Wie bezeichnet man Menschen, die gegen bestimmte Religionen sind (bspw. gegen das Christentum, gegen den Islam)?

8 Antworten

Viele sind religiöse Fanatiker oder Fundamentalisten, und sind gegen andere Religionen, allgemein und speziell.

Atheisten sehen alle Religionen prinzipiell gleich, was nicht gegen eine Bewertung der Bedrohungen spricht. Diese Bewertung ist aber nie prinzipiell, sondern rein praktisch und letztlich objektiv kaum möglich, weil die Zukunft offen ist.

Ein Atheist will einfach nicht in den Zwist der Religionen reingezogen werden, und auch nicht in eine Herrschaft einer Religion in einem Land oder Gebiet. Er hat nichts gegen eine Religion, sondern Angst vor dem Einfluss. Auch wenn es ihn persönlich nicht betrifft, denn auch Menschenrechtsverletzungen in andern Ländern sind schlecht.

Antijudaistisch ist jemand, der gegen das Judsntum hetzt. Antisemitismus wird zwar häufiger verwendet, aber bezeichnet - ganz grob gesagt - noch mehr arabische Völker. Antichristlich und islamophob kenne ich noch. Aber da die Bibel einen Antichristen lehrt (? Ist das so? Keine Ahnung, aber irgendwo muss die Idee des Antichristen ja her kommen), wird antichristlich extremer aufgefasst als nur die Ablehnung des Christentums. Antiislamisch würde bestimmt auch gehen, aber das Wort klingt irgendwie komisch, dank der zwei i. Islamophob bezeichnet eher Angst vor dem Islam, wird aber dennoch verwendet, um Abneigung gegenüber dem Islam auszudrücken.

Adjektive  wie antiklerikal, antichristlich bzw. islamophob passen vermutlich.

Das ist sehr unterschiedlich und lässt sich nicht immer für alle verallgemeinern! => Trotzdem ein paar Beispiele: Menschen, die gegen das Pastafaritum sind, bezeichnet man meistens als Kreationisten. Menschen, die gegen tibetischen Buddhismus sind, bezeichnet man häufig als Chinesen. Menschen, die gegen Satanismus sind, bezeichnet man üblicherweise als Christen. Menschen, die gegen Zeugen Jehovas sind, könnte man vereinzelt als Morgenmuffel bezeichnen. Menschen, die gegen Diskordianer sind, bezeichnet man als Ordnungsfanatiker. Menschen, die gegen die Jedi-Religion sind, bezeichnen manche als Spaßbefreit. Und bei Moslems wären es dann wohl die PEGIDA-Anhänger.

Du weißt, dass du dich auf sehr dünnem Eis bewegst?

Du scheinst Pizza mit Pasta zu velwechsern. Und woher weißt du das mit den Morgenmuffeln? Wenn die ZJ auftauchen, ist man selten Morgenmuffel genug, die kommen auch vor dem Frühstück, wenn die Sonne noch nicht untergegangen ist!

Und leg dich nie mit einem Diskordianer an! Die Unfehlbarkeit auch der unfreiwilligen Päpste wird dich treffen! Wozu habe ich die Blitze erschaffen? (lassen)

0

Ich weiß, das Fahrrad fahren auf Eis Spaß macht, wenn man Spike-Reifen hat. Nudelpizza ist die Lieblingspizza des Einhorns (Friede ihrem rosafarbenen unsichtbarem Schweif). Unfreiwillige Päpste exkommuniziere ich gerne gegen eine 'geringe' Aufwandsentschädigung... - Und Blitze können keine Alu-Burka durchdringen! 😜

0

Menschen, die Religionen nicht mögen, nennt man Realisten. Aber die hetzen nicht unbedingt, sondern lächeln vielleicht.

Danke, aber das meine ich nicht. ich frage mich, wie das bezogen auf konkrete Religionen heißt. Z.Bsp. wie bei Judentum --> antisemitisch.

0
@DarkPhoenix08

Antiklerikal.

Antisemitismus hat übrigens nichts mit Religion zu tun. "Semiten" ist eine Volks- und keine Religionsbezeichnung. Zu den Semiten gehören neben Juden übrigens auch die Araber. Antisemitismus könnte von der reinen Definition genauso Araber betreffen.

1

Man nennt sie wohl eher arrogante VULGÄR-ATHEISTEN.

0
@Bswss

Das stimmt nicht! A = gegen und Theisten sind die, die an Gott glauben. Ein Atheist ist also jemand, der nicht an einen traditionellen Gott glaubt noch an Götter. Er kann aber durch aus religiös sein, so wie ich. Als Atheist muss man aber ganz und gar nicht nicht vulgär sein, nur die, die nicht wissen, was das ist und meinen sich entsprechend benehmen zu müssen. Atheisten sind dem Humanismus und der Aufklkärung verpflichtet. Deshalb muss ich das hier zurückweisen.

0

Was möchtest Du wissen?