Wie bekomme ich einen geregelten Tagesablauf. Tipps?

6 Antworten

Hallöchen

Versuche auf jeden Fall einen Sinn in Deinem Leben zu finden,und nicht nur einfach gedankenlos deine Tage zu verbringen....

Wie ich herauslese,bekommst Du im nächsten Jahr ein Kind

Und da musst Du schon dein ganzes Leben umstellen...

Das Baby braucht Zuwendung,und das Tag für Tag

Aber nun liegt es an Dir,erstmal eine Struktur in dein Leben zu bekommen

Bereite dich auch auf den neuen Erdenbürger vor....zusammen mit dem Vater des Kindes....

Ihr werdet ja sicherlich miteinander leben ,oder zumindest dann,wenn das Kind geboren ist,oder????

Dann sollte man sich Gedanken machen,wie das Kinderzimmer gestaltet wird usw...

Ich bin Hausfrau,aber ich hab gar keinen Leerlauf in meinem Leben,da ich mich immer sinnvoll beschäftigen kann....

Kochen oder Backen.....da kann man doch auch vieles ausprobieren

Und geregelte Schlafenszeiten sind auch wichtig....gerade,wenn Dein Baby da ist

Freu Dich jetzt erstmal auf dein Kind,und bereite dich auf deine Mutterrolle vor

Alles Liebe

50

Das hast du nett geschrieben. LG 😃

0

Einen strukturierten Tag bekommst Du in der Art hin, als das Du Dir selbst die Strukturen vorgibst. Durch die Schule ist er in gewisser Weise ja schon strukturiert, zumindest bis Schulende. Überlege Dir, was Du noch tun könntest. Vielleicht mal zur Abwechslung Deiner Mutter im Haushalt helfen, für die Schule lernen, Dich mit Freunden treffen etc. pp.. Bereite Dich auf Dein Baby vor z. B. über Literatur. Du kannst Deinen Tag sinnvoll füllen. Liegt ganz allein bei Dir.

Die eigentliche Frage steckt in Deiner Frage:

"Ich möchte gerne endlich eine Aufgabe haben."

Die bekommst Du auch, wenn Du erst mal Mutter bist - und frag mich nicht wie ! :)

Bis es soweit ist, könntest Du schon mal das Projekt "Mama-Zukunft" starten. Leg Dir eine Kladde an, wo Du alles wichtige reinschreibst. Besuche einen Kursus an der Volkshochschule, der sich mit werdenden Müttern befasst. Ganz wichtig: Unterhalte Dich viel mit Deinen Bekannten und Freunden, sowie Deiner Family, über das Mutterwerden.

Viel Erfolg ! :)

Antriebsarm. Wie kann ich mich motivieren und strukturieren, wo ich mich doch weiß, wie leicht das sein kann?

Guten Tag, Ich bin Anfang 20, arbeite Vollzeit und wohne seit einem halben Jahr in meiner ersten eigenen Wohnung und habe zuvor in WGs gelebt. Ich war nie ein strukturierter Mensch, als Kind schon chaotisch. Heute weiß ich genau, wie ich putzen sollte, alles einfach ordentlich halten könnte, aber schaffe es einfach nicht, meine Wohnung konstant so zu halten, dass ich mich wohlfühle. Sobald ich weiß, ich bekomme Besuch oder mein Freund ist bei mir (das kommt alles mehrere Tage die Woche vor), muss ich davor immer Power-Aufräumen und Putzen, was ich dann unter Druck auch gut kann und dann fühle ich mich auch echt wohl, aber in den Tagen dazwischen dauert es keine paar Stunden, und ich lasse es (manchmal auch total bewusst und absichtlich (?) als würde ich denken, dass gehört zu meinem Wesen..) komplett verwüsten. Anstatt meine Anziehsachen wenigstens abends über einen Stuhl zu hängen, lasse ich sie quer im Schlafzimmer liegen, anstatt die Kaffeetasse in die Spüle zu stellen, lass ich sie auf dem Tisch stehen, ich lasse einfach alles rumstehen und liegen und meine Wäsche liegt tagelang in der Waschmaschine, wenn etwas hinfällt, lass ich es liegen. Wieso ist das so? Anstatt jetzt eben schnell aufzuräumen - und ich weiß ja, wie schnell das gemacht ist - schreibe ich hier. Andere kennen meine Scheinwelt, ich sei ordentlich und habe endlich alles im Griff. Das klingt weniger dramatisch, aber ich glaube, ich lebe wie immer eine Lüge, die ich mich selbst einrede. Wie soll das denn mal werden, wenn ich mit meinem Freund zusammenziehe? Es ist, als könnte ich nicht anders. Kennt das jemand und hat es irgendwie in den Griff bekommen? "Sich selbst überwinden" klingt so leicht, für mich ist es das aber nicht. Und ich bin nicht unbedingt faul, funktioniere aber offenbar nur unter Druck.

