn beachtet, wo ein Dübel sitzt und nach dem fixieren der Tapete eine kleine Stecknadel mit farbigem Kopf in Dübel steckt (man weiß ja in diesem Moment noch genau, wo er ist und kann ihn ertasten), ist nur ein kleines, eher unsichtbares Loch in der Tapete, wenn mann den Dübel doch nicht mehr benutzen will.

Wenn Deine Dübel schon verschwunden sind, wie ich aus Deiner Frage entnehme, dann hilft nur noch mühsames Suchen mit einer Nadel...

Das gelingt aber tatsächlich, wenn man wenigstens ungefähr weiß, wo das Löchlein sein müßte. Die Nadel nicht reinrammen, sonst sieht man auch die Spuren dieser Suche... schön zart, wie von Frauenhand!

Zum Troste noch einen Spruch:

Übel, übel sprach der Dübel und verschwand in der Wand!

Nägel in die Wände schlagen-Woher weiß ich wo die Leitungen sind?

Kann mir das vielleicht jemand erklären? Und ein Tipp wie man Löcher "zumachen" kann in denen vorher Dübel waren wäre auch toll! SG

...zur Frage

Regalbretter in Rigipswand befestigen

Hallo, ich möchte einige Bretter als Bücherregal an einer Wand befestigen. Das ganze soll etwa 1 1/2 bis 2 meter lang werden, mehrere Bretter übereinander. Mit Büchern (...) wird das Ganze recht schwer werden. Mein Problem ist, die Wand an die die Bretter montiert werden sollen, ist eine Rigipswand in zwei "Schichten", dazwischen vermutlich dämmwolle, da bin ich mir aber nicht so sicher. Ich habe gehört, dass solche Wände nicht viel Gewicht aushalten. Außerdem soll das mit bestimmten Dübeln funktionierten.

Sollte ich dieses Vorhaben vergessen oder kann das mit bestimmten Dübeln funktionieren - Wenn ja mit welchen?

Ich würde mich über Antworten freuen ;)

Viele Grüße Till

...zur Frage

Dübel dreht mit

Hallo Ich möchte ein Zimmer renovieren und dabei muss eine Vorhangstange entfernt werden. Das Teil ist mit cy. 5 cm langen Schrauben die in Dübeln stecken an der Decke festgeschraubt.

Leider drehen 2 Dübel in der Decke (Gips oder Estrich, keine Ahnung) mit. Mit Gewalt runterreissen hat nicht funktioniert, die Dinger sitzen leider echt fest.

Gibts nen Trick, wie ich die Schrauben aus den Dübeln rauskrieg? Ich hab nur nen Milimeter Spiel, krig die Dübel also nicht mit ner Zange gepackt.

...zur Frage

WLAN Router an die Wand hängen. Wie funktioniert das?

Hallo liebe Community,

ich besitze eine o2 Homebox 2 als Wlan Router und würde diese gerne an die Wand montieren. Auf der Rückseite, sind auch so kleine Löcher für die Wandmontage. Allerdings habe ich keine Ahnung wie man das macht. Verwendet man Dübel oder was anderes?

Danke im Vorraus

Anonymus165

...zur Frage

Morgens fettige Haare - "Schutz" für nachts?

Ich hab mir heute gegen 14 Uhr meine Haare gewaschen und hab ehrlich gesagt keine Lust die morgen früh wieder zu waschen. Leider sehen die dann immer sehr strähnig bzw. fettig ist. Gibt es irgendeinen Trick wie ich mit denen schlafen sollte, damit die am nächsten Tag nicht so sind?

...zur Frage

Küchen-Hängeschränke mit weniger Befestigungspunkten, "anders" aufhängen?

Hallo.

Ich habe bisher Küchen-Hängeschränke nebeneinander, immer „einzeln“ an die Wand gehangen (also an den vorhandenen Trägerstellen bzw.-Halterungen -> Dübel in die Wand -> verschrauben -> und ausjustieren).

Bekommt man das bei mehreren Hängeschränken nebeneinander nicht gleichmäßiger bzw. schneller hin, wenn man zwei Holzleisten oben und unten an die Wand schraubt und an die obige die Schränke hängt (also nicht für jeden Hängeschrank extra 2 Dübel-Löcher in die Wand!)?

Die untere ist dann nur zum Ausgleich des Abstandes zur Wand (also keine zusätzlich tragende Funktion für die Hängeschränke). Oder ist das kräftemäßig verteilt zu viel Last auf die obige Leiste, wenn man die Schränke nur an dieser obigen Leiste befestigt?

Ich würde als „Leiste“ in dem Fall eher ein durchgängiges Holz mit ca. 4 cm Dicke (Abstand von der Wand) und ca. bis 4 cm Breite bezeichnen.

Auf ca. 2,50 Meter Länge hatte ich an 3 Befestigungspunkte der obigen Leiste gedacht.

Das wären dann 2 Hängeschränke je 1 Meter + 1 Hängeschrank mit 0,5 Meter Länge.

Also statt 6 Dübel-Löcher in der Wand, nur 3.

Und wie gesagt gleichmäßiger und mit weniger Justiererei untereinander. Die Hängeschränke selbst bzw. deren Halterungen würden dann allerdings mit Holzschrauben nur in der Leiste befestigt sein (als ohne Dübel).

Es handelt sich um keine Einbauküche, sondern um einzeln gekaufte Küchenteile.

Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?