Wie feiert man in Deutschland Karneval?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Karneval ist in Deutschland ein regionales Ding. Hochburgen sind das Rheinland, Rheinhessen und Schwaben. In anderen Orten gibt es zwar auch Karnevalsumzüge, aber die sind mal und mal weniger erfolgreich. Ich hab zum Beispiel erst vor zwei Tagen erfahren, das hier in Berlin letzte Woche ein Karnevalsumzug war.

Brauchtum ist auch regional unterschiedlich. Menschen, die Wert auf Traditionen legen, besuchen so genannte Karnevalssitzungen, die ich aber nicht so ganz verstehe. Meistens wird gesungen und es werden Büttenreden gehalten. Eine Büttenrede ist quasi Stand-Up Comedy im Dialekt der Karnevalshochburg in der man sich befindet.

Zu den ganzen Traditionen kann dir, aber jemand, der sich da mehr auskennt sicher noch einiges erzählen.

Der Karneval beginnt in Deutschland am 11.11. um 11:11 Uhr. Meistens wird aber nur an diesem Tag wirklich gefeiert, bevor dann ab Weiberfastnacht bzw. unsinnigen Donnerstag die Hauptphase des Karnevals beginnt. Der Karneval ist dann am Aschermittwoch wieder vorbei.

Alaaf ist der sogenannte Narrenspruch. Mit dem begrüßt man sich am Karneval oder ruft ihn einfach so. Der ist aber wie alles im Karneval regional unterschiedlich. In Düsseldorf zum Beispiel sagt man "Helau".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist bei uns ähnlich. Die Karnevalszeit beginnt am 11.11. um 11:11 Uhr, aber es passiert dann erstmal lange Zeit wenig. Bei uns gibt es auch den Lumpigen Donnerstag und in den meisten großen Städten wird von dort an bist zum Rosenmontag gefeiert. 

Besonders populär ist der Fasching in Mainz, Düsseldorf und Köln. Aus Köln kommt auch der Narrenruf "Kölle Alaaf". Sprachwissenschaftler meinen es bedeutet so viel wie "abfallen", also "hinter Köln falle alles ab", sei also alles schlechter. Sprich, erst kommt Köln, dann alles andere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Italien feiert kein Mensch Fasching. Dort heißt es Carnevale, was in etwa dem rheinischen Karneval entspricht. Der im süddeutschen Raum übliche Fasching hat ganz andere Wurzeln. Besonders ausgeprägt ist er in den bajuwarischen alpenländischen Gebieten, also in Oberbayern, ganz Tirol (Nord-, Süd-, Osttirol) sowie in den alemannischen Gebieten (Teile Nordtirols und kleine Teile Südtirols, Vorarlberg, Schweiz).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der unsinnige Donnerstag ist bei uns "Altweiberfasching" oder "schmutziger Donnerstag." Diese Tage sind der Höhepunkt der Faschingszeit. Tradition hat der Fasching/Karneval eher im südlichen Deutschland, wo die Katholiken in der Mehrheit waren. Im Norden geht es ruhiger zu. Der 11.11. ist der Martinstag. Das war früher ein sehr wichtiges Datum. In Mitteleuropa wächst ja im Spätjahr nichts mehr. Die Ernte war eingefahren, die Knechte und Mägde bekamen ihren Lohn und die Pacht mußte bis zum Martinstag bzw. "Martini"  spätestens bezahlt sein. Löhne und Pacht wurden ja nur 1x im Jahr bezahlt. Da die Menschen nun bis zum Frühjahr weniger zu tun hatten, und Geld und Zeit zum feiern hatten, haben sie den 11.11.um 11.11. Uhr offiziell als Eröffnungsdatum der närrischen Zeit erklärt, der aber erst ab dem Donnerstag vor Aschermittwoch den Höhepunkt erreicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kommt auf die region an,die einen feiern ab 11.11ten und andere überhaupt nicht.ist ganz verschieden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von mir nur soviel: Bei uns beginnt die Karnevalszeit auch am 11.11., 11:11 Uhr. Insofern wohl kein Unterschied. Alles Andere können Dir Jecken etc. besser erklären als ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Moment brauchst du nur deinen Fernseher anzustellen und du wirst erschlagen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?