...zur Frage

In welchem Beruf, Job hat man die meisten Freiheiten bzw bietet die meiste Freiheit?

Heute haben wir im Philosophie Unterricht diskutiert die Definition von Freiheit. Nachdem Unterricht hat ich diesen Gedanken der mich einfach nicht los gelassen hat und zwar habe ich mich gefragt welcher Beruf/Job die meisten Freiheiten bzw meiste Freiheit bietet??? Nach Stundenlangen Kopfzerbrechen lief es darauf hinaus dass meiner Meinung nach am meisten Freiheit ein Rapper besitzt, da er tun/schreiben bzw auch sagen kann was er will solange, dass Label Geld damit macht. Dennoch würde ich gerne mal eure Vorschläge mal hören.

...zur Frage

Studium abbrechen und Ausbildung suchen ?

Moin,

überlege mein Studium im 2. Semester abzubrechen. Der Studiengang sagt mir eigentlich sehr zu, ich habe eine optimale Wohnung und finanziell sieht auch alles gut aus. Das Problem ist das ich seid Monaten in einem Motivationstief bin. Mich nervt das ich keinen geregelten Tagesablauf habe und so Selbstständig sein muss. Habe keine Motivation mehr in die Vorlesung zu gehen und zuhause lernen schaffe ich auch fast nie. Ist nicht mal so das ich mich als extrem faul bezeichnen würde, aber wenn ich anfange zu lernen schaue ich nach 5min nur noch leer in der Gegend rum und meine Gedanken schweifen ab. Hab logischerweise auch im letzten Semester nicht alle Prüfungen bestanden.

Überlege jezt mich um eine Ausbildung zu bewerben. Allerdings würde ich diese gerne in dem Bereich machen, um den sich auch mein jetztiges Studium dreht. Aber wie soll man sowas denn im Vorstellungsgespräch verkaufen? Studieren an sich ist halt nichts für mich würde ich mal sagen.

Soll ich mich einfach mal auf ein paar Anzeigen bewerben und schauen was passiert? Weiß halt grad nicht so wirklich weiter, vlt hat einer ja paar gute Tipps oder hat ähnliche Erfahrungen gemacht :-)

...zur Frage

Wie gewöhnt man sich wieder an einen geregelten Tagesablauf?

Ich habe nach der Schule erst einmal eine Ausbildung gemacht und danach auch mehrere Jahre in dem Beruf gearbeitet. Letzten Sommer habe ich dann nach drei Jahren Abendgymnasium mein Abitur (mit 29 Jahren) recht erfolgreich nachgeholt und habe zum 1.Oktober 2017 mein Studium angefangen.

Es läuft auch noten- und leistungsmäßig ziemlich gut und ich habe auch mit Dozenten und Kommilitonen ein gutes Verhältnis.

Mein einziges Problem ist, dass ich meinen Tagesrythmus aus der Zeit am Abendgymnasium nicht ablegen kann. Dort war es so, dass ich jeden Abend bis 22 Uhr in der Schule saß und dementsprechend spät bin ich dann abends ins Bett gegangen. Es fällt mir unheimlich schwer, meinen Tagesablauf wieder umzustrukturieren (Müdigkeit / Abgeschlagenheit) und dass hat bei mir noch nicht einmal was mit Faulheit zu tun.

Von diesem Phänomen berichten mir übrigens alle meine ehemaligen Mitschüler von der Abendschule, scheine da kein Einzelfall zu sein.

Wie gewöhnt man sich wieder an einen üblichen Tagesablauf?

Könnte ein Gespräch mit dem behandelnen Hausarzt sinnvoll sein?

...zur Frage

setze ich fett an, wenn ich 1-2 Mahlzeiten am Tag zu mit nehme, die so groß wie mein gesamter tagesbedarf kcal sind?

Ich habe zurzeit folgendes Problem:
Momentan  habe ich keinen job, habe daher viel Zeit und keinen geregelten tagesablauf,
Hänge daher schonmal die ein oder anderen
Stunden vor meinen serien
Ich esse liebend gerne und zwar auch sehr gesund, koche super gerne... Jedoch hab ich mir es zurzeit angewöhnt meinen Bauch bereits bis ca. 14 Uhr immer so voll zu hauen,
Weil ich so am chillen bin und mir das einfach gönne...so Dass mein tagesbedarf an kcal bus 14uhr und aufgebraucht war.  Dazu muss ich sagen ich mache jeden 2. Tag Sport (35min laufen) und 50min - 1,5h bodyweight Training (pushups,Klimmzüge usw.)
Meine Fragen jetzt!

- findet ihr die Nährstoff Verteilung sinnvoll
Bzw. Sind Sie bei meinem beispiel zu.viel?

- führt mein essverhalten /sport Aktivitäten zu Muskelaufbau oder gewichtszunahme?

- was habt ihr für Tipps wie ich wieder regelmäßiger esse? Bzw.wie ich meinen Heißhunger stille?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?