Wie bricht man eine Therapie ab?

9 Antworten

Ich kenne jetzt natürlich überhaupt nicht Dein Lebensumfeld, aber bei einer Depression solltest Du die Therapie als allerletztes abbrechen, sondern zunächst sämtliche andere Stressfaktoren aus Deinem Alltag zurückstellen.

Es hört sich bei Dir so an, als würdest Du mit der Therapie abbrechen wollen, um Deinen Aufgaben im Leben mehr Zeit geben zu können. Falls Dir das in der Therapie noch nicht gesagt wurde: Das ist das schlimmste, was Du Dir gerade selbst antun kannst. Du sollst momentan lernen, wieder freudige und lustige, erheiternde Dinge in Deinem Leben zu tun.

Die Therapie soll Dir hierbei als Leitfaden und Unterstützung für die richtige Planung dienen. Mach die Therapie weiter und fahre alles andere in Deinem Leben runter. Alles andere ist Quatsch.


linett  17.05.2020, 09:58

Habe von einer normalen Therapie damals zu einer Gruppentherapie gewechselt das war für mich besser ,die normale war mir zu steif nur ich habe geredet und habe nie Antwort oder Tips bekommen. Bei der Gruppe müsste ich nicht immer mich behandeln sondern könnte mich auch einbringen.

0
JackySmith  04.05.2016, 09:15

aber bei einer Depression solltest Du die Therapie als allerletztes abbrechen,

Kommt drauf an. Wenn der Therapeut `ne Pfeife ist oder die Chemie nicht stimmt, kann das auch nach hinten losgehen, die Therapie weiter zu machen. Dann wäre es nämlich sehr viel sinnvoller den Therapeuten zu wechseln.

0
User16495  04.05.2016, 09:17
@JackySmith

Ja klar, da hast Du recht. Aber wie Du sagst: Selbst dann gehört gewechselt und nicht aus Zeitgründen abgebrochen.

0

Abbrechen kannst du indem du anrufst und deinen nächsten Termin absagst. Punkt.
Du solltest aber darüber nachdenken!
Vielleicht ist nur dein Therapeut nicht der Richtige? Dann solltest du zu einem anderen gehen.    
Man kann da jederzeit wechseln und es ist sehr wichtig das die Chemie hier stimmt.
Was möchtest du denn für Unterstützung zuhause?  
Wenn da keiner Depressionen hat, wissen die nicht wie es dir geht. Sie können es sich auch nicht vorstellen.
Hast du schon mal an eine Selbsthilfegruppe gedacht?
Unbehandelt hat man wirkliche Depressionen ewig und meistens wird es schlimme , bedenke das bitte!!

Ich habe damals meine Therapie nicht abgebrochen ,aber nach den 5 Probesitzungen habe ich gemerkt daß es nicht die richtige Therapie für mich war .Habe meine Krankenkasse dann gefragt was ich tun soll , daraufhin habe ich mir einen anderen Therapeuten und eine andere Therapie gesucht das war gut so.

Du gehst hin und sagst, dass du nicht mehr kommen wirst. Solange ihr keinen Therapievertrag habt und du über 18 bist und nicht akut gefährdet können die dich nicht zwingen oder festhalten.

Meine persönliche Meinung dazu ... 

sprich es an, sag es geht dir mit der Therapie nicht besser und sag was dich stört, dann können sie es anpassen. Mit Depressionen ist nicht zu scherzen. Auch wenn man denkt "hey es geht mir besser, ih könnte jetzt alles alleine packen" kann das daneben gehen. Außerdem gibt es Zeitpunkte an denen dich dein therapeut bewusst in eine negative Situation bringen wird um zu sehen wie gefestigt dich die Therapie hat.

meine ex hatte sie auch abgebrochen weil sie in der Phase nicht drauf klar gekommen ist. Aber genau dann sollte man die Therapie weiter führen oder sagen das es zu viel ist was sie einem da zumuten.