Wie dick muss der Stützpfosten sein?

4 Antworten

So wie du es vor hast wir es in kürzester Zeit vom Wasser durchfeuchtet sein und nicht mehr schön aussehen. Wie bereits in anderen Kommentaren erwähnt ist ein Betonfundament zu empfehlen um die Stützbalken vom Boden abzuheben. Auch wie Wahl des Dachs mit Spanplatten kann man machen sollte aber mit Bitumenbahnen gegen das Wetter Geschütz werden.

Erfahrungsgemäß verbiegen sich die Spanplatten recht leicht wenn die Auflage zu weit auseinander sind. Ich würd da her Holzbretter aus dem Sägewerk verwenden.

 

Wenn du nicht betonieren magst und es dann doch 5-7 Jahre halten soll dann würde ich dir nicht 7x7 empfehlen sondern 10x10 die halten der Feuchtigkeit länger Stand. Optimal ist dein Vorgehen aber leider nicht.

Es kommt ja nicht nur darauf an. Es müssen auch noch Querverstrebungen sein, damit das Ding bei einem Sturm nicht umkippt. Desweiteren sollte die Gründung frostsicher sein (entsprechende Tiefe bei 80 cm).

Du solltest dich eingehender informieren! So wird das nix. Das hält dann nicht nur nicht für die Ewigkeit, sondern vermutlich mal nur bis zum nächsten Herbst...

Ich bin Schreiner,und habe etwas Erfahrung mit Koppelbau und Pferdeunterstaenden.

7x7cm ist von der Tragkraft ok. Wenn du sie aber direkt in die Erde eingraebst, gebe ich dem Holz hoechstens 2 Jahre, bis es durchgemorscht ist. Auch das Dach aus Spanplatte wird nicht lange halten.

Also lieber ein paar kleine Fundamente machen, mit Balkenschuhen. Und fuer das Dach, sogenannte Kistenbretter und Dachpappe drauf.

Ich denke, es hält 5 - 7 Jahre. Balkenschuhe sind zwar besser, aber einfach in die Erde reicht. Bitte nicht Beton in die Erde und dann die Pfosten in den Beton. Dann hält es wirklich nicht lange, da die Nässe nicht ablaufen kann.

1

Was möchtest Du wissen